Apple iPhone – Künftig iOS-Updates ohne iTunes?

Bisher ist für ein Update des Betriebssystems eines iPhones zwingend eine Verbindung zu einem Rechner mit iTunes notwendig – das könnte sich ändern.

Andere Smartphone-Hersteller bieten zum Teil eine einfache Methode an. Sie informieren Ihre Kunden direkt auf dem Gerät auf vorhandene Updates, welche dann direkt auf das Gerät heruntergeladen und installiert werden können. Beispiele dafür sind laut 9to5Mac Android von Google und WebOS von HP/Palm.

Wie die Webseite berichtet, will Apple ab Herbst auch den eigenen iPhone Kunden einen solchen Service anbieten. Die nächste iOS-Version 5 wird zwar noch auf dem herkömmlichen Weg installiert, doch die nachfolgenden Updates sollen dann ohne den iTunes-Umweg installierbar sein.

Allerdings müsste Apple dafür die Größe einzelner Updates, die jetzt bis zu 600 MByte groß sind, verringern und stattdessen einzelne, kleinere Updates anbieten. Bisher soll Apple mit dem Provider Verizon in den USA über diese Möglichkeit verhandeln. Ob und wann auch andere Anbieter, Länder und Geräte wie das iPad davon profitieren werden, ist nicht bekannt.

Prognose für App Stores 2011

Ein deutsches Marktforschungsunternehmen prognostiziert, dass der Android Market ab August 2011 mehr Applikationen verfügbar hat, als der App Store von Apple. 425.000 Apps sollen bis zu diesem Zeitpunkt im Android Market verfügbar sein. In Sachen Umsatz bleibt Apple mit seinem App Store jedoch mindestens bis 2014 an der Spitze, prognostizieren die Analysten des Marktforschers iSuppli.

Diese sagen dem Apple App Store für dieses Jahr Einnahmen von 2,9 Milliarden US-Dollar voraus, was einem Zuwachs von 63 Prozent im Vergleich zu 2010 entspricht. Googles Android Market hingegen wird dieses Jahr 425,4 Millionen Dollar umsetzen, schätzen die Analysten. Damit läge Google zwar weit hinter Apple zurück, würde seinen Umsatz mit Apps im Vergleich zum Vorjahr jedoch um knapp 300 Prozent steigern.

iPad 2 Jailbreak News: Dev-Team erklärt Situation!

Das iPhone Dev-Team hat mit dem Release vom Jailbreak für iOS 4.3.3 nun auch Stellung zum iPad 2 Jailbreak bezogen.

Im Blogpost zum Release von redsn0w 0.9.6 rc15 und PwnageTool 4.3.3 findet sich ein kurzer Abschnitt zum aktuellen Stand der iPad 2 Jailbreak Forschungen:

iPad2 update: The iPad2 jailbreak remains under development. As you may know, he original exploit @comex developed in the first week of the iPad2 release was mysteriously fixed by Apple within days of its development. Partly because of this, don’t expect much public discussion of the iPad2 jailbreak until it’s actually finished and ready for release (and please avoid asking about it). In all liklihood, it will be a userland exploit like the first (unreleased) one, not dependent on bootrom dumps. The first one can’t be released even for those with the original 4.3 firmware due to legal (distribution) reasons.

Der erste Exploit, den viele von Euch aus dem kurzen iPad 2 Jailbreak Video von comex kennen, darf aus Copyright Gründen wohl nicht verbreitet werden. Viele erhofften sich nach dem Schließen dieses Exploits (per Firmware-Update durch Apple) einen nachträglichen Release des iOS 4.3 Jailbreaks fürs iPad 2 von comex. Dies wird aus oben genannten Gründen leider nicht passieren.

Der iPad 2 Jailbreak wird vermutlich wieder ein Userland Jailbreak. Im Gegensatz zu einem Jailbreak per BootROM Exploits (wie z.B. Limera1n) kann Apple den Jailbreak ganz einfach durch ein Firmware Update zunichte machen.

Wir werden euch natürlich informieren, sobald es Neuigkeiten zum iPad 2 Jailbreak gibt.

CBS: Galaxy on Fire 2 für nur 2,99 Euro

Seit kurzem gibt es eine kostenlose Computerbildspiele App im Store. Für eine Ausgabe muss man 2,99€ bezahlen. Man kann aber natürlich auch ein Abo kaufen, um so Geld zu sparen.

