So kann ein Tablet beim Sport nützlich sein

Beim Sport gibt es oft sehr viele Dinge, die gleichzeitig passieren. So können beim Fußball Partien gleichzeitig angesetzt sein, mehrere Sportereignisse gleichzeitig stattfinden. Oder der Sport ist allgemein so komplex, dass ein Bildschirm nicht genug ist, um alles zu verfolgen. Dann muss ein sogenannter „Second Screen“ her. Das kann ein Laptop auf dem Tisch sein. Aber auch Tablets sind bestens geeignet, um gemütlich vom Sofa aus nicht nur den Lieblingsverein im Fernsehen zu sehen, sondern auch gleich die Konkurrenz beobachten zu können. Geht es darum, einen weiteren Videostream laufen zu lassen, ist das Handy dabei allerdings eine eher schlechte Alternative.

 

Unterstützung für komplexe Sportarten

 

Zu den besonders komplexen Sportarten gehört die Formel 1. Ein vermeintlich langweiliges Rennen kann ein taktischer Krimi sein, bei dem es die Rundenzeiten und Boxenstopps mehrerer Fahrer gleichzeitig im Auge zu behalten gilt. Im Live-Feed ist aber oft nur eine Statistik eingeblendet. Mit dem Second Screen hingegen lässt sich zum Beispiel die offizielle Webseite der Formel 1 aufrufen. Dort findet man sämtliche Runden- und Abschnittszeiten aller Fahrer im Feld sowie viele weitere wertvolle Informationen. Wer sich mit dem Sport besonders gut auskennt, kann so erkennen, wer zum Beispiel gerade auf Kurs zum „Undercut“ ist, bei dem ein Fahrer einen Konkurrenten quasi in der Box überholt.

Quelle: Pexels

 

Auch in anderen Branchen, die sich mit Sport befassen, kann die Verwendung von mehreren Screens praktisch sein. So unter anderem bei Live-Wetten. Schaut man beispielsweise ein Formel-1-Rennen in Echtzeit im TV an und will dabei Formel 1-Wetten abgeben, muss dies oft sehr schnell erfolgen. Die Live-Quoten können sich hierbei nämlich im Minutentakt ändern. Mit einem Zweitscreen kann man sich sowohl auf das Rennen als auch die Abgabe der Wette fokussieren. Auch lassen sich so während Fußballspielen ganz leicht Informationen zu den Spielern aufrufen.

 

Replays direkt zur Hand

 

Manchmal gibt es auch Situationen, die man sich gerne noch einmal ansehen würde. Dank Live-Streams direkt aufs Tablet kann man dies in aller Ruhe tun, während sich die Regie im Fernsehen womöglich für ganz andere Szenen entscheidet. Dies kann sehr wertvoll sein, wenn man sich für die Diskussion mit Freunden am nächsten Tag schon einmal eine fundierte Meinung zu einer strittigen Szene bilden möchte. Und natürlich lassen sich so die besten Szenen immer und immer wieder ansehen.

Quelle: Pexels

 

Auf manchen Sportplätzen trifft man sogar Trainer an, die mit ihrem Tablet Trainings und Wettkämpfe filmen. Sie bieten so den Spielern die Möglichkeit, direkt zu sehen, was sie gut machen und woran sie in Zukunft vielleicht noch üben müssen. Schließlich gilt auch im Breitensport, dass Übung den Meister macht. Doch wie will man wissen, woran man noch arbeiten muss, wenn man dazu keine Bilder hat? Mit der entsprechenden Software kann beispielsweise eine Leichtathletin ihre Bewegungsabfolge oder ein Fußballtorwart sein Stellungsspiel analysieren.

 

Allgemein ist es so, dass wer den Sport mit einem Tablet verfolgt, quasi zum eigenen Regisseur werden kann. Mit den heutigen Möglichkeiten ist es kein Unding mehr, quasi sein eigenes Fernsehprogramm zusammenzustellen, bei dem man alles ausnutzt, was TV und Internet so hergeben.