Dank Bleeper Geld verdienen

Bleeper ist eine Internetseite, mit der man einfacher, als erwartet Geld verdienen kann.

Man braucht dafür nur einen Facebook- Account oder einen Account bei Twitter. Die meisten Menschen sind dort eh bereits gemeldet, also ist der erste Schritt zum Erfolg bereits erledigt.


Der zweite Schritt ist folgender. Du teilst einen gesponserten Inhalt. Dafür musst du ganz einfach in der Bleeper- Navigation auf Registrieren klicken. Dann hast du die Wahl zwischen Facebook oder Twitter. Je nach dem, was dir lieber ist, klickst du an.

Sobald du dich dann bei einem von beiden angemeldet hast, bist du auch gleich im nächsten Schritt drin.

Dort gibt es verschiedene Menüpunkte. Kampagnen, Aktionen, Aktivität und Aktionen sind dort angegeben. Als erstes muss man aber auf Kampagnen klicken. Da hat man die Wahl zwischen einige Standardanzeigen.

Standardanzeigen sind z.B. Hello Fresh, Lidl, Jamba, TITUS, amazon, m&m´s und viele mehr.

Nun hat man selbst die Wahl, welchen Sponsor man unterstützen möchte. Hat man sich entschieden, kann man anschließend auf den Favouriten klicken. Dort ist dann automatisch ein Textvorschlag vorhanden, den man aber beliebig ändern kann. Sei es eine besondere Nachricht, oder einfach eine persönliche Empfehlung. Für den Text hat man ca. 70 Zeichen verfügbar.

Unten kann man dann, sobald der Text geschrieben ist, erneut bei Facebook und/ oder Twitter einen Haken setzen.

Sobald mit der Maus auf „erneut senden“ geklickt wird, geschieht alles von allein. Entweder es erscheint auf der eigenen Facebook Pinnwand, dort wo auch alle anderen Interessen zu sehen sind, oder aber auf der Twitter Timeline.

Ab dem Zeitpunkt beginnt es mitzuzählen, wie oft auf den Link geklickt wird. Je mehr Leute klicken, desto besser ist es logischerweise. Dadurch profitieren die Sponsoren, und die, die es verlinken.

Wer es bereits ein mal getan hat, der wird sich wundern, wie einfach es in Wirklichkeit ist. Im ersten Moment scheint es vielleicht schwierig zu klingen, aber es ist schnell getätigt, da es sehr einfach ist und wie erwähnt lohnt es sich.

Übrigens beschreibt ein Movie alles nochmal ausführlich mit Bildmaterial.

Also dann, viel Spaß beim Geld verdienen.

miCal HD 4.0 ist da

Auf dem iPad gehört er zu den meistgenutzten Apps – der Terminkalender miCal HD. Die neue Version schraubt erheblich an der Auflösung und macht das Organisationstalent fit für das neue Retina-Display des iPad 3. Ab sofort werden alle Texte wie gedruckt angezeigt. Auch die Besitzer der iPad-Vorgängerversionen haben etwas vom neuen miCal HD 4.0: Ab sofort lassen sich markierte Termine als iMessage versenden oder als ICS/CSV-Datei exportieren.
Continue reading miCal HD 4.0 ist da

Apple plant ein weiteres Rechenzentrum

Apple ist derzeit dabei ein weiteres Rechenzentrum in Oregon zu planen, wie eine Pressesprechering von Apple bestätigte. Auf fast 650.000 Quadratmetern sollen weitere Server die Online Dienste von Apple stabil halten, denn ein Rückgang der Benutzerzahlen ist nicht zu erwarten. Da es immer mehr Benutzer mit Apple Geräten gibt, müssen auch die Dienste weiter ausgebaut werden.
Continue reading Apple plant ein weiteres Rechenzentrum

myTriPic – Postkarten selbst gestalten und direkt versenden

Auch wenn es im Internet sehr schnelle Kommunikations-Möglichkeiten gibt mit denen man seine Freunde oder Familie mal kurz was mitteilen möchte, gibt es immer noch die guten alten Postkarten.

Zwar können wir mit Skype, FaceBook, E-Mail oder SMS schnell jemanden erreichen, aber man hat nix in der Hand. Daher möchte ich Euch hier kurz die Postkarten Seite myTriPic.com vorstellen, bei der Ihr Euch eine ECHTE Postkarte mit einem echten handschriftlichen Gruß erstellen lassen könnt.
Continue reading myTriPic – Postkarten selbst gestalten und direkt versenden

BulkyPix kündigt neues Kultspiel Burn it All! an

Am 28. April ist es soweit, dann darf auf dem iPhone nach Kräften gezündelt werden. BulkyPix veröffentlicht an diesem Tag das neue Pastagames-Spiel „Burn it All!“ Es verspricht, ein echtes Kultspiel zu werden – mit einer prickelnden Idee, tollen Animationen und 100 feurigen Leveln. Ein Video-Trailer zeigt erste Eindrücke vom actionreichen Gameplay. Journalisten, die einen Preview-Bericht schreiben möchten, können schon jetzt einen Promocode beantragen.

