Reckless Racing 2 ist endlich da

Polarbit hat nun endlich die zweite Version von Reckless Racing in den AppStore gestellt und kam somit den vielen Wünschen der Spieler nach, denn diese forderten einen zweiten Teil.
Reckless Racing ist mit das beliebteste iOS Spiel und ist nun auch als Universal-Applikation verfügbar, wobei es sogar Abwärtskompatibel ist und iPhone 3GS Benutzer dieses geniale Spiel auch „zocken“ können.
Continue reading Reckless Racing 2 ist endlich da

Cookiza! für OS X: Das Community-Kochbuch nun auch im Mac App Store!

Cookiza! ist das Community-Kochbuch mit über 1.000 leckeren Rezepten. Bislang hatten nur Anwender mit dem iPhone, dem iPod touch oder dem iPad die Möglichkeit, die Rezepte zu verwenden. Jetzt gibt es das „Mehr-als-ein-Kochbuch“-Kochbuch aber auch auf dem Mac. Das bedeutet, dass nun endlich auch alle Mac-Anwender jederzeit neue kulinarische Anregungen abrufen können, wenn es darum geht, etwas Leckeres zu kochen, zu backen, zu schmoren und zu brutzeln. Die Mac-App bietet außerdem eine Einkaufsliste, einen Portionsumrechner und einen Menüplaner.

Kurz zusammengefasst:
– Cookiza nun auch für Mac OS X verfügbar
– Community-Kochbuch mit 1000+ Rezepten
– Rezepte stehen in 10 Kategorien bereit
– Neue Rezepte per Update herunterladen
– Einkaufsliste ausdrucken, Favoriten speichern
– Menüplaner für mehrere Tage
– Rezepte via Twitter, Facebook oder E-Mail teilen
– Preis: 7,99 Euro
– Link: http://www.cookiza.de

Klassische Kochbücher auf Papier verlieren ihre Lobby. Immer mehr Küchenfreunde setzen lieber auf die digitale Variante. Im Internet sind in den letzten Jahren große Koch-Communities entstanden. Ihre Mitglieder sammeln und tauschen Kochrezepte – und schaffen so ein ganz besonders umfangreiches Werk, das Rezepte passend zu jeder noch so extravaganten Kochidee bereithält.

Im Apple App Store war die App Cookiza! bereits ein echter Chartbreaker. Nun steht sie auch im neuen Mac App Store für Rechner mit dem Mac OS X zur Verfügung.

Cookiza! für Mac: 1.000 Rezepte für mehr Spaß in der Küche
Das Programm sammelt zurzeit bereits über 1.000 Rezepte in Kategorien wie „Backen“, „Hauptgerichte“, „Salate“, „Saucen“, „Suppen“ oder „Vorspeisen“ – um nur einige zu nennen. Die von der Community zusammengetragenen Rezepte zeigen oft genug ein Foto von der fertigen Speise, nennen den Schwierigkeitsgrad und die Zubereitungszeit, weisen auf den Brennwert hin und verraten den Urheber. Es gibt eine Zutatenliste und eine ausführliche Anleitung für die Zubereitung. Neu in der Mac-Version sind die drei unterschiedlichen Rezept-Ansichten „Tabelle“, „Coverflow“ und „Galerie“.

Die Rezepte aus der Community werden über eine Update-Funktion ständig erweitert, sodass die Sammlung mit der Zeit immer umfangreicher wird. Besonders gelungene Rezepte lassen sich auf eine persönliche Favoriten-Liste setzen, außerdem können sie via Facebook, Twitter und per E-Mail mit Freunden geteilt werden, die selbst noch keine eigene Cookiza!-Software besitzen. Wer möchte, kann auch eigene Rezepte einpflegen und diese entweder als „privat“ bezeichnen oder sie ins Internet hochladen, sodass sie Teil des Community-Angebots werden.

Cookiza! für Mac: Menüplaner, Einkaufsliste, Portionsumrechner
Cookiza! hat auch in der Mac-Version so einiges auf dem Kasten. Der Menüplaner erlaubt es, die Speisenfolge für bestimmte Tage oder einfach für die ganze kommende Woche in bis zu vier verschiedenen Tageszeiten festzuhalten. Passend dazu oder zu einzelnen Rezepten erstellt das Mac-Programm auch eine Einkaufsliste, die sich ausdrucken oder per Mail versenden lässt. Sie sorgt dafür, dass beim Einkaufen nur ja keine wichtigen Zutaten vergessen werden. Ein Portionsumrechner hilft übrigens gern dabei, die Zutatenmengen direkt an die Anzahl der jeweiligen Gäste oder der Familienmitglieder anzupassen. Umfangreiche Such- und Filterfunktionen helfen dabei, den gewaltigen Fundus schneller zu sichten.

