bauen | wohnen | leben 24 auf iPhone & iPad

Wer ein Haus baut, eine neue Wohnung bezieht oder einfach nur sein Domizil renovieren möchte, braucht Inspiration. Die kostenlose Universal-App „bauen | wohnen | leben 24“ sammelt die digitalen Kataloge vieler Hersteller und stellt sie direkt im iPhone oder im iPad zur Verfügung. Ganz egal, ob es um Fliesen, um Parkett oder um ein neues Waschbecken geht: Die App blättert durch die Kataloge und hilft bei einer ersten Sondierung des Angebots.

Kurz zusammengefasst:
– Neue App“ bauen | wohnen | leben 24″ ist erschienen
– Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad
– Richtet sich an Bauherren, Renovierer und Einrichtungsinteressierte
– Stellt aktuelle Produktkataloge vor
– Interessante Kataloge lassen sich in „Mein Regal“ ablegen
– Weitergabe der Kataloge via E-Mail
– Preis: Gratis-App
– Link: http://www.bauenwohnenleben24.de

Wer ein Haus bauen möchte, sein neu errichtetes Haus einrichten will, seine Wohnung modernisiert oder vielleicht auch nur einen einzelnen Raum renoviert, steht oft genug vor einem großen Problem: Die wenigsten Bauherren und Renovierer wissen, wie es um das aktuelle Angebot bestellt ist. Wie sieht die Auswahl aus – beim Parkett, bei den Fliesen oder bei Badewannen, Außenleuchten, Deckenpanelen, Raumteilern und Heizkörpern? Um das herauszufinden, ist oft ein langer Marsch durch unendlich viele Fachgeschäfte nötig, um so in den Besitz der aktuellen Kataloge zu gelangen.

Ab sofort kommt die Information ganz besonders komfortabel genau dorthin, wo man sich gerade aufhält. Die kostenlose App „bauen | wohnen | leben 24“ lässt sich auf dem iPhone, dem iPod touch und vor allem auf dem iPad verwenden. Hier erlaubt es die App, alle interessanten Produktkataloge für das eigene Bauvorhaben zu finden, zu sichten und zu sammeln.

bauen | wohnen | leben 24 – für Bauherren, Sanierer, Renovierer und Einrichter
Die App „bauen | wohnen | leben 24“ kennt die aktuellen Kataloge von vielen wichtigen Anbietern und Herstellern aus dem Bereich des Hausbaus und der Einrichtungsbranche.

Wer sich inspirieren lassen möchte oder konkret etwas nachschlagen möchte, kann sich mit Hilfe einer Volltextsuche genau die Produktkataloge anzeigen lassen, die gerade von Interesse sind. Alternativ dazu ist es möglich, eine Aufstellung der Kategorien und Unterkategorien zu sichten. Hier ist es ein Leichtes, Kataloge etwa aus den Bereichen „Bad“, „Baustoffe“, „Boden“, „Büro“, „Dach“, „Decke“, „Dekoration“, „Entertainment“, „Haustechnik“, „Heizung“, „Küche“, „Licht“, „Möbel“, „Porzellan“ oder „Sonnenschutz“ zu finden.

Sobald eine Suche eingeläutet wird, füllt sich das virtuelle Regal der App mit den Produktkatalogen der Anbieter. Der Anwender kann einzelne Kataloge aus dem Regal nehmen, sie öffnen und am Bildschirm durchblättern. Sie lassen sich zum späteren Nachschlagen aber auch in einem eigenen Regal ablegen oder via E-Mail mit Freunden und Familienmitgliedern teilen.

