AppZapp 4.0 für iPhone & iPad

AppZapp geht in die vierte Runde. Die App, die endlich für Durchblick im iTunes App Store sorgt und täglich auf neue Schnäppchen hinweist, bietet in der Version 4.0 deutlich erweiterte Community-Funktionen. So kann man im neuen News-Stream genau sehen, welche Apps die Freunde gerade frisch installiert haben. Die App stellt erstmals auch selbstständig eine Liste der auf dem iPhone, iPod touch oder iPad vorhandenen Apps zusammen. Zur Feier der neuen Version werden alle drei AppZapp-Varianten zurzeit kostenfrei angeboten!
Continue reading AppZapp 4.0 für iPhone & iPad

neue Funktion mit Namen „Intro“ unter 5.1 Beta aufgetaucht

Benjamin hat mir einen interessanten Screen von seinen iPad2 Einstellungen geschickt indem es darum geht, dass unter jeden Einstellungen ein neuer Menüpunkt mit dem Namen „Intro“ hinzugekommen ist.

Das iPad2 nutzt die aktuellste iOS 5.1 Beta Version OHNE Jailbreak. Laut der Menübeschreibung werden bei aktivierter Funktion Inhalte via WLAN automatisch geladen.
Continue reading neue Funktion mit Namen „Intro“ unter 5.1 Beta aufgetaucht

Apple im Test mit bester Online-Videothek

Schnelle Internetzugänge machen es möglich, den Blockbuster bei einem Videoportal auszuleihen oder zu kaufen.

Das beste Angebot der Video-on-Demand-Dienste habe aktuell Apples iTunes, berichtet «Chip Online» (chip.de) nach einem Vergleich der vier größten Anbieter Media Markt, Videoload, Maxdome und iTunes. Dabei wurden die Angebote der Portale anhand einer Film- und Serienliste mit 75 relevanten Titeln verglichen.

Von 55 Filmen der Liste waren bei iTunes rund 80 Prozent verfügbar, davon ein Fünftel auch in HD. Auf Platz zwei landete Media Markt. Dessen Portal hatte knapp die Hälfte der gesuchten Titel. Bei den TV-Serien von «Lost» bis «Dr. House» hatte der Apple-Shop 14 der 20 gesuchten Serien im Angebot. Insgesamt 1.500 Folgen standen zum Download bereit. Alle anderen Shops offerierten zusammen nur zehn Serien mit rund 600 Folgen.

Apple iPhone – Künftig iOS-Updates ohne iTunes?

Bisher ist für ein Update des Betriebssystems eines iPhones zwingend eine Verbindung zu einem Rechner mit iTunes notwendig – das könnte sich ändern.

Andere Smartphone-Hersteller bieten zum Teil eine einfache Methode an. Sie informieren Ihre Kunden direkt auf dem Gerät auf vorhandene Updates, welche dann direkt auf das Gerät heruntergeladen und installiert werden können. Beispiele dafür sind laut 9to5Mac Android von Google und WebOS von HP/Palm.

Wie die Webseite berichtet, will Apple ab Herbst auch den eigenen iPhone Kunden einen solchen Service anbieten. Die nächste iOS-Version 5 wird zwar noch auf dem herkömmlichen Weg installiert, doch die nachfolgenden Updates sollen dann ohne den iTunes-Umweg installierbar sein.

Allerdings müsste Apple dafür die Größe einzelner Updates, die jetzt bis zu 600 MByte groß sind, verringern und stattdessen einzelne, kleinere Updates anbieten. Bisher soll Apple mit dem Provider Verizon in den USA über diese Möglichkeit verhandeln. Ob und wann auch andere Anbieter, Länder und Geräte wie das iPad davon profitieren werden, ist nicht bekannt.

iTunes Cloud Streaming in Kürze

Wie Reuters nun offiziell berichtet, habe Apple die Arbeiten an dem Online / Cloud Streaming Dienst abgeschlossen, um noch vor Google, an den Markt zu gehen. So berichten es zwei vertraute Personen, welche nicht näher genannt werden möchten.

Laut dem Bericht zufolge, plane Apple, es seinen iTunes Kunden zu ermöglichen, ihre Musik in einer iTunes Cloud zu speichern, um danach auf der ganzen Welt darauf zuzugreifen. Einzige Voraussetzung hierfür ist logischerweise eine Internetverbindung.

Anfang Juni beginnt die diesjährige Worldwide Developers Conference (WWC 2011), eine gute Gelegenheit für Apple neben iOS 5 und Mac OS X Lion einen passenden iTunes Cloud Service vorzustellen.

iTunes 10.2.2 veröffentlicht

Apple hat iTunes 10.2.2 für Mac OS X und Windows zum Download bereitgestellt. Es wurden keine neuen Funktionen integriert, es gibt allerdings viele wichtige Bugfixes.