Neu ist in der Mac-Version, dass sich nun auch Rezepte aus YummySoup 2.0 importieren lassen. Importfilter für weitere Rezeptsammlungen werden folgen.

Cookiza! für Mac: Ab sofort im Mac App Store
Das Mac-Programm Cookiza! 1.0 (ca. 8 MB) liegt ab sofort im Mac AppStore vor. Die App steht u.a. in deutscher Sprache in der Rubrik „Lifestyle“ bereit. Sie kostet 7,99 Euro.

Homepage: http://www.cookiza.de
[appext 406320113]

Mein Bilderwörterbuch – 4 Sprachen 1.0: Kinder lernen spielerisch Fremdsprachen auf dem iPad!

Das iPad wird zunehmend zum Lernen in den eigenen vier Wänden eingesetzt – als freiwillige Ergänzung zum Schulunterricht. Unkompliziert und spielerisch greift auch die neue iPad-App von Blacklabs („Duden Diktattrainer“) das Thema Lernen auf. In „Mein Bilderwörterbuch – 4 Sprachen“ üben sich die Schüler in den vier Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch. Die 400 wichtigsten Wörter aus vielen Kategorien werden in Bild, Schrift und Ton vorgestellt – und anschließend auch abgefragt.

Kurz zusammengefasst:
– Mein Bilderbuch – 4 Sprachen 1.0 ist erschienen
– Neue App speziell für das iPad
– Fremdsprachen spielerisch lernen für Kinder
– Für die Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
– Je 400 Begriffe in Bild, Schrift und Ton
– Wörter werden von Muttersprachlern vorgelesen
– Preis: 1,59 Euro
– Link: http://www.blacklabs.de

Oft lernen die Kinder bereits im Kindergarten ihre ersten Wörter in einer Fremdsprache. Spätestens in der Grundschule geht es dann richtig los. Englisch ist die Fremdsprache Nummer eins. Aber auch Spanisch und Französisch stehen hoch im Kurs. Spätestens bei der Wahl der zweiten Fremdsprache sind sie die Favoriten.

Die App „Mein Bilderbuch – 4 Sprachen“ hilft Kindern auf rein spielerische Weise dabei, sich mit diesen Sprachen vertraut zu machen. Die App nutzt die Ausmaße des iPad-Bildschirms kongenial aus und bietet hier eine plakative Bilderbuch-Grafik mit vielen handgemalten Illustrationen. Die Kinder können sich auf dem Bildschirm mit ihrem Namen anmelden. So ist es kein Problem, dass sich mehrere Kinder die App teilen – und doch jeder für den eigenen Highscore lernt.

Los geht es mit dem Wörterbuch, das sich mit dem Finger aufschlagen und umblättern lässt. Es stehen 400 Bilder zur Verfügung, die in Kategorien wie „Sport“, „Strand“, „Fahrzeuge“, „Bauernhof“, „Tiere“ oder „Schule“ eingeteilt sind. Per Fingerzeig auf ein Bild öffnet sich eine Tafel, die das dazugehörende Wort in allen vier Sprachen anzeigt. Ein Tipp mit der Fingerspitze reicht an dieser Stelle aus, damit ein Muttersprachler das Wort laut vorliest. Wer möchte, kann bestimmte Vokabeln auch gleich in eine eigene Favoriten-Sammlung übernehmen.

Mein Bilderbuch – 4 Sprachen: Aktives Sprachenlernen beim Spielen
Die iPad-App stellt den Wortschatz nicht nur vor, sondern nutzt ihn auch aktiv für ein einfaches Lernspiel. In den Voreinstellungen können die Kinder zunächst vorgeben, mit welcher Sprache sie üben möchten. Dabei lässt sich eine einzelne Sprache auswählen, es können aber auch alle vier kreuz und quer durcheinander verwendet werden. Pro Durchgang haben die Kinder je nach eigener Vorgabe 1, 3 oder 5 Minuten Zeit, um möglichst viele Punkte zu sammeln. Natürlich ist es auch möglich, ganz auf eine Zeitvorgabe zu verzichten.