Jens O. Holthaus, Mitbegründer und Geschäftsführer der verantwortlichen Firma Holthaus & Kaiser Marketingperformance: „Die Möglichkeit, sein eigenes Regal in der App mit interessanten Katalogen zu füllen, erlaubt es den Anwendern, vor einem Bau- oder Renovierungsprojekt erst einmal in Ruhe alle relevanten Kaufinformationen zu sammeln. Von der Badewanne über die Fenster bis hin zum Bodenbelag lassen sich nun alle Angebote sichten, ohne dass es nötig wäre, das Haus zu verlassen oder sich im Internet von einer Homepage zur anderen zu hangeln.“

Ein umfangreicher Teil mit Raum- und Produktbildern vervollständigt die App.

bauen | wohnen | leben 24: Kostenlose Apps ab sofort im AppStore
Die App „bauen | wohnen | leben 24 1.0“ (5,2 MB) ist ab sofort kostenlos im App Store in der Kategorie „Lifestyle“ zu finden. Die App wird regelmäßig aktualisiert und um neue Funktionen erweitert.

Homepage: http://www.bauenwohnenleben24.de

[app 407808060]

xMount@Stand Energie

Der Bodenständer xMount@Stand Energie macht aus dem iPad ein Infoterminal, das sich in Warteräumen, Praxen, Restaurants, Hotels oder auf Messen bestens aufstellen und verwenden lässt, um Kunden, Gäste oder Patienten zu begrüßen und zu informieren. Der Bodenständer ist mit einer Diebstahlsicherung und einem Anti-App-Stopp ausgestattet. Die neue Variante „Energie“ zeichnet aber eine besonders wichtige Eigenheit aus: Die integrierte USB-Ladefunktion versorgt das eingespannte iPad ständig mit Strom und verhindert so, dass der Akku nach ein paar Stunden keinen Saft mehr hat.

Kurz zusammengefasst:
– xMount@Stand Energie ist der Bodenständer für das iPad
– 110 Zentimeter Standhöhe
– Bodenständer aus gebürstetem Edelstahl
– iPad-Halter ist um 360° drehbar, aber auch fixierbar
– Anti-App-Stop verhindert das Beenden der laufenden App
– Mit iPad-Diebstahlsicherung
– Preis: 349 Euro
– Link: http://www.xmount.de/

Hotels, Golfclubs, Restaurants, Arztpraxen, Firmen: Die Anzahl der Unternehmen steigt ständig, die ein iPad zusammen mit einer extra angefertigten App oder einer klassischen Präsentation verwenden, um die eigene Kundschaft vor Ort zu informieren.

Auf einen Bodenständer gespannt, bietet das iPad im Wartezimmer, in der Eingangshalle oder in einem Vorraum seine informativen Dienste an, um auf diese Weise das eigene Personal zu entlasten. Dabei stellen die Anbieter große Erwartungen an den dabei verwendeten iPad-Ständer, denn das iPad muss immer gut präsentiert werden, sodass es nicht übersehen wird. Zugleich ist wichtig, dass niemand das Gerät stehlen oder die aktive App beenden kann.

Bodenständer xMount@Stand Energie: Strommangel ist kein Thema mehr!
Der neue Bodenständer xMount@Stand Energie sorgt mit seiner Standsäule aus gebürstetem Edelstahl für eine besonders gepflegte und edle Erscheinung. Das iPad wird permanent auf einer Höhe von 1,10 Meter gehalten, sodass es sich optimal und in entspannter stehender Haltung bedienen lässt.

In Museen, Boutiquen, auf Messen oder aber in den Empfangsbereichen von Firmen, Bibliotheken und Instituten lässt sich das iPad im Bodenständer jederzeit in die perfekte Position drehen. Der iPad-Halter kann dabei um 45° im Blickwinkel verstellt werden, dreht sich aber auch um 360° um die eigene Achse. Ist dieses Verstellen nicht gewünscht, kann eine einmal vorgegebene Position auch mit einer Feststellschraube fixiert werden.

Ein großes Problem anderer Bodenständer: Das iPad lässt sich nur so lange bedienen, wie der interne Akku hält. Denn niemand möchte gerne lange Kabel quer durch die Luft spannen, um das kleine Apple-Gerät mit frischem Strom zu versorgen. Der xMount@Stand Energie trägt seinen Zusatz „Energie“ nicht zu Unrecht. So lässt sich das iPad via USB direkt mit der Metallsäule verbinden, die wiederum in Bodennähe einen Kabelauslass zur Steckdose bietet. Dabei arbeitet der Bodenständer mit dem Original-Netzteil und dem USB-Dock-Kabel des iPads zusammen. Der Vorteil: Das iPad kann beliebig lange im Ständer verbleiben und ist immer mit maximaler Akku-Leistung ausgestattet.

