Adressen einfach finden

Wer ein bestimmtes Geschäft sucht und die genaue Adresse nicht weiß, der musste in der Vergangenheit noch die gelben Seiten nutzen. Dort kann man die genauen Adressen des Zielortes herausfinden. Die ganzen Adressen sind dort zwar sehr gut sortiert, aber es geht dennoch einfacher. Heutzutage kann man es alles viel einfacher herausfinden, indem man im Internet schaut. Das Internet weiß eben alles.

Doch wenn man „googlet“, dann muss man meist ewig lange suchen, um die gewünschte Adresse zu finden. Die ersten paar Einträge bei google können wohlmöglich mit dem eingegebenem Text zu tun haben, die Frage aber nicht klären. Passiert selten, kommt aber vor.

Zeit hat man aber meistens in solchen Momenten nicht. Auf folgender Seite kann man Geschäfte ganz einfach suchen und finden: http://www.european-business-connect.de/Katalog/2-Dienstleistungen/180-Telekommunikation/0-0/branchen_liste.html. Es ist ein Branchenbuch, in welchem die Adressen gesucht werden können. Auch vergleichbare Geschäfte in einem gewissen km- Abstand können herausgefiltert werden. Wie groß der Abstand ist, entscheidet man selbst. So wird die Suche tausend mal einfacher, als es bisher der Fall war.

Es kann immer mal vorkommen, dass man spontan zu einer bestimmten Adresse möchte/ muss. Sei es aus geschäftlichen Gründen, weil man eine bekannte Person irgendwo treffen möchte, ein Tierarztbesuch oder aus völlig anderen Gründen. In diesen Fällen ist eine schnelle Suche von Vorteil.

Hat man die Adresse vor sich liegen, ist es einfach, sich die Route bei google Maps auszudrucken. Diese Möglichkeit zeigt den kompletten Weg, der stets aktuell ist.

Auch die, die ein Navi haben, brauchen die komplette Adresse des Ziels. Schließlich bringt das Stadtzentrum nicht viele Menschen auch automatisch dort hin, wo sie ursprünglich hin wollten. Nun geht es einfacher: Im Internet die Adresse in wenigen Sekunden raussuchen, Adresse im Navi eingeben und los fahren. Es war vorher noch nie so einfach zum Ziel zu gelangen, wie heute.

Es kommen leider hin und wieder unschöne Situationen vor, in denen eine schnelle Abfahrt vorteilhaft ist. Vielleicht ist eine Freundin in einer aussichtslosen Situation und möchte so schnell es geht abgeholt werden? Es kann sein, dass sie am Tag davor ausgiebig gefeiert hat, bei einer fremden Person aufgewacht ist und ihre Geldbörse verloren hat. Dann heißt es schnell abhauen und eine Adresse herausfinden, um abgeholt werden zu können. Natürlich wünschen wir niemandem eine solche Situation, es war nur ein Beispiel. ;)

Eigene App erstellen?

Es gibt bereits sehr viele verschiedene Apps für Smartphones. Es werden immer mehr. Der Grund dafür ist, dass diese Apps sehr beliebt sind, gerade weil es in jedem Themenbereich etwas passendes zu finden gibt. Jeder, der ein Smartphone besitzt, erkundigt sich, welche tollen Apps er nutzen kann. In diesem Bereich ist alles möglich. Von einer Facebook App, bis zu einer Ernährungs App gibt es sie bereits.

Doch einige Themen gibt es noch nicht, die sich der eine oder andere aber schon etwas länger wünscht. Nun kann man diese App erstellen, die gewünscht ist. Und so schwer, wie man denkt ist es gar nicht.

Handy App

Dafür benötigt man einen App Baukasten. Wer sich übrigens dafür entscheidet, der muss ebenso bedenken, dass man sich nicht nur eine App ausdenken muss, sondern auch aktualisieren sollte. Mit dem richtigen Baukasten ist es aber ganz einfach. Die Kosten, die dafür anfallen, kann sich auch jeder leisten, da der Preis dafür nicht sehr hoch ist.