Sobald das Spielen gestartet wird, fragt die App den Spielernamen ab und zeigt dann auch schon die erste Aufgabe. Ziel ist es immer, drei angezeigte Wörter durch Verschieben mit dem Finger genau unter den dazu passenden Bildern zu platzieren. Doch wie heißt eigentlich die „Gabel“ auf französisch? Handelt es sich dabei um „la mouche“ oder um „la fourchette“?

Sind alle Wörter richtig zugeordnet, erscheinen weiße Jubel-Sterne auf dem Bildschirm. Bei einer fehlerhaften Zuordnung werden die entsprechenden Bilder rot durchgestrichen: au weia! Ziel ist es natürlich, in der vorgegebenen Zeit so viele Punkte wie nur möglich zu erhalten, denn dann lockt der Eintrag im Highscore.

Hertha Beuschel-Menze von der verantwortlichen App-Entwicklung Blacklabs: „Uns ging es darum, den Kindern einen frühen, spielerischen und zwanglosen Fremdsprachenerwerb zu ermöglichen – und das an einem modernen Gerät, das in immer mehr Haushalten bereits vorhanden ist und ein Lernen auch auf dem Sofa im Wohnzimmer erlaubt.“

Mein Bilderbuch – 4 Sprachen: App ab sofort im iTunes AppStore verfügbar!
Mein Bilderbuch – 4 Sprachen 1.0 (42,6 MB) liegt im iTunes AppStore vor – für das iPad. Die App steht in deutscher Sprache in der Rubrik „Bildung“ bereit. Die App kostet 1,59 Euro.

Homepage: http://www.blacklabs.de
[appext 427572014]

Atari veröffentlicht Spielesammlung

Atari hat eine Spielesammlung mit 100 Spieleklassikern in den App Store gebracht. In der Gratis-App für iPhone und iPad sind 18 Atari Arcade- und 92 Atari 2600-Spiele vertreten, allerdings kann man nur Pong gratis anspielen.

Die anderen Spiele kann man per In-App-Kauf freischalten. Es gibt 25 Themenpakete die man für je 79ct kaufen kann, dass komplette Packet gibt es für 11,99€.

Es handelt sich hier natürlich um einen Retro-Stil. In einigen Spielen gibt es sogar einen Multiplayer Modus, der mit Bluetooth funktioniert.

[appext 422966028]

Apple Store in Augsburg geplant

Apple wird noch in diesem Jahr einen Apple Store in Augsburg eröffnen. Dies währe dann der zweite Apple Store in Bayern.

Es sind schon Bewerbungen für den „Store Leader“ also Filialleiter möglich.

Stellenanzeige

Apple erwartet Erfahrungen als Führungskraft und flexible Eigeninitiative.Trainer, Leiter, Partner, Freund, Botschafter und natürlich erfolgreicher Verkäufer sollte man sein, wenn man sich bei Apple auf den Posten bewirbt.

Als Standort kommt das Augsburger Einkaufszentrum City Galerie in Betracht.

Der Apple Store in Augsburg wäre neben Oberhausen, Frankfurt, München, Hamburg und Dresden nun der sechste offizielle Retail Store in Deutschland

Leckere Saucen: Universal-App für iPhone und iPad stellt Küchenklassiker vor!

Sauce Béchamel, Bearnaise oder Hollondaise, vielleicht auch eine Salat-Vinaigrette: Wer dazu in der Lage ist, in der eigenen Küche eine leckere Sauce zu kochen, hat eigentlich schon gewonnen und kann seine Gäste begeistern. Da aber gerade die Saucen die Köche oft vor echte Probleme stellen, bietet das Buenavista Studio ab sofort die neue Universal-App „Saucen“ an. Sie erklärt Schritt für Schritt, wie sich kalte und warme Saucen, Fonds, Butter- und Essigvariationen herstellen lassen.