Hinzu kommt eine wirksame Diebstahlsicherung mit einem kleinen Vorhängeschloss auf der Rückseite des iPad-Halters. Auf diese Weise ist es den Nutzern des iPads nicht mehr möglich, das Gerät aus der Halterung zu entfernen und heimlich mitzunehmen. Hinzu kommt ein Anti-App-Stop. Er stellt sicher, dass die Anwender die laufende App nicht beenden können. So bleibt im Restaurant die Speisekarte sichtbar und im Hotel die selbstablaufende Präsentation der Zimmer.

xMount@Stand Energie: Die wichtigsten Features in der Übersicht
– Geschützte einzigartige Slide-in-Technik
– Für das iPad Millimeter- und passgenau gefertigt
– Alle Knöpfe und Schnittstellen sind frei zugänglich
– Das iPad ist gegen versehentliches Herausrutschen gesichert
– Integrierte passive Lüftung gegen Überhitzung bei hohen Temperaturen
– DEHP-freier ABS-Kunststoff
– iPad Halter ist zum Schutz des iPads beflockt
– Der iPad Halter lässt sich um 45° im Blickwinkel verstellen
– Das iPad Halter kann um 360° um die eigene Achse gedreht werden
– Die optimale Einstellung lässt sich mit einer Feststellschraube fixieren
– Eingebaute USB Ladefunktion
– Original Netzteil und USB- Dock Kabel können verwendet werden
– iPad Diebstahlsicherung
– Anti-App-Stop Schutz
– Höhe des iPad Bodenständers ist 110 cm
– Breite und Tiefe des Bodenständers 30 cm x 30 cm

Der xMount@Stand Energie kostet 349 Euro (inkl. 19 % MwSt.). Der Bodenständer lässt sich ab besten im eigenen Online-Shop (http://www.xmount.de/) erwerben. In Deutschland werden die iPad-Ständer auch mit von arktis.de, in Österreich von der Target GmbH und in der Schweiz von der Alltron AG sowie der Computerworks AG angeboten.

Homepage: http://www.xmount.de/
Produktinformationen: http://www.xmount.de/de/xmount-stand/xmount-stand/xmount-stand-energie-ipad-bodenstander-mit-ladefunktion-und-dieb

miCal HD: Der Bestseller-Kalender auf dem iPad

miCal ist seit Monaten der Kalender, den das iPhone eigentlich von Hause aus haben sollte. Das mehrfach preisgekrönte Tool macht die tägliche Arbeit mit anstehenden Terminen und Verabredungen zu einem reinen Vergnügen – auch für Business-Anwender. Ab sofort liegt auf besonderen Wunsch der Anwender als „großer Bruder“ die iPad-Version vor. miCal HD nutzt die größere Bildschirmfläche des iPads kongenial aus – für noch mehr Überblick. Im Quermodus wird das beliebte Dashboard sogar permanent mit angezeigt.

Kurz zusammengefasst:
– miCal HD 1.0 ist erschienen
– Terminkalender-App speziell für das iPad
– Dashboard zeigt Datum, Uhrzeit, Kalenderwoche, aktuelle Termine und Geburtstage
– Mit Terminsuche
– 5 alternative Ansichten der Termine
– Synchronisierung u.a. mit Outlook, Exchange, Google Calendar, Facebook Events über das Betriebssystem iOS
– Preis: 2,39 Euro
– Link: http://www.mical.mobi/ipad/index_de.html

Das iPhone ist der perfekte Organisator. Man muss das mobile Gerät nur dazu bringen. Das ist der Grund dafür, warum die App miCal permanent zu den Bestsellern im App Store gehört: Sie macht aus dem iPhone einen echten Profi-Kalender, der alle anstehenden Termine in besonders übersichtlicher Form präsentiert.

miCal für das iPhone war in 13 Ländern „App der Woche“, wurde in die „iTunes Rewind 2010“ aufgenommen und hat den 3. Platz im Wettbewerb „Beste Deutsche iPhone App“ der iPhone developer conference 2010 erreicht. Nun ist es an der Zeit, noch einmal nachzurüsten: Mit miCal HD ist nun die eigenständige Umsetzung der beliebten App für das iPad verfügbar.