Das Weltraum-Abenteuer Galaxy on Fire 2 bietet stundenlanger Spielspaß. Man kann sich in verschiedenen Systemen reisen, Handel betreiben und viele Missionen bestehen. Dazu kann das eigene Schiff natürlich immer weiter verbessert werden, seit dem letzten Update kann man sogar eine eigene Raumstation betreiben.

Normal muss man für das Spiel 7,99€ bezahlen. Wenn man sich allerdings die aktuelle CBS Ausgabe für 2,99€ kauft, bekommt das Spiel gratis. Man bekommt natürlich nicht nur das Spiel, sondern auch ein wirklich gut gemachtes digitales Magazin.

[appext 426679025]

iOS 4.3.3 untethered Jailbreak ist da

20110506-182245.jpg

Die zwei beliebten Jailbreak-Tools Redsnow und Pwnage sind nun auch mit der neuen iOS 4.3.3 Firmware kompatibel. Der 4.3.3 Jailbreak basiert auf der gleichen Lücke wie sein Vorgänger. Das DevTeam fragt sich, warum Apple diese Lücke nicht geschlossen hat, möchte sich aber nicht beklagen. Der Jailbreak lässt sich via Mac und PC durchführen. Er kann auf dem iPhone 4, iPhone 3GS, iPod Touch (3. Und 4. Generation), iPad und Apple TV 2 installiert werden. Auf dem iPad 2 geht derzeit noch kein Jailbreak. Wir werden euch natürlich informieren sobald ein iPad 2 Jailbreak verfügbar ist.

LIMA weitere Cydia Alternative?

Wir haben euch vor einigen Tagen bereits eine Cydia Alternative vorgestellt, nämlich Icy (Link). Nun planen die selben Entwickler an einer weiteren Cydia Alternative, LIMA. Mit LIMA sollen Jailbreak Tweaks & Apps per Mobile Safari ausgewählt und installiert werden. Lima wird natürlich nur auf iPhone, iPad oder iPod Touch mit Jailbreak laufen. Eine App wird es nicht geben, es muss nur ein Paket mit Cydia installiert werden, um danach per Mobile Safari auf Lima zuzugreifen.

Die Entwicklung steht allerdings noch ganz am Anfang. Aktuell gibts lediglich ein Demo-Video von LIMA:

Einen Releasetermin haben die Jungs des infini-Dev Teams für Lima noch nicht genannt.

Apple hat iOS 4.3.3 veröffentlicht

Apple hat heute iOS 4.3.3 veröffentlicht. Wie wir bereichre berichtet haben, kümmert eich das Update hauptsächlich um die viel diskutierte Speicherung von Ortsdaten.

Wie angekündigt dürften sich die auf dem iPhone vorgehaltenen Daten zukünftig auf die letzten sieben Tage beschränken, zudem werden die Daten nun verschlüsselt auf dem iPhone abgelegt.

20110504-214534.jpg

Die Aktualisierung ist wie immer über iTunes bei angeschlossenem iPhone oder iPad verfügbar. Wie immer sollte man bei einem Jailbreak noch warten, bis die jeweiligen Quellen Entwarnung geben.

iOS 4.3.3 könnte bald schon erscheinen

Apple kündigte bereits im Q&A zur Geodatenspeicherung an, dass ein Update erscheinen soll, dass das Speichern der Geodaten in den iPhone-Backups stoppt.

BGR hat aus eigenen Quellen erfahren, dass iOS 4.3.3 nicht nur das Speichern der Geodaten in den iPhone-Backups stoppt, sondern auch die Menge der Daten reduziert, eine Speicherung im Falle von deaktivierten Ortungsdiensten komplett abschaltet, die Batterielaufzeit erhöht und beim iPod einige Bugs behebt.

Das Update könnte bereits in wenigen Wochen erscheinen.

Apple äußert sich zur Geodaten-Speicherung

Apple hat sich heute zur Speicherung von Geodaten geäußert. Per Pressemitteilung veröffentlichte man Antworten auf die wichtigsten Fagen zu der bereits als „Locationgate“ bezeichneten Problematik. Ich hoffe, dass sich das Thema hiermit nun endlich erledigt hat.

Wenn ihr mich fragt genügt mir schon die erste Frage:

Warum trackt Apple den Aufenthaltsort meines iPhones?