Kurz zusammengefasst:
– App-Preview: Burn it All! 1.0
– Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad
– Neue Spiele-App von Pastagames für BulkyPix
– 100 Spiele-Levels in 2 Schwierigkeitsstufen
– In 4 Welten aus tiefsten Tiefen hinauf zu höchsten Höhen
– Unterstützt OpenFeint und Game Center
– Highscores über Facebook melden
– Spiel erscheint am 28. April
– Trailer ist ab sofort verfügbar
– Link: http://www.bulkypix.com/game/burn-it-all

BulkyPix, Anbieter so illustrer iPhone- und iPad-Spiele wie „Babel Rising“ oder „Saving Private Sheep“, hat ein neues Ass im Ärmel. Am 28. April erscheint das Spiel „Burn it All!“ als Universal-App. „Burn it All!“ lässt sich demnach auf dem iPhone, auf dem iPod touch und auf dem iPad stets in der passenden Auflösung spielen. Verantwortlich für das neue Spiel zeichnet übrigens das Studio Pastagames. Zusammen mit BulkyPix brachte es bereits den Spieleerfolg „Pix’n Love – Rush“ in den App Store.

„Burn it All!“ verspricht eins der heißesten Geschicklichkeitsspiele im Frühling 2011 zu werden. Der Spieler hilft drei kleinen Flammen dabei, aus den tiefsten Tiefen der Erde hinauf bis zur Sonne aufzusteigen. Dabei brutzeln sich die Flammen ihren Weg frei. Insgesamt gibt es vier Welten mit zusammen 100 Leveln. BulkyPix arbeitet bereits an weiteren Leveln, die noch vor dem Sommer in einem kostenlosen Update nachgereicht werden.

Burn it All!: Da brennt doch was?
Im Game setzt der Spieler mit heißem Finger alles in Flammen, um sich so seinen Weg durch den Level zu brennen. Dabei bekommt er es mit Hindernissen aller Art zu tun. Dazu gehören auch bewegliche Ziele, etwa garstige Untergrund-Monster. Auf seinem Weg nach oben hinterlässt der Spieler nur Rauch und Asche. Trotzdem geht es in „Burn it All!“ nicht nur ums reine Abfackeln. Wasser und Gasansammlungen müssen im eigenen Interesse tunlichst umgangen werden. Gewinnen wird am Ende nur der Spieler mit der passenden Strategie.

Die drei Flammen sind übrigens nicht nur lustig anzusehen. Jede von Ihnen hat sogar eine eigene Pyro-Power, die der Spieler für sich einsetzen kann.

„Burn it All!“ unterstützt Openfeint and Game Center Leaderboards. 40 Achievements gibt es zu erringen. Und wer möchte, kann seinen Punktestand sogar aus der App heraus an Facebook weitergeben. Vincent Dondaine, COO von BulkyPix: „Spieler in allen Altersstufen werden das Spiel lieben und es wieder und wieder starten.“

Homepage: http://www.bulkypix.com/

Cookiza! für OS X: Das Community-Kochbuch nun auch im Mac App Store!

Cookiza! ist das Community-Kochbuch mit über 1.000 leckeren Rezepten. Bislang hatten nur Anwender mit dem iPhone, dem iPod touch oder dem iPad die Möglichkeit, die Rezepte zu verwenden. Jetzt gibt es das „Mehr-als-ein-Kochbuch“-Kochbuch aber auch auf dem Mac. Das bedeutet, dass nun endlich auch alle Mac-Anwender jederzeit neue kulinarische Anregungen abrufen können, wenn es darum geht, etwas Leckeres zu kochen, zu backen, zu schmoren und zu brutzeln. Die Mac-App bietet außerdem eine Einkaufsliste, einen Portionsumrechner und einen Menüplaner.

Kurz zusammengefasst:
– Cookiza nun auch für Mac OS X verfügbar
– Community-Kochbuch mit 1000+ Rezepten
– Rezepte stehen in 10 Kategorien bereit
– Neue Rezepte per Update herunterladen
– Einkaufsliste ausdrucken, Favoriten speichern
– Menüplaner für mehrere Tage
– Rezepte via Twitter, Facebook oder E-Mail teilen
– Preis: 7,99 Euro
– Link: http://www.cookiza.de

Klassische Kochbücher auf Papier verlieren ihre Lobby. Immer mehr Küchenfreunde setzen lieber auf die digitale Variante. Im Internet sind in den letzten Jahren große Koch-Communities entstanden. Ihre Mitglieder sammeln und tauschen Kochrezepte – und schaffen so ein ganz besonders umfangreiches Werk, das Rezepte passend zu jeder noch so extravaganten Kochidee bereithält.