Holger Frank von der entwicklungsschmiede: „Immer mehr Anwender nutzen inzwischen ein iPad und wünschen sich auf diesem Gerät einen hochentwickelten Terminkalender. Der größere Bildschirm des iPads erlaubt es, dass wir die Termine in miCal HD noch übersichtlicher präsentieren können. Im Quermodus lässt sich das beliebte Dashboard mit seinen vielen zusätzlichen Informationen sogar dauerhaft mit in den Kalender einblenden.“

miCal HD: Fünf Kalenderansichten für den schnellen Überblick
Im Dashboard präsentiert miCal HD das aktuelle Datum, die Uhrzeit, den Wochentag, die Kalenderwoche und ein Kalendarium für den aktuellen Monat. Ebenso werden die als nächstes anstehenden Termine und die aktuellen Geburtstage gelistet. Ein Geburtstagsmanager mit Erinnerungsfunktion sorgt sogar dafür, dass keine Geburtstage mehr vergessen werden. Noch besser: Glückwünsche können gleich aus der App heraus per E-Mail oder SMS verschickt werden. Auch eine sehr beliebte Funktion: Ein Suchfeld erlaubt es, die App nach bestimmten Terminen fahnden zu lassen.

Neben dem Dashboard im Quermodus und alternativ zum Dashboard im Hochkantmodus des iPads kennt miCal HD gleich fünf mögliche Ansichten seines Terminkalenders:

– Tagesübersicht
– Wochenübersicht (wahlweise mit 5 oder 7 Tagen)
– Monatsübersicht
– Jahresübersicht
– Listenansicht

In allen Ansichten lassen sich die Bildschirmseiten mit einem Fingerstreich umblättern. Neue Termine werden per Doppel-Tipp auf einen Tag, eine freie Uhrzeit oder über die Navigationsleiste erfasst. Durch die Vorgabe einer Standarddauer und eines Standardtitels kann die Eingabe eines neuen Termins sogar noch deutlich beschleunigt werden. Termine deklariert die App gern auch als ganztägig, wenn es gewünscht wird. Es ist auch möglich, sich an Termine erinnern zu lassen oder sie als Serie mit konfigurierbarer Wiederholung anzulegen.

Neue Termine können ganz einfach mit einem Ort und einer GPS-Koordinate bzw. einem Kartenausschnitt versehen werden. Per Mail ist es möglich, Freunde und Kollegen zu einem neu erfassten Termin einzuladen. Ist bei den Empfängern der Mail miCal oder miCal HD installiert, so kann dieser Termin direkt aus der Mail in die App importiert werden.

miCal HD unterstützt alle Kalender, die auch der Standard-Kalender des iOS synchronisieren kann. Neben Outlook und Exchange sind dies etwa der Google Calendar oder Facebook Events. Diese Kalender werden farbig markiert dargestellt und können auch einzeln ein- bzw. ausgeblendet werden.

miCal HD 1.0 für das iPad ab sofort im App Store verfügbar
miCal HD 1.0 (9,7 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore in der Rubrik „Produktivität“ vor. Die iPad-App setzt das iOS 4.2 oder höher voraus und kostet 2,39 Euro.

Homepage: http://www.entwicklungsschmiede.de
Produktinformationen: http://www.mical.mobi/ipad/index_de.html

[app 411621980]

App-Quintett: 5 Gründe, um nach Kanada zu reisen!

Kanada ist immer eine Reise wert. Das weiß die Canadian Tourism Commission und übernimmt gern die Aufgabe, potenzielle Urlauber in Deutschland über das ferne Ziel zu informieren. Fünf kostenlose Apps liegen inzwischen im App Store vor. Sie nutzen das iPhone, den iPod touch und das iPad, um interessierte Urlauber zu informieren, zu begeistern und auch zu unterhalten. Gerade im Winter lohnt es sich, Kanada auf Skiern kennen zu lernen.