Alles, was mit der App zu tun hat, geht über das Internet. Man kann die online Oberfläche mit einem Schreibprogramm vergleichen. Bei beiden kann man die Schriftart und -größe ändern. Ebenso die Farben etc. Bloß es kann noch mehr: Fotos, Links und Videos können integriert werden.

Angenehm ist, dass man Änderungen sofort auf dem Display sieht. So erspart man sich den Weg zum App Store. Wer mag, kann auch die Möglichkeit nutzen, Push Nachrichten zu erhalten. Dank diesen erscheinen Kurznachrichten auf dem Display der App-Nutzer. Genutzt wird es meist für Neuigkeiten oder Tagesangebote.

Wem das alles vielleicht doch zu viel Aufwand ist, der kann folgendes tun: Mit dem ausgewählten, günstigen App-Baukasten die Firma damit beauftragen, die die Erstellung übernehmen soll (bsp.: addservicemedia.de). Das wäre wahrscheinlich die einfachste Möglichkeit.

Vielleicht nutzen einige von euch diese Möglichkeit schon bald. Schließlich schätzen Experten, dass über die Hälfte der Menschen in Deutschland bereits 2015 ein multimediafähiges Handy besitzen werden. Mal ehrlich – das kann durchaus so kommen. An dieses Thema kommt kein Mensch vorbei. Heutzutage haben selbst junge Jugendliche ein Handy. Meist ein Smartphone, weil es „jeder aus der Klasse“ hat. So freuen sich die Kinder, wenn sie ein angesagtes Handy haben und die Eltern, weil sie wissen, dass ihr Kind zu jeder Zeit erreichbar ist.

Bild: Windorias / pixelio.de

Handyortung bietet Sicherheit

Die meisten Menschen besitzen ein Handy. Einige schwören auf die älteren Geräte, aber die Mehrheit ist erst mit einem Smartphone zufrieden. Handys gibt es in verschiedenen Preisklassen. Das ist abhänhig vom Alter des Telefons und vom Hersteller.

Trotz, dass die Menschen nicht oft einer Meinung sind, sind sie sich in einem Punkt einig: Das eigene Handy sollte niemals verloren gehen! Die Nummern sind kostbar, das Guthaben vielleicht gerade erst aufgefüllt und das Handy an sich hat bestimmt mal viel Geld gekostet. Falls man befürchtet, es könnte doch mal verloren gehen, der sollte sich um eine Handyortung kümmern. Diese bietet Sicherheit.

Doch was noch viel wichtiger ist, ist die Sicherheit seines Kindes. Gerade in diesem Fall ist die Handyortung sinnvoll, da man so jederzeit schauen kann, wo sich das Kind gerade aufhält.

Auch bei kranken Menschen sehr vorteilhaft. Geistig verwirrte Menschen könnten sich mit Pech verlaufen und viele Stunden lang von zu Hause weg bleiben. Ortet man in dem Fall das Handy, findet man auch automatisch die gesuchte Person. Vorausgesetzt diese hat das Handy noch bei sich.

Dann gibt es noch die Beziehung. Oft bleibt ein Partner die ganze Nacht weg, ohne erreichbar zu sein. Es kann ein völlig harmloser Grund sein wie eine spontane Feier zum Beispiel. Doch in einer Partnerschaft macht sich der andere natürlich sorgen, dass ein Autounfall oder etwas anderes dazwischen gekommen ist. In dem Fall müsste einfach das Handy geortet werden und schon hat man Gewissheit. Dann kann man immer noch entscheiden, ob man nun daheim bleibt, oder zum Partner fährt und schaut, ob alles okay ist.

Die Ortung ist einfach. Es funktioniert bei:
– Vertrags- und Prepaid-Handys,
– jedem Handytyp,
– Netze von o2, Vodafone und T-Mobile

Innerhalb 2 Minuten kann man starten und es ist einfach, sodass es wirklich jeder machen kann. Vielleicht braucht es der eine oder andere ja schon bald. Immerhin weiß man nie, was geschieht.

Bild: Julien Christ / pixelio.de

Digitale Kompaktkameras vergleichen

Es gibt unglaublich viele Digitale Kompaktkameras. Doch wie soll man da den Überblick behalten? Vor dem nächsten Kauf wird man sicherlich hin und her gerissen sein.