Kurz zusammengefasst:
– Saucen 1.0 ist erschienen
– Universal-App für iPhone, iPod touch & iPad
– Großes Küchen-Glossar mit 400+ größtenteils bebilderten Fachbegriffen
– 49 Rezepte Saucen & Fonds
– 12 Rezepte Butter & Essig
– Küchendoktor hilft geronnene Hollandaise oder klumpige Béchamel retten
– Einführungspreis: 1,59 Euro
– 300 weitere Rezepte via In-App-Purchase
– Link: http://www.b-apps.net/index.php/saucen.html

Die hohe Kunst des Kochens – dafür steht die mehrfach ausgezeichnete App „Kochen“ aus dem Haus Buenavista Studio. Als Ableger des voluminösen Allrounders präsentiert sich die App „Saucen“. Sie konzentriert sich völlig auf diesen schwierigen Bereich des Kochens. Denn das wussten schon die Großmütter: Wer eine leckere Sauce zum Essen zaubern kann, hat am Herd eigentlich schon gewonnen.

Die App stellt zunächst das Kapitel „Saucen & Fonts“ vor. Das Inhaltsverzeichnis der vorliegenden Rezepte zeigt bereits passend zu den Namen der Saucen ein erstes Foto und die Fertigungsdauer in Minuten. Hier findet der Hobbykoch leicht umsetzbare Anweisungen, die aufzeigen, wie man eine Braune Bratensauce macht, eine einfache Bolognese ansetzt, eine Tomatensauce zaubert oder eine Gelbe Currysauce herstellt. Die App stellt auch eine Meerrettichsauce, eine legierte Estragonrahmsauce oder eine Hühnerbrühe vor. Bei den Fonds stehen ein Gemüsefond, ein Fischfond oder ein Krustentierfond zum Abruf bereit.

Zu jeder Sauce stellt die Universal-App eine mit Fotos illustrierte Zutatenliste vor, nennt noch einmal die Zubereitungszeit und verrät den Schwierigkeitsgrad. Ein von einem Food-Fotografen aufgenommenes Foto zeigt, wie lecker das Ergebnis aussehen könnte. Bei der Zubereitung sind die Anweisungen klar und präzise gehalten. Passend zu jedem Arbeitsschritt zeigt ein Foto, wie das Zwischenergebnis aussehen muss oder wie ein neuer Handgriff anzuwenden ist. Gelungene Rezepte lassen sich als Favoriten speichern oder per E-Mail etwa auf den Desktop-Rechner schicken.

Weiter geht es in der App mit dem Kapitel „Butter & Essig“. Hier verraten die Küchenexperten, wie es gelingt, eine Basilikum-Tomaten-Butter, eine leckere Kräuterbutter oder eine extravagante Nussbutter anzufertigen. Wer beim Kochen eine geklärte oder zerlassene Butter als Zutat benötigt, lernt auch gleich, wie das geht.

Dass sich auch aus Essig schmackhafte Dressings etwa für Salate fertigen lassen, zeigt das Kapitel ebenfalls. Es sammelt Rezepte etwa für die klassische Essig-Öl-Vinaigrette, aber auch für Trüffelessig, Vanille-Kardamon-Essig oder für Zitronen-Rosmarin-Essig.

Abgerundet wird die Universal-App von einem umfangreichen „Glossar“. Dabei handelt es sich um ein anspruchsvolles Basis-Nachschlagewerk für die Küche. Es erklärt Begriffe von A wie „Abschrecken“ bis Z wie „Zucchini“. Außerdem gibt es Garzeitentabellen für Gemüse, Fleisch und Hülsenfrüchte.

Ganz wichtig: Die App „Saucen“ ist der kleine Bruder der großen Küchen-App „Kochen! Das Standardwerk“, die 7,95 Euro kostet. Wer Gefallen an der Qualität der ausgiebig bebilderten Rezepten gefunden hat, kann weitere Rezeptblöcke aus „Kochen“ per In-App-Purchase nachkaufen. Angeboten werden die folgenden Kapitel:

– Eier – & Vorspeisen, Salate und Suppen (50 Rezepte + 6 Vorbereitungen)
– Brot und Desserts (50 Rezepte + 8 Vorbereitungen)
– Fische und Schalentiere (36 Rezepte + 13 Vorbereitungen)
– Fleisch & Geflügelrezepte (51 Rezepte + 4 Vorbereitungen)
– Gemüse, Hülsenfrüchte und Pflanzliche Proteine (40 Rezepte + 36 Vorbereitungen)
– Pasta, Reis und Kartoffeln (56 Rezepte + 11 Vorbereitungen)

Die Universal-App „Saucen“ 1.0 (112 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore vor. Die App wird zum Einführungspreis von 1,59 Euro in deutscher Sprache angeboten – und zwar in der Rubrik „Lifestyle“.