Kurz zusammengefasst:
– App-Quintett zum Reiseziel Kanada ist erschienen
– Apps für iPhone, iPod touch und iPad
– i Go Canada: Stellt einen individuellen Urlaub zusammen
– i Ski Travel Canada: Persönlicher Reiseführer
– i Quiz Canada: Wissens-Quiz zu Kanada
– i Fit For Canada: Ski-Gymnastikübungen
– i Ski Race Canada: Rasantes Abfahrtsspiel
– Preis: alle 5 Apps sind gratis
– Link: http://www.kanada-presse.de

Kanada ist ein riesiges Land mit einer ganz eigenen Kultur, einer nahezu unberührten Natur, beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Reise- und Freizeitangeboten. Für noch immer viel zu viele Urlauber ist Kanada aber ein weißer Fleck auf der Landkarte: Sie waren noch nie dort. Das ist schade, denn Kanada ist als Urlaubsland nicht teuer, hat aber viel zu bieten.

Die Canadian Tourism Commission tritt an, um den Urlaubern die Schönheit und die Möglichkeiten Kanadas zu vermitteln. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen gleich fünf kostenlose Apps entwickeln lassen, die ab sofort im iTunes App Store zu beziehen sind. Sie alle nutzen einen ganz eigenen Ansatz, um unentschlossene Reisende zu einem Trip in den Norden Amerikas zu überreden. Dabei steht jetzt im verschneiten Winter der Ski-Urlaub im Vordergrund.

i Ski Travel Canada: Wenn es um das Thema Skifahren in Kanada geht, dann bietet sich Alberta in den Kanadischen Rockies als Ziel Nummer eins an. Diese App bietet sich als persönlicher Reiseführer an und stellt die wichtigsten Ski-Ressorts vor Ort vor. Wer außerdem wissen möchte, welche Skihütten zum Après-Ski laden und welche Restaurants, Bars und Clubs einen Besuch lohnen, hat auf Reisen sein Nachschlagewerk immer mit dabei. Die App stellt auch Wellness-Angebote vor und unterbreitet Vorschläge für Ausflüge vor Ort.

i Go Canada: Diese App hilft dabei, einen ganz individuellen Kanada-Urlaub zu planen und zusammenzustellen. Dabei werden die Angebote von Canusa Touristik (www.canusa.de) besonders hervorgehoben. Wer über dieses Unternehmen eine Skireise nach Alberta bucht, erhält vom Reiseveranstalter eine Visa-Guthabenkarte im Wert von 50 kanadischen Dollar als Dreingabe.

i Quiz Canada: Schon vor dem Start in den Urlaub hilft diese App dabei, den Reisenden ins Kanada-Trainingslager zu stecken. In drei Leveln wird das nötige Kanada-Wissen vermittelt und auch gleich abgefragt. In einem integrierten Gewinnspiel können die Anwender sogar eine Reise nach Alberta gewinnen. Dazu müssen sie aber wissen, wo sich in Kanada am ehesten die Polarlichter bewundern lassen und was man den Schlittenhunden zurufen muss, um sie anzufeuern.

i Fit For Canada: Wer in den Kanadischen Rockies auf die Skipiste möchte, braucht ein wenig Power in den Muskeln. Aus diesem Grund lohnt es sich, bereits im Vorfeld mit der Ski-Gymnastik anzufangen. Diese App bringt 12 attraktive Lehr-Videos mit, die zeigen, wie man sich als Skifahrer fit machen kann. Die Übungen selbst wurden von Sportwissenschaftlern entwickelt. Erfahrene Sportler zeigen vor einem schönen Kanada-Panorama, wie man sich aufwärmt, dehnt und an der Koordination arbeitet.