Nun möchten wir euch folgenden Tipp geben: Im Vorraus digitale Kompaktkameras vergleichen erweist sich als sehr sinnvoll. Wer nur Bilder schießen möchte, um an die erlebten Momente zu denken, dem reicht wohl auch schon eine Digicam, welche mittelmäßig gut ist. Es gibt aber auch sehr viele Menschen, die großen Wert auf die Qualität der geschossenen Bilder legen. Letztere sollten unbedingt die verschiedenen Hersteller vergleichen und sich somit für den Besten entscheiden.

DigiCams vergleichen

Nun, es besteht die Möglichkeit, im Internet Testberichte zu lesen. Diese stellen die verschiedenen Cams vor. Beispiel: Nikon Kompaktkameras werden derzeit 2 verschiedene vorgestellt. Die Nikon Coolpix P7100 für 289,99 € gibt es bei amazon, genau wie die Nikon Coolpix S3300 für 79,99 €.

Die für knapp 300€ gehört natürlich zu den Kompaktkameras, die hochwertiger sind. Die Bildqualität ist empfehlenswert, das Gehäuse ist robust und es sind zig verschiedene Einstellungsmöglichkeiten möglich. Jeder Hobby-Fotograf wird von dieser Kamera begeistert sein.

Auch Canon Kompaktkameras wurden bereits getestet. Ebenso Kameras von Samsung, Panasonic und Sony.

Von Canon kann man sogar von 4 verschiedenen Modellen den Testbericht lesen. Preislich liegen diese zwischen 74,99 € und 339,00 €. Die günstige Variante ist die Canon PowerShot A2300. Das Gesamtbild dieser ist positiv, jedoch hat sie kleine Mängel. Für Anfänger ist diese dennoch perfekt geeignet, da diese Personen meist sowieso auf viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten verzichten.

Auch die anderen Hersteller wurden getestet. So schneidet jedes Produkt anders ab. Man sollte sich definitiv vor dem Kauf entweder „schlau lesen“, oder aber dem Verkäufer in einem Shop verdeutlichen, auf was man großen Wert legt. Das sind immer die besten Optionen. Einige Fachverkäufer kennen vielleicht sogar die in diesem Jahr getesteten Digicams und kennen die Bewertungen. Somit wird es ein leichtes Spiel. Für den Verkäufer und den Kunden.

Weitere Informationen zu technischen Neuheiten finden Sie auf der Seite techbloggers.de.

AV-Receiver Test

Ein AV-Receiver ist die Schaltzentrale im eigenen Wohnzimmer. Er verarbeitet Bild und Ton verschiedener Geräte wie etwa portablen Speichermedien, Blu-ray Playern oder TV und leitet diese an die Surround-Lautsprecher und Subwoofer weiter. Damit kommen besonders ambitionierte Heimkino-Fans sowie anspruchsvolle Musikliebhaber auf ihre Kosten. Um beim Kauf eine kluge Entscheidung zu treffen, sollte man genau wissen, welche Funktionen und Features benötigt werden und einige, grundlegende Kriterien beachten.

Design, Material- und Verarbeitungsqualität

Ein AV-Receiver sollte sich stilistisch sinnvoll in die Wohnlandschaft einfügen. Viele Geräte sind in mehreren Farben erhältlich, meist silber, schwarz und titan. Zusätzlich sollte das Design zu den entsprechenden Lautsprechern, Fernseher und Subwoofer passen, sodass auch hier alles stimmig wirkt. Achten Sie besonders auf wertige Materialkomponenten, sodass alle Bedienelement auch langfristig ohne Komplikationen funktionieren. Wackelnde Fußstollen, eingedrückte Knöpfe auf der Fernbedienung oder unsaubere Materialübergänge können dem Heimkinoerlebnis schnell einen Strich durch die Rechnung machen.

Benutzerführung und Display

Die Bedienoberfläche sollte intuitiv und gut strukturiert sein. Ist die Anordnung der Bedienelemente unübersichtlich oder ein zu kleines Display vorhanden, so kann es allzu leicht zu Frustrationen kommen. Anschlüsse an der Gehäuse Außenseite sollten beschriftet und sinnvoll angeordnet sein. Auch auf die Haptik der Fernbedienung kommt es an: Sind die Tasten groß genug und strukturiert? Ist die TV-Bedienung kompatibel mit TV-Geräten? Hier könnte ein kurzer AV-Receiver Test beim lokalen Elektronik-Fachhändler Abhilfe schaffen.