Homepage: http://www.b-apps.net/
[appext 419111906]

Reisemagazin HIDEAWAYS: Die schönsten Hotel der Welt jetzt auf dem iPad!

Das international bekannte Reisemagazin HIDEAWAYS aus dem Klocke Verlag feiert 15-jähriges Jubiläum – und gönnt sich passend zu diesem Event die erste eigene App. Auf dem iPad zeigt „HIDEAWAYS: Die schönsten Hotels der Welt“, wo sich das Urlauben wirklich lohnt. 200 hochauflösende Fotos zeigen Destinationen, Strände und Hotels, wie sie exklusiver und schöner nicht mehr sein können. Das weckt das Fernweh – und das iPad öffnet das Fenster in ferne Paradiese.

Kurz zusammengefasst:
– Neue App: HIDEWAYS 1.0: Die schönsten Hotels der Welt
– Digitales Reisemagazin nur für das iPad
– Zum 15-jährigen Jubiläum des gedruckten Magazins
– Vorstellung zahlreicher Hotels in den schönsten Urlaubsgebieten
– Über 200 großformatige Fotos
– Alle Texte in Deutsch und Englisch
– Preis: 4,99 Euro
– Link: http://www.living-fine.de/go/id/506/hideaways-ipad

Das Magazin HIDEAWAYS aus dem Bielefelder Klocke Verlag gehört zu den Premium-Reisemagazinen. Seit 15 Jahren stellt es Luxushotels vor, die nicht im normalen Reisekatalog stehen, sondern zu den gemurmelten Geheimtipps gehören, die sich Connaisseurs und Weltreisende gegenseitig zuflüstern, wenn es darum geht, perfekte Urlaubsziele auszutauschen. Das Magazin lebt dabei nicht nur von seinen Entdeckungen und von der Exklusivität der Berichterstattung, sondern auch von den wunderschönen, großformatigen Fotos, die beim Betrachten das Fernweh wachrufen und exklusiv für HIDEAWAYS produziert werden.

Herausgeber Thomas Klocke: „Passend zum 15-jährigen Geburtstag haben wir uns selbst eine App geschenkt – unsere erste. Sie läuft nur auf dem iPad und nutzt hier die hohe Auflösung und den großen Bildschirm, um unsere Fotos perfekt zur Geltung zu bringen. Die Jubiläums-App liegt unter dem Namen ‚HIDEAWAYS: Die schönsten Hotels der Welt‘ ab sofort im App Store vor.“

HIDEAWAYS: Die schönsten Hotels der Welt: Virtuelle Reise auf dem iPad
Die App spezialisiert sich ganz darauf, die schönsten Hotel-Destinationen auf der Welt zu präsentieren. Das Layout der App ist absolut lesefreundlich gestaltet und passt sich von selbst der Quer- oder Hochformatausrichtung des iPads an. Alle Texte lassen sich wahlweise in deutscher oder in englischer Sprache lesen.

In den HIDEAWAYS Specials stellt die App als „HIDEAWAYS of the Year“ das Bergdorf Priesteregg in Leogang mit einem sehr emotionalen Videofilm vor. Wenn so ein kleines Chaletdorf in Österreich Luxusressorts auf den Malediven, in Dubai und an vielen anderen Orten auf die hinteren Plätze verweist, dann will das schon etwas heißen.

Als „HIDEAWAYS Newcomer des Jahres“ berichtet die App exklusiv vom Resort Anantara Kihavah Villas auf den Malediven und vom St. Regis Hotel & Residences in Bangkok. Auch diese beiden Domizile werden mit hochauf-lösenden und vollvertonten Videos vorgestellt, die sich per Fingerzeig starten lassen. Hier spielt die App ihren digitalen Vorteil gegenüber der papiernen Magazinausgabe aus. Bildschirmfüllende Fotos bieten darüber hinaus einen perfekten Überblick über die Innen- und Außenausstattung der Hotels.

Weiter geht es mit den HIDEAWAY Destinations. Die App präsentiert an dieser Stelle eine große Auswahl handverlesener Hotels zum Träumen, darunter auch die Alila Hotels auf Bali. Echte Geheimtipps sind sicherlich auch das luxuriöse Banyan Tree Al Wadi im noch touristisch wenig erschlossenen Emirat Ras Al Khaimah, das sehr familien-freundliche The Romanos an der Costa Navarino in Griechenland oder das Wanakarn Resort auf der thailändischen Trauminsel Phuket.