Das Update bringt laut Infotext viele wichtige Fehlerbehebungen, darunter:

Behebt ein Problem, bei dem das Synchronisieren von Fotos mit einem iPhone, iPad oder iPod eventuell unnötig lange dauert.

Behebt ein Problem, aufgrund dessen iTunes beim Synchronisieren mit einem iPad möglicherweise nicht mehr reagiert.

Behebt ein Problem, das möglicherweise bei der Vorschau von Videos im iTunes Store Überspringungsfehler verursacht.

Behebt andere Probleme, um die Stabilität und Leistung zu verbessern.

iTunes 10.2.2 steht wie üblich über die Mac OS X Softwareaktualisierung oder über die Apple Webseite zum Download bereit.

Johann Lafer – Meine besten Rezepte

Deutschlands wohl beliebtester Sternekoch macht jetzt mobil: Johann Lafer präsentiert seine Lieblingsrezepte aus 35 Jahren auf dem iPhone. Dazu wurde sein Buch „Johann Lafer – Meine besten Rezepte“ aufwändig und bildgewaltig adaptiert. 250 köstliche Rezepte lassen sich nun überall und jederzeit abrufen und nutzen. Hochauflösende Profi-Fotos, eine neuartige Timer-Funktion, eine Favoriten-Verwaltung, eine Einkaufsliste und eine Volltextsuche zeichnen die kulinarische App aus. Zum Start kostet sie nur 79 Cents, später dann 2,99 Euro.

Kurz zusammengefasst:
– Sternekoch-App erschienen: „J. Lafer – Meine besten Rezepte“
– Für iPhone, iPod touch und iPad
– 250 Rezepte in 8 Kategorien
– Bietet Alltagsgerichte ebenso wie Festtagsschmaus
– Quintessenz aus 35 Jahren Kochkunst
– Hochauflösende Profi-Fotos
– Rezepte mit integrierter Timer-Funktion
– Mit Volltextsuche, Favoriten- und Einkaufsliste
– Preis: Einführungspreis nur 79 Cents, danach 2,99 Euro
– Link: http://www.appsfactory.de

Wer genießt, hat mehr vom Leben. Das ist das Motto von Johann Lafer. Der beliebte Sternekoch steht seit 35 Jahren am Herd – immer auf der Suche nach neuen Rezepten und Ideen. Sein Buch „Johann Lafer – Meine besten Rezepte“ – erschienen im ZS Verlag – sammelt die 250 besten Rezepte aus fast vier Jahrzehnten Laferscher Kochkunst. Dabei wagt das Werk den Brückenschlag zwischen verschiedenen Kochstilen und zeigt sich traditionell bis asiatisch inspiriert. Vom Alltagsgericht bis zum Festtagsschmaus finden sich viele kulinarische Anregungen im Buch, die jeder Leser dank kundiger Anweisung auch in der eigenen Küche leicht umsetzen kann.

Das Kochen mit dem iPhone oder dem iPad in der Hand ist längst salonfähig geworden. Nun zieht auch Johann Lafer in das iPhone ein und präsentiert die digitale Umsetzung seines wohl wichtigsten Buchs. 250 Rezepte stehen hier ab sofort zur Verfügung, die in acht Kategorien eingeteilt sind. Wer nach einer leckeren Suppe, einer warmen Vorspeise, Hauptgerichten mit Kartoffeln, Reis und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchten, Geflügel oder Fleisch bzw. für die Nachspeise nach Desserts sucht, wird in den acht Kategorien ganz schnell fündig.

Johann Lafer – Meine besten Rezepte: Mit integriertem Timer
Chicken Nuggets mit Avocado-Dip, eine Sellerie-Kirsch-Tarte oder ein Buttermilchmousse: Wer in der Küche nach Abwechslung und Inspiration aus ist, findet garantiert das passende Rezept in der Sammlung. Jedes Rezept bietet ein hochauflösendes Profi-Foto, nennt die Zubereitungszeit und listet die benötigten Zutaten. Das Rezept selbst zeigt Schritt für Schritt auf, was am Herd genau zu tun ist.

Eine echte Besonderheit bei der Lafer-App ist der integrierte Timer. Er lässt sich beim Kochen immer dann verwenden, wenn das Gericht X Minuten köcheln, backen oder braten soll. So passt die App selbst darauf auf, dass die vorgegebenen Zeiten eingehalten werden.

Wer in seiner Küche gern auf Lafers Spuren wandeln möchte, übernimmt seine neuen Lieblingsrezepte in eine Favoritenliste, stellt eine Einkaufsliste zusammen oder führt eine Volltextsuche durch.

Johann Lafer – Meine besten Rezepte: Ab sofort im AppStore
„J. Lafer – Meine besten Rezepte“ 1.0 (12,6 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore vor. Die App steht in deutscher Sprache in der iTunes-Rubrik „Lifestyle“ bereit und kostet in der Einführungsphase nur 0,79 Euro, danach 2,99 Euro.

Homepage: http://www.appsfactory.de
[appext 422578058]