Funktionalität und Anschlüsse

Die Anschlussmöglichkeiten und Funktionen sind beim AV-Receiver Kauf ausschlaggebend. Generell gilt hier der Grundsatz: Je mehr Funktionen geboten sind, desto teurer das Endgerät. Deshalb sollten Sie darauf achten, was wirklich notwendig ist, und was Ihnen vom Herstellern als nützlich verkauft wird. So könnten 4 HDMI-Eingänge von absoluter Notwendigkeit sein, auf Ethernet, Bluetooth-Chip oder einen USB-Anschluss getrost verzichtet werden kann. Moderne Geräte beinhalten immer öfters Software zur Klangoptimierung, diese könnte jedoch lediglich für den ambitionierten Heimkinofan einen deutlichen Mehrwert bieten.

Unterstützte Formate

Generell unterstützen zeitgemäße AV-Receiver alle gängigen Audio- und Video-Formate. Für so manchen Nutzer kann jedoch ein zusätzliches Format in Frage kommen. So gehören spezielle HD-Audio Formate und 3D-Kompatibilität nicht zur basismäßigen Ausstattung aller Geräte. Besonders bei Internet-basierten Streaming-Diensten kann es zu Format-Problemen kommen: So unterstützt das ein oder andere Modell lediglich mp3 Formate, während ein anderer Receiver gleich mehrere Formate abspielt.

Preis und Fazit

Der Preis spielt beim Kauf eines AV-Receivers natürlich eine entscheidende Rolle: So sollten Sie, nachdem Sie Ihre Wahl auf einige wenige Geräte eingegrenzt haben, die Anschaffungskosten genauer betrachten: Bietet der AV-Receiver für die entsprechende Preisklasse ausreichend Funktionen? Wofür zahle ich mehr? Was genau macht die höheren Kosten im Vergleich zu anderen Geräten aus? Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis und Sie sind mit Design und Ausstattung zufrieden, steht einer guten Kaufentscheidung nichts mehr im Wege.

Quelle: www.avreceiver-test.de

Bitte beachten Sie, dass die Links im Artikel des Advertisers von rankseller verändert wurden um den Referrer zu verbergen und die Seiten unserer Nutzer damit zusätzlich zu schützen. Um Die vom Advertiser definierten Links abzurufen müssen Sie diese anklicken. Es erfolgt eine automatische Weiterleitung.

Kostenkontrolle durch Prepaid Karte

Wer ein Handy besitzt und dieses mit einer Vertragskarte nutzt, der hat meist keinen Überblick über die Kosten. Bedeutet nicht immer, dass mehr Geld ausgegeben wird, als finanziell vorhanden ist. Bei einer Prepaid Karte allerdings kann man seinen verfügbaren Handykontostand zu jeder Zeit abfragen, um stets zu wissen, was noch ausgegegen werden kann.

Predaid-Tarife für Smartphones gibt es verschiedene.
Die meisten haben keine Gründgebühren. Außer die Telekom bietet eine Prepaid Karte mit 9,95€ Grundgebühr im Monat an, dafür kostet dann eine SMS 0 Cent und es gibt auch keine Anrufskosten. Auch die Internetkosten sind sozusagen gratis. Das ist dann der Xtra Triple Tarif.

Andere Anbieter hingegen bieten ihren Kunden an, dass diese keine monatliche Grundgebühr zahlen müssen.
Bei den verschiedenen Anbietern kosten die verschiedenen Dinge unterschiedlich viel. klarmobil.de bietet ihre Preapaidkarte zum Beispiel für 4,95€ zum Kauf an. Dazu erhält man ein Startguthaben von 15€. Die weiteren Kosten sind: 9 Cent pro SMS, 9 Cent pro Minute und Internet ist zubuchbar.

Fonic bietet eine Internet-Flat für 9,95€ an. Dagegen ist nichts einzuwenden. Auch die 9 Cent pro SMS und pro Anruf sind angemessen. Der einmalige Kartenpreis beträgt ebenfalls 9,95€.