i Ski Race Canada: Jetzt darf gespielt werden. Im rasant schnellen Abfahrtsspiel steigt der App-Anwender auf die virtuellen Skier oder aufs Snowboard und saust in drei möglichen Schwierigkeitsgraden den schneebedeckten Hügel herunter. Profis lassen sich vom Helikopter auf die Spitzen der Rocky Mountains in Alberta bringen und wagen von hier den Downhill-Trip. Dabei tapern allerdings immer wieder wilde Bären auf die Piste, denen der Spieler geschickt ausweichen muss. Das aufwändig gestaltete Spiel weckt die Urlaubs-Vorfreude und sorgt mit einem virtuellen Après-Ski für noch mehr Spaß. Als Bonus gibt es hier noch ein Ski- und Winterlexikon mit 80 Einträgen.

Alle fünf Apps wurden von der Agentur Glanzkinder entwickelt. Sie zeichnen sich durch ein ansprechendes Design, die Integration von facebook und eine intuitiv verständliche Bedienung aus. Die meisten Inhalte lassen sich ohne eine aktive Internet-Verbindung nutzen.

Fünf Apps für Canada: Kostenlose Apps ab sofort im AppStore
Die vier Apps „i Go Canada“, „i Quiz Canada“, „i Fit for Canada“ und „i Ski Travel Canada“ sind kostenlos im App Store in der Kategorie „Reisen“ zu finden. Das kostenlose Abfahrtsspiel ist in der App Store-Kategorie „Spiele/Sport“ untergebracht. Alle fünf Apps wurden von Apple als „Neu und beachtenswert“ im App Store gewürdigt.

Homepage: http://www.kanada-presse.de/index.php?page=47

[app 403391229]

[app 403389630]

[app 403388544]

[app 403386601]

[app 409162667]

Appmaker e.K. veröffentlicht „Mein Tagebuch HD 2.0“ für das iPad

Update der Tagebuch App ist im App Store erhältlich und unterstützt Sprachaufnahmen

SEEHAUSEN – 08. November 2010 – Appmaker e.K hat Version 2.0 seiner beliebten Tagebuch App „Mein Tagebuch HD“ für das iPad veröffentlicht. Die neue Version bietet den Benutzern nun die Möglichkeit, Sprachnachrichten direkt am iPad aufzunehmen und in ihr Tagebuch zu integrieren. Die Runderneuerung der Oberfläche macht das Tagebuch nicht nur optisch attraktiver, sondern vereinfacht auch dessen Bedienung.

„Die Aufnahmefunktion bietet dem Tagebuchschreiber vollkommen neue Möglichkeiten und Einsatzgebiete“, so Bernhard Harrer, Appmaker-Chefentwickler. „Denkbar ist zum Beispiel ein Babytagebuch, in dem die Mutter jetzt neben Fotos auch die erste Worte verewigen kann“.

Die neue Kartenfunktion ermöglicht dem Benutzer jedem Eintrag auch einen Ort zuzuweisen. Bei vorhandenem GPS Modul erkennt die App den aktuellen Ort automatisch, der Benutzer kann diesen aber auch über eine Weltkarte von Hand auswählen.

Mit Hilfe der neuen Suchfunktion ist es jetzt kinderleicht, auch in sehr umfangreichen Tagebüchern alte Einträge zu finden.

„Mein Tagebuch HD 2.0“ ist ab sofort für € 2,99 im App Store (http://www.appmaker.de/meintagebuch/2.0/buy/) exklusiv für das iPad erhältlich.

Weitere Informationen, Screenshots sowie eine Videopräsentation zu „Mein Tagebuch HD 2.0“ sind unter http://www.meintagebuchhd.de zu finden.

Appmaker e.K wurde 2010 gegründet und entwickelt intuitive Software für mobile Endgeräte. Das erste Produkt ist „Mein Tagebuch HD“, das ständig weiterentwickelt und verbessert wird.