Die App präsentiert die Hotels auf einer bunten Übersichtsseite, die passend zu jeder Hotelvorschau einen Thumbnail zeigt, der sich frei mit dem Finger auf dem Bildschirm verschieben lässt. Passend zu jedem Hotel kann der reisefreudige Anwender eine umfangreiche Fotoschau starten, die mit informativen Texten versehen wird. Insgesamt kommen in der App über 200 bildschirmfüllende Hochglanzfotos zum Einsatz.

HIDEAWAYS 1.0 ist ab sofort im App Store verfügbar
HIDEAWAYS 1.0 (208 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore vor. Die iPad-App steht in deutscher Sprache in der iTunes-Rubrik „Reisen“ bereit. Sie kostet 4,99 Euro. Die App ist als Jubiläumsausgabe konzipiert und in sich komplett. Sie lädt also keine weiteren Inhalte aus dem Web nach und es gibt auch keine neuen Ausgaben, die als In-App-Kauf freigeschaltet werden müssen. Der Klocke Verlag plant aber, weitere eigenständige Apps zum Thema Reisen zu veröffentlichen.

Homepage: http://www.living-fine.de/go/id/506/hideaways-ipad
[appext 423614986]

iPhone-Schnäppchensuche AppZapp 3.0: Gratis-App jetzt auch mit Mac-Apps und Entwickler-Alarm!

Über 350.000 Apps liegen im App Store vor. Hier fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Das muss auch nicht sein. Die Gratis-App AppZapp übernimmt das – und weist gezielt auf Neuheiten hin, stellt Top-Listen zusammen und verweist auf Apps, die gerade billiger oder ganz umsonst zu haben sind. Die neue Version 3.0 präsentiert sich komplett überholt mit einem neuen Design und zahllosen neuen Funktionen. So berücksichtigt die App nun auch den Mac App Store, aktiviert einen Entwickler-Alarm und errechnet den Gesamtwert der eigenen Apps.

Kurz zusammengefasst:
– iPhone-App AppZapp 3.0 ist erschienen
– App-Store-Überwachung mit Neuheiten, Top-100- und Kategorienlisten
– Preisangebote, Jetzt-gratis-Liste, Wunschliste und Preisalarm
– Zahlreiche Informationen zu jeder App
– NEU: Komplett neues Design
– NEU: Listet nun auch Mac-Apps
– NEU: Entwickler-Alarm zeigt neue Apps eines Entwicklers
– NEU: Zeigt den aktuellen Wert der eigenen Apps
– Preis: Gratis-App
– Link: http://www.appzapp.net/

Apps machen süchtig. Da niemand die Zeit hat, den ganzen Tag lang im den App Store nach tollen Neuerscheinungen, wichtigen Updates und unverzichtbaren Schnäppchen und Gratis-Angeboten zu suchen, muss eben ran. Die Gratis-App ist auf dem iPhone oder dem iPod touch immer sofort zur Hand. Unterwegs zeigt AppZapp, was im App Store gerade los ist. Die einzigartigen Filterfunktionen der App sorgen dafür, dass der Anwender ganz schnell schlau gemacht wird. So bleibt mehr Zeit, um sich die aufgezeigten Schnäppchen zu besorgen.

AppZapp bietet in seinem Menü Icons für zahlreiche Informationen an, die sich per Fingerzeig abrufen lassen. Die „AppStore News“ weisen auf neue Apps, Updates und Preisänderungen hin. Unter „Neue Apps“ werden nur die Neuheiten angezeigt. Die „Kategorien“ erlauben es, sich nur die Apps einer bestimmten Kategorie zeigen zu lassen. Die „Top Listen“ ersetzen die Charts und weisen auf die Apps hin, die bei den Benutzern am besten ankommen. Die „Collections“, das sind App-Sammlungen der AppZapp-Community, die diese zu den verschiedensten Themen zusammengestellt haben.

Besonders beliebt bei den Anwendern sind die „Angebote“. Das sind preisreduzierte Apps, die oft nur für wenige Tage im Preis reduziert sind. Hier lohnt sich das schnelle Zuschlagen, um täglich neu richtig viel Geld zu sparen. Noch lukrativer ist die Rubik „Jetzt gratis“. Hier werden gezielt nur die Apps vorgestellt, die eben noch für (viel) Geld verkauft wurden, nun aber ganz kostenfrei zu haben sind.