So unterscheiden sich die vielen Anbieter. Informiert euch einfach im Voraus und entscheidet euch dann.

Wer ein Smartphone von Apple z.B. hat, sollte auch auf die Internetkosten achten. Mit diesem Smartphone kann man so viele Apps usw. nutzen, da wäre es schon vorteilhaft, sich um die Internetkosten zu kümmern. Auch bei einem iPad von Apple ist es sehr sinnvoll, da man dieses auch sehr viel für das Internet nutzt.

Um sein Smartphone lange erhalten zu können, empfiehlt es sich, mit einem Handycase sein Handy zu schützen, sodass Kratzer keine Chance haben.

Ein Apple Smartphone, genau wie ein iPad ist echt ein netter Zeitvertreib. Daher sollte man schon auf die verschiedenen Tarife achten, um sich finanziell nicht zu übernehmen.

Harald Wanetschka  / pixelio.de
Harald Wanetschka / pixelio.de

Wunderschöne Handy-Ledertaschen

Es gibt Dinge, die viele Menschen stets bei sich haben. Eins davon ist ganz klar das Handy. Es können schließlich jederzeit News auf das Handy gelangen. Sei es in form einer SMS, eines Anrufes, einer Nachricht via Whatsapp oder anderen Apps.

Doch wer sein Handy viel nutzt, der sorgt gleichzeitig auch für Gebrauchsspuren. Wer denkt, Gebrauchsgegenstände sind dafür da, um nach einer gewissen Zeit an Schönheit zu verlieren, der irrt sich.


Zumindest kann man diese Fehler auf seinem Handy vermeiden. Mit einer sogenannten Handytasche wirkt das Handy nicht abgenutzt, und Kratzer können auch nicht entstehen. Somit bleibt es stets gepflegt.

Viele Menschen möchten unbedingt immer auf dem neuesten Stand sein. Deshalb ist es praktisch, wenn man sich für sein Handy, zum Beispiel Samsung eine S3 mini Ledertasche kauft. Es ist die beste Voraussetzung dafür, dass sein Handy stets gepflegt und neu aussieht. Auch ein wichtiger Punkt, wenn man dieses wieder verkaufen möchte, sobald ein neues Modell auf den Markt kommt.

Im Grunde genommen kann man mit einer Galaxy S3 mini Ledertasche nichts verkehrt machen. Für knappe 12€ ist das Handy vor Dreck und Rissen geschützt. Die bereits erwähnte Tasche ist aus echtem Leder und für das Samsung Galaxy S III i8190 entwickelt. Das Leder kann eine sehr gute Qualität vorweisen. Die Flipstyletasche ist mit Magnetverschluss versehen. Das Innenfutter weich, damit auch das Display immer wie neu aussieht.

Wer sich für eine Schutztasche entscheidet, muss nicht denken, dass man das Handy erst herausnehmen muss, um an die Anschlüsse zu gelangen. Alle Anschlüsse sind einwandfrei bedienbar. Man kann sein Handy also aufladen, ohne es aus der Tasche heraus nehmen zu müssen.

Jedes Handy bleibt optisch besser erhalten, wenn es in einer Tasche ist. Jedoch sieht man diese nutzvollen Dinge viel zu selten bei Handybesitzern. Die Folge sind nervige Kratzer auf dem Bildschirm, die stets unerwünscht sind.

Bild: Harald Wanetschka / pixelio.de

Verschiedene FlashPromotions

FlashPromotions sind wichtig für alle, die eine eigene Firma besitzen. Da Geschmäcker auseinander gehen, gibt es auf diesem Gebiet schon verschiedene FlashPromotions, die zur Auswahl stehen.

Die Ideen werden immer kreativer. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der USB-Stick Wooden Cross. Wer sich fragt, was an einem USB Stick so besonders ist, den klären wir nun auf. Ein klassischer USB Stick ist in einer länglichen Form und aus Plasik. Dieser hingegen ist aus verschiedenen Holzarten (je nach Wunsch) und in die Form ist ein Kreuz. Je nach Modell gibt es diese mit 128 MB – 32 GB. Der Druck oder die Einbrennung kann man selbst wählen. Die einzige Voraussetzung dafür ist die Mindestbestellmenge von 100 Stück.