Antwort darauf von Apple:

Apple trackt den Aufenthaltsort deiner iPhones nicht, hat dies niemals getan und hat keine Pläne dies jemals zu tun.

Die komplette Pressemittelung:

Apple Q&A on Location Data

Apple would like to respond to the questions we have recently received about the gathering and use of location information by our devices.

1. Why is Apple tracking the location of my iPhone?
Apple is not tracking the location of your iPhone. Apple has never done so and has no plans to ever do so.

2. Then why is everyone so concerned about this?
Providing mobile users with fast and accurate location information while preserving their security and privacy has raised some very complex technical issues which are hard to communicate in a soundbite. Users are confused, partly because the creators of this new technology (including Apple) have not provided enough education about these issues to date.

3. Why is my iPhone logging my location?
The iPhone is not logging your location. Rather, it’s maintaining a database of Wi-Fi hotspots and cell towers around your current location, some of which may be located more than one hundred miles away from your iPhone, to help your iPhone rapidly and accurately calculate its location when requested. Calculating a phone’s location using just GPS satellite data can take up to several minutes. iPhone can reduce this time to just a few seconds by using Wi-Fi hotspot and cell tower data to quickly find GPS satellites, and even triangulate its location using just Wi-Fi hotspot and cell tower data when GPS is not available (such as indoors or in basements). These calculations are performed live on the iPhone using a crowd-sourced database of Wi-Fi hotspot and cell tower data that is generated by tens of millions of iPhones sending the geo-tagged locations of nearby Wi-Fi hotspots and cell towers in an anonymous and encrypted form to Apple.

4. Is this crowd-sourced database stored on the iPhone?
The entire crowd-sourced database is too big to store on an iPhone, so we download an appropriate subset (cache) onto each iPhone. This cache is protected but not encrypted, and is backed up in iTunes whenever you back up your iPhone. The backup is encrypted or not, depending on the user settings in iTunes. The location data that researchers are seeing on the iPhone is not the past or present location of the iPhone, but rather the locations of Wi-Fi hotspots and cell towers surrounding the iPhone’s location, which can be more than one hundred miles away from the iPhone. We plan to cease backing up this cache in a software update coming soon (see Software Update section below).

5. Can Apple locate me based on my geo-tagged Wi-Fi hotspot and cell tower data?
No. This data is sent to Apple in an anonymous and encrypted form. Apple cannot identify the source of this data.

6. People have identified up to a year’s worth of location data being stored on the iPhone. Why does my iPhone need so much data in order to assist it in finding my location today?
This data is not the iPhone’s location data—it is a subset (cache) of the crowd-sourced Wi-Fi hotspot and cell tower database which is downloaded from Apple into the iPhone to assist the iPhone in rapidly and accurately calculating location. The reason the iPhone stores so much data is a bug we uncovered and plan to fix shortly (see Software Update section below). We don’t think the iPhone needs to store more than seven days of this data.

7. When I turn off Location Services, why does my iPhone sometimes continue updating its Wi-Fi and cell tower data from Apple’s crowd-sourced database?
It shouldn’t. This is a bug, which we plan to fix shortly (see Software Update section below).

8. What other location data is Apple collecting from the iPhone besides crowd-sourced Wi-Fi hotspot and cell tower data?
Apple is now collecting anonymous traffic data to build a crowd-sourced traffic database with the goal of providing iPhone users an improved traffic service in the next couple of years.

9. Does Apple currently provide any data collected from iPhones to third parties?
We provide anonymous crash logs from users that have opted in to third-party developers to help them debug their apps. Our iAds advertising system can use location as a factor in targeting ads. Location is not shared with any third party or ad unless the user explicitly approves giving the current location to the current ad (for example, to request the ad locate the Target store nearest them).

10. Does Apple believe that personal information security and privacy are important?
Yes, we strongly do. For example, iPhone was the first to ask users to give their permission for each and every app that wanted to use location. Apple will continue to be one of the leaders in strengthening personal information security and privacy.

Software Update
Sometime in the next few weeks Apple will release a free iOS software update that:

reduces the size of the crowd-sourced Wi-Fi hotspot and cell tower database cached on the iPhone,
ceases backing up this cache, and
deletes this cache entirely when Location Services is turned off.

In the next major iOS software release the cache will also be encrypted on the iPhone.