AppZapp 3.0: Alle wichtigen Neuerungen im Überblick
Viele Monate lang hat das Team von der ConIT AG an der App gearbeitet, um AppZapp weiter zu verbessern. Dementsprechend umfangreich liest sich auch die Aufstellung der wichtigsten Neuerungen:

– Neues Design und App-Icon: AppZapp 3.0 präsentiert sich in einem völlig neuen Design, nicht mehr so verspielt, sondern eher sachlich und übersichtlich. Auch das Icon der App wurde entsprechend angepasst.
– Mac Apps werden unterstützt: AppZapp liest nun auch den neuen Mac App Store aus. Entsprechend werden die bereits vorhandenen Mac Apps in allen Listen mit berücksichtigt.
– Alle Apps von einem Entwickler: Ab sofort ist es möglich, sich gezielt alle Apps von einem bestimmten Entwickler zeigen zu lassen.
– Entwickler Alarm: Manche Apps sind einfach top. Ab sofort bietet AppZapp deswegen einen Entwickler-Alarm an. Er informiert den Anwender sofort, sobald es passend zu einem observierten Entwickler neue Apps, neue Preise oder neue Versionen zu melden gibt.
– My Apps Liste mit Wertanzeige: Wer der App mitteilt, welche Apps auf iPhone & Co vorliegen, kann sich jederzeit den aktuellen Wert seiner App-Sammlung errechnen lassen.
– Detaillierte App-Infos: Passend zu jeder App lässt sich ein Datenblatt laden, das nun noch mehr Informationen zeigt als in der Vergangenheit. Beliebt ist vor allem die Preis-Fieberkurve, die sichtbar macht, wie sich der Preis einer App in der Vergangenheit geändert hat.
– Community Live Stream: Der neue Live Stream zeigt in Echtzeit, was in der AppZapp-Community gerade passiert. Hier werden auch neu eingegebene Bewertungen und Kommentare mit angezeigt.

Thomas Drost von der Schweizer ConIT AG: „Die neue Version zeigt auch Bewertungssterne in den Listen und Detailansichten. Auf eine Game-Center-Unterstützung weisen wir ebenfalls hin. Bei der Suche können nun auch Filter gesetzt werden. Wichtig ist uns noch: Die Community-Funktionen lassen sich nur dann nutzen, wenn man zuvor online auch kostenfreies Mitglied der Community geworden ist.“

Homepage: http://www.appzapp.de/
[appext 383151779]
[appext 403497183]

Wohin? 3.6 – Lokale Suche auf dem iPhone

Steakhaus, Apotheke oder Kino: Wo ist was in der direkten Umgebung? Die iPhone-App Wohin? weiß stets Bescheid und präsentiert passend zur eigenen Position eine Aufstellung der nahegelegenen Einrichtungen. Die GPS-App berücksichtigt 600 Kategorien bei der Umkreis-Suche – rekordverdächtig. Die neue Version 3.6 optimiert das neue 3D-Modul, das die lokale Suche um Augmented Reality erweitert. Es blendet die umliegenden Treffer direkt in das Live-Bild der Kamera ein. Das finden 78 Prozent der Nutzer so gut, dass sie sich das In-App-Modul gleich freischalten lassen.

Kurz zusammengefasst:
– Neue App-Version: Wohin? 3.6
– Lokale Suche für das iPhone
– Findet 2.400 Marken in 600 Kategorien
– Zeigt Umkreis-Treffer in Liste oder auf Karte
– Zufallstreffer per iPhone-Schütteln ermitteln
– Augmented Reality: Umkreis-Suche im Live-Bild der Kamera
– Preis: 2,39 Euro + 0,79 Euro für 3D-Modul
– Link: http://www.futuretap.com/home/whereto-de/

Eine Umkreissuche gehört zu den Apps, die sich nahezu jeder iPhone-Besitzer mit als erstes installiert. Die Idee: Passend zum eigenen Standort, der via GPS ermittelt wird, zeigt die App Restaurants, Arztpraxen, Postfilialen, Kinos oder Museen in der direkten Umgebung an. Wer unterwegs Hunger auf ein indisches Curry hat, kann nun sofort im iPhone nachschlagen, ob sich ein indisches Restaurant in der Nähe befindet.