Doch wer mit seiner Firma groß rauskommen möchte, bzw. im Gespräch bleiben möchte, der macht sich bei seinen Kunden eindeutig beliebt(er), wenn verschiedene FlashPromotions verschenkt werden.

Wer von euch übrigens bei einem klassischen USB-Stick bleiben möchte, kann es gern tun. Denn nicht jeder mag es extravagant. Für den Wunsch gibt es immer noch die Klassiker. Meist in silber und in kleinen Unterschiedlichen Größen.

Sehr cool ist die Idee mit dem USB-Stick am Taschenmesser. So geht es nie verloren und wird häufig gebraucht. Verlieren kann man auch den Stick FlashBand nicht, denn dieser ist ein buntes Armband, und somit sehen diese Sticks mehr von der großen, weiten Welt.

Was außerdem noch auffallen würde ist ein MobileCleander. Dieser klebt einfach auf der Handy-Rückseite und kann zum reinigen genutzt werden. Oder man macht auf Getränkedosen Werbung seiner Firma, um aufzufallen. Taschen und Textil ist ebenfalls eine gute Wahl. Genauso wie Werbung auf den Verpackungen von Süßigkeiten. Jeder isst gern Süßes und somit wäre es die perfekte Möglichkeit, seine Ware an den Mann zu bringen.

Je nach dem, welche Kundschaft ihr ansprechen möchtet, solltet ihr euch für das entscheiden, was euch am besten gefällt und eventuell auch zum Thema der Firma passt.

FlashPromotions

iPhone Versicherung kann wichtig sein

iPhone mit Stein

Wer ein Handy besitzt, der weiß, wie schlimm es ist, wenn dieses ausversehen kaputt geht. In dem Moment gibt es nichts schlimmeres. Gerade wenn es um ein iPhone etc. geht, da diese nicht zu den günstigsten zählen. Die Qualität ist so gut, dass der Preis definitiv angemessen ist. Das schätzen auch die Kunden/Nutzer.

Doch in solchen Momenten muss man nicht verzweifeln. Und zwar aus dem Grund, weil man im Voraus eine Handy-Versicherung abschließen kann, um in solchen Situationen diese nutzen zu können.

Das iPhone von Apple ist mitlerweile für viele Menschen sehr wichtig geworden, sodass es eindutig Kult ist. Doch zusätzlich empfehlen wir eine iPhone Versicherung bei handyversicherung-test.de abschließen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Das schöne Handy ist sehr sensibel. Was passieren kann, verraten wir euch gern. Das Display kann brechen, häufig wird von Wasserschaden/Flüssigkeitsschäden gesprochen, sowie Diebstahl. Wer die Versicherung abgeschlossen hat, erstart sich in solchen Fällen die hohen Kosten.

Doch auch bei Bedienungsfehlern, Überspannung, Kurzschluss und Brand springt die Versicherung ein. Ebenso bei widerrechtlich entstandenen Telefonkosten bis zu 200 Euro.

Ihr seht, dass es viele Stichpunkte beinhaltet, die immer mal vorkommen könnten; In ungeschickten Momenten, auf einer Feier, in Hektik im Halbschlaf und und und.

Dazu kommt, dass der sogenannte Schutzbrief preisgünstig ist, obwohl er in so vielen Fällen bereit ist, zu zahlen:
6 Euro pro Monat: bei Beschädigung und Totalschaden von Handy oder iPhone
8 Euro pro Monat: bei Beschädigung, Raub und Einbruchdiebstahl von Handy oder iPhone

Wer also ein Apple iPhone 5, Samsung Galaxy S3, Samsung Galaxy Note, Nokia Windows Phone, Sony Ericsson, HTC Smartphones oder andere Smartphones anderer Hersteller hat, der sollte sich überlegen, ob er nicht auch eine Versicherung abschließen möchte.

Es ist zwar nicht gesagt, DASS etwas passieren wird, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß. Gerade weil man mit den Aufgezählten ins Internet kann, Musik hören und Apps nutzen kann. Und ihr wisst, wie oft ein Smartphone-Besitzer letztenendes zum Hand greift.