Im Apple App Store war die App Cookiza! bereits ein echter Chartbreaker. Nun steht sie auch im neuen Mac App Store für Rechner mit dem Mac OS X zur Verfügung.

Cookiza! für Mac: 1.000 Rezepte für mehr Spaß in der Küche
Das Programm sammelt zurzeit bereits über 1.000 Rezepte in Kategorien wie „Backen“, „Hauptgerichte“, „Salate“, „Saucen“, „Suppen“ oder „Vorspeisen“ – um nur einige zu nennen. Die von der Community zusammengetragenen Rezepte zeigen oft genug ein Foto von der fertigen Speise, nennen den Schwierigkeitsgrad und die Zubereitungszeit, weisen auf den Brennwert hin und verraten den Urheber. Es gibt eine Zutatenliste und eine ausführliche Anleitung für die Zubereitung. Neu in der Mac-Version sind die drei unterschiedlichen Rezept-Ansichten „Tabelle“, „Coverflow“ und „Galerie“.

Die Rezepte aus der Community werden über eine Update-Funktion ständig erweitert, sodass die Sammlung mit der Zeit immer umfangreicher wird. Besonders gelungene Rezepte lassen sich auf eine persönliche Favoriten-Liste setzen, außerdem können sie via Facebook, Twitter und per E-Mail mit Freunden geteilt werden, die selbst noch keine eigene Cookiza!-Software besitzen. Wer möchte, kann auch eigene Rezepte einpflegen und diese entweder als „privat“ bezeichnen oder sie ins Internet hochladen, sodass sie Teil des Community-Angebots werden.

Cookiza! für Mac: Menüplaner, Einkaufsliste, Portionsumrechner
Cookiza! hat auch in der Mac-Version so einiges auf dem Kasten. Der Menüplaner erlaubt es, die Speisenfolge für bestimmte Tage oder einfach für die ganze kommende Woche in bis zu vier verschiedenen Tageszeiten festzuhalten. Passend dazu oder zu einzelnen Rezepten erstellt das Mac-Programm auch eine Einkaufsliste, die sich ausdrucken oder per Mail versenden lässt. Sie sorgt dafür, dass beim Einkaufen nur ja keine wichtigen Zutaten vergessen werden. Ein Portionsumrechner hilft übrigens gern dabei, die Zutatenmengen direkt an die Anzahl der jeweiligen Gäste oder der Familienmitglieder anzupassen. Umfangreiche Such- und Filterfunktionen helfen dabei, den gewaltigen Fundus schneller zu sichten.

Neu ist in der Mac-Version, dass sich nun auch Rezepte aus YummySoup 2.0 importieren lassen. Importfilter für weitere Rezeptsammlungen werden folgen.

Cookiza! für Mac: Ab sofort im Mac App Store
Das Mac-Programm Cookiza! 1.0 (ca. 8 MB) liegt ab sofort im Mac AppStore vor. Die App steht u.a. in deutscher Sprache in der Rubrik „Lifestyle“ bereit. Sie kostet 7,99 Euro.

Homepage: http://www.cookiza.de
[appext 406320113]

miCal 3.0: Der beliebte iPhone-Kalender geht in die dritte Runde!

miCal ist der „Missing Calendar“ – eben der universelle Terminorganisator, der dem iPhone und dem iPod touch bislang noch gefehlt hat. Die mehrfach preisgekrönte App geht in die dritte Runde und überrascht mit einem bunten Strauß neuer Funktionen. Eine Popup-Tagesvorschau in der Wochen- und Monatsansicht, ein drei Mal schnelleres Blättern mit dem Finger und die Übernahme von Adressen in einen Termin zeichnen das Update aus.

Kurz zusammengefasst:
– miCal 3.0 ist erschienen
– Terminkalender-App für das iPhone und den iPod touch
– Dashboard mit den anstehenden Terminen und Geburtstagen
– 5 verschiedene Kalenderansichten
– Synchronisierung mit Outlook, Exchange, Google Calendar, Facebook Events
– NEU: Tagesvorschau in der Wochen- und Monatsübersicht
– NEU: Schnelleres Wischen zum Blättern im Kalender
– NEU: Adressimport in Termine und Google-Maps-Visualisierung
– NEU: Viele neue Einstellungsmöglichkeiten
– Preis: 1,59 Euro
– Link: http://www.mical.mobi/

miCal ist der Kalender, der dem iPhone bislang noch gefehlt hat. Die vielseitige App „Made in Germany“ bietet eine Vielzahl nützlicher Funktionen und das bei einer extrem einfachen Bedienung.