Wohin? gehört zu den allerersten Umkreissuche-Apps und gilt längst als Klassiker unter den iPhone-Programmen. Das Programm kennt 2.400 Marken in 600 Kategorien: Es gibt so gut wie nichts, was sich mit Wohin? nicht auf die Schnelle finden lässt. Die App gibt einen einzigartigen Navigationsring vor, der mit Piktogrammen bereits die Hauptkategorien „Essen & Trinken“, „Unterhaltung“, „Reise & Transport“, „Gesundheit & Medizin“, „Organisationen“, „Notfall“, „Attraktionen“, „Öffentliche Einrichtungen“, „Bildung“, „Dienstleistungen“ und „Shopping“ vorstellt. Das Programm lässt sich weltweit einsetzen, kennt sich also nicht nur in Deutschland gut aus.

Wer sich etwa für „Essen & Trinken“ entscheidet, bekommt umgehend eine Aufstellung der möglichen kulinarischen Stilrichtungen präsentiert – und kann so gezielt nach einem ägyptischen, italienischen oder türkischem Restaurant in der Umgebung suchen lassen. Einzelne Unterkategorien lassen sich als Favoriten markieren. Und wer „Überraschungen“ wählt, delegiert die Qual der Wahl an die App.

Treffer blendet Wohin? direkt in die Google Map ein. Alternativ steht eine tabellarische Liste bereit, die die Treffer nach der Entfernung sortiert. Alle Kontaktdaten stehen direkt in der App bereit. So ist es kein Problem, etwa die Homepage eines Restaurants zu besuchen, um die Speisekarte einzusehen. Ebenso ist es möglich, per Anruf einen Tisch zu reservieren. Die Daten lassen sich in die iPhone-Kontakte aufnehmen, an ein Navigationsprogramm weiterreichen oder Freunden als Treffpunkt via E-Mail, SMS, Twitter oder Facebook übermitteln.

Verbessertes 3D-Feature in Wohin? 3.6 – Augmented Reality
Wohin? nutzt ab sofort 3D – und wie! Das neue Feature „Augmented Reality“ verzichtet völlig auf Karten und Tabellen. Stattdessen werden die Treffer der Suche direkt in das Live-Bild der iPhone-Kamera eingeblendet. So kann der hungrige Anwender z.B. beim Laufen durch die Straßen der Stadt sofort erkennen, welche Restaurants sich in der direkten Nachbarschaft befinden – und erhält sogar die Orientierungshilfe, in welcher Richtung sie zu finden sind. Auch in diesem innovativen Modus reicht ein Fingerzeig aus, um das Informationsblatt mit allen Angaben zu laden.

Das 3D-Modul gehört nicht zum festen Funktionsumfang von Wohin? Es muss für 0,79 Euro als In-App-Purchase nachgekauft werden. Zum Ausprobieren steht eine kostenlose 30-Tage-Demo bereit.

Ortwin Gentz, Geschäftsführer der FutureTap GmbH: „Unsere Anwender lieben das neue Feature und setzen bei der Orientierung immer mehr auf Augmented Reality. Wir stellen fest, dass 78 Prozent aller Nutzer, die das Plugin Wohin? 3D getestet haben, es spätestens nach 30 Tagen auch tatsächlich kaufen.“

Während Wohin? mit jedem iPhone und iPod touch funktioniert, setzt Wohin? 3D ein iPhone 4 oder 3GS mit iOS 4.0 oder neuer voraus.

Ortwin Gentz: „Wir haben die Augmented Reality Sounds nun etwas lauter gemacht, sodass sie im Outdoor-Einsatz besser zu hören sind. Die neue Version 3.6 erlaubt nun auch die Suche nach Adressen und Kontakten direkt auf der Startseite, ohne dass es nötig wäre, vorher eine Suchkategorie zu wählen. In den Kategorielisten bieten wir nun auch einen exponierten Favoriten-Abschnitt an, sodass sich häufig genutzte Kategorien besonders schnell wiederfinden lassen.“

Wohin? 3.6 ab sofort im App Store verfügbar
Wohin? 3.6 (11,1 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore vor. Die App steht in deutscher Sprache in der iTunes-Rubrik „Navigation“ bereit. Sie kostet 2,39 Euro. Das Augmented-Reality-Modul lässt sich kostenfrei testen und dann per In-App-Purchase (0,79 Euro) freischalten. Wohin? ist übrigens Gewinner der 2009 und 2010 „Best App Ever“ Awards in der Kategorie „Best Travel App“.

Homepage: http://www.futuretap.com/home/whereto-de/
[appext 314785156]