Bereits vorhandene Termine übernimmt die App problemlos aus Outlook, Exchange, Google Calendar und Facebook Events – über den iOS-integrierten Kalender. Verschiedene Kalender werden in der Übersicht farbig markiert, sodass sie sich leicht unterscheiden lassen.

miCal überrascht mit einem übersichtlichen Dashboard. Es nennt die aktuellen Termine und weist auf anstehende Geburtstage hin. Außerdem gibt es an dieser Stelle einen ausführlichen Wetterbericht für die kommenden drei Tage. Die Termine selbst werden in fünf alternativen Ansichten organisiert. Es gibt eine Tages-, Wochen-, Monats-, Jahres- und Listenansicht. Neue Termine lassen sich farblich markieren, mit einem Alarm versehen oder als wiederkehrend definieren. Per E-Mail ist es möglich, andere Teilnehmer zu einem Termin einzuladen.

Die Wisch-Technik erlaubt ein kinderleichtes Blättern in allen Ansichten. Die Tages- und Wochenansicht lässt sich sogar zoomen. Per Doppel-Tipp ist es jederzeit möglich, einen neuen Termineintrag anzulegen.

miCal 3.0: Viele neue Features und Optimierungen
Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit an der App konnten viele Wünsche der Anwenderschaft umgesetzt werden. Die neue Version 3.0 bietet eine Fülle an neuen Funktionen und kleinen Verbesserungen. Dies sind die wichtigsten:

– Schnelleres Wischen: Ein neuer Wischmechanismus kommt ab sofort bei der Tages-, Wochen- und Monatsansicht zum Einsatz. Er erlaubt ein bis zu drei Mal schnelleres Laden der Ansichten.
– Vorschau / Zoom: In der Wochen- und Monatsansicht ist es nun möglich, mit einem Fingerzeig auf einen Tag ein kleines Vorschaufenster zu öffnen, das die Termine dieses Tages nennt.
– Adressen hinzufügen: Adressen aus dem Adressbuch lassen sich ganz einfach einem Termin hinzufügen. Auch ist es in der neuen Version möglich, sich diese Adressen in der Google Map zeigen zu lassen.
– Benutzerdefinierte Erinnerung: Ab sofort ist es möglich, bei einem Termin eine relative Erinnerungszeit zu setzen. So kann die App nun auch x Wochen, Tage oder Stunden vor dem Start eines Termins eine Warnung ausgeben. In den Einstellungen kann eine benutzerdefinierte Erinnerung nun auch als Standard hinterlegt werden.
– Individuelle Gestaltung der Termine: Termineinträge, die in der Tagesansicht und in der Querformat-Wochenansicht gezeigt werden, lassen sich noch individueller gestalten. So kann der Benutzer abgerundete Ecken setzen, den Farbeffekt entfernen oder die Termine im iCal-Stil anlegen.
– Der aktuelle Tag: In der Tagesübersicht wird der aktuelle Tag blau markiert. Das gilt für die Woche, den Monat und das aktuelle Jahr auch in den anderen Ansichten.

Holger Frank von der entwicklungsschmiede: „miCal gehört zu den beliebtesten Produktivitäts-Tools im App Store. Mit der neuen Version 3.0 legen wir die Latte wieder ein Stück weit höher und versuchen so, den Anwendern den bestmöglichen Kalender zur Verfügung zu stellen.“

Bisherige Auszeichnungen für miCal im Überblick
– Prämiert auf der App-Developer Conference 2010
– 3. Platz im Wettbewerb „Beste Deutsche iPhone App“ der iPhone developer conference 2010
– Platziert in den „iTunes Rewind 2010“ (Rubrik Produktivität)
– Als „App der Woche“ in 13 Ländern empfohlen
– Empfehlung der iPhoneWelt
– 5-Sterne-Bewertung in der iPhone&Co

Bisherige Bestplatzierungen (Overall)
Platz 1: DE, AT, BE, FR
Platz 2: CH
Platz 4: NL
Platz 5: IT, LU, NO
Platz 6: DK, ES, SI
Platz 7: PT
Platz 8: FI, IL
Platz 9: GR, RU

miCal 3.0 für das iPhone und den iPod touch ab sofort im App Store verfügbar
miCal 3.0 (10,6 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore in der Rubrik „Produktivität“ vor. Die App setzt das iOS 4.2 oder höher voraus und kostet 1,59 Euro. Das Programm gibt es übrigens als miCal HD 1.0 auch in einer separaten Version für das iPad.

Homepage: http://www.entwicklungsschmiede.de
[appext 392290576]