[app 364631945]

COASTEC Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100

Das Apple iPad könnte unterwegs glatt das Notebook ersetzen, wäre es nur mit einer richtigen Tastatur ausgestattet. Das COASTEC Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100 behebt das Manko und bringt auch gleich noch eine Trackball-Maus und speziell belegte Multimedia-Tasten mit. Via Bluetooth lassen sich aber nicht nur iPhone und iPad ansprechen, sondern auch weitere Tablet-PCs, Mobiltelefone, HTPCs, STBs und Connected TVs mit einer komfortablen Tastatur versorgen.

Kurz zusammengefasst:
– COASTEC Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100 ist erschienen
– Kabellose und sehr kompakte Tastatur
– Für HTPCs, STBs, Connected TVs, Tabloids oder Mobiltelefone
– 85 Minitasten, 8 Multimedia-Tasten
– Optischer Trackball mit auf der Tastatur
– In Schwarz und in Weiß für Windows und Mac
– QWERTZ und internationales QWERTY-Tastaturlayout verfügbar
– Preis: 79 Euro
– Link: http://www.coastec.de/

Die Computertechnik entfleucht dem klassischen PC und findet sich zunehmend auch unterwegs und im eigenen Wohnzimmer wieder. Das große Problem, das den mobilen und den Entertainment-Bereich vereint: Es fehlt oft genug eine Tastatur.

Für das Apple iPad gibt es zig tausend Apps, darunter auch Texteditoren und professionelle Schreibprogramme. Allein – die virtuelle Tastatur lässt sich doch nicht so schnell und sicher verwenden wie eine echte Tastatur. Gäbe es eine externe Tastatur für das Gerät, so könnte es unterwegs problemlos das Notebook ersetzen. Das gilt auch für das iPhone.

COASTEC löst das Dilemma und präsentiert die Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100. Sie lässt sich via Bluetooth mit dem iPad, mit dem iPhone sowie mit weiteren Smartphones, Mobiltelefonen und Tabloids verbinden. Umgehend wird die interne virtuelle Tastatur ausgeschaltet und der Anwender kann die externe Bluetooth-Tastatur verwenden, um E-Mails zu schreiben, Web-Kommentare einzufangen oder längere Texte zu schreiben. Wichtig: Für Geräte älteren Datums, die noch nicht über Bluetooth verfügen, hat COASTEC einen Bluetooth-Dongle dem Lieferumfang beigefügt.

Eine gute Figur macht das Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100 auch im Wohnzimmer. Hier nimmt es etwa Kontakt mit einem Home Theater Personal Computer (HTPC) auf, steuert Set Top Boxen (STB) oder kümmert sich um die Konfiguration und Bedienung einer Connected TV Installation.

COASTEC Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100: Mit Trackball und Multimedia-Tastenfeld
Die Bluetooth-Tastatur im QWERTZ-Schema nutzt ein sehr hochwertiges Design auf kleinstem Raum. Die 85 Mini-Tasten sind flach, leicht erhöht und weisen einen spürbaren Druckpunkt für ein flüssiges 10-Finger-Schreiben auf. Sie sind mehrfach mit zugeordneten Zeichen und Funktionen versehen und decken so alle wichtigen Betätigungsfelder ab.

Wichtig sind die acht Multimedia-Tasten, die etwa bei der Wiedergabe von Filmen oder Musik eine Pause einlegen, vorspulen, die Lautstärke kontrollieren oder auf „Mute“ schalten. Bei Zusammenarbeit mit einem Rechner lassen sich auch die Sleep- und Power-Off-Funktionen ansprechen.

Eine Besonderheit auf der BTK 100 ist der oben rechts im Gehäuse untergebrachte Trackball mit einer Auflösung von 500 dpi. Links oben in der Tastatur sind zwei Maustasten und ein Scrollwheel lokalisiert. Auf diese Weise lassen sich alle Funktionen einer Maus perfekt auch mit der Bluetooth-Tastatur simulieren. Auf den Apple-Geräten kann die Maus-Funktion nicht direkt genutzt werden, hier muss erst eine spezielle App installiert werden.

Frank Sievers von der Coastec GmbH: „Die Tastatur gibt es in weiß-silber für den Mac und in schwarz oder weiß-grün für Windows.“

Das COASTEC Bluetooth Multimedia Keyboard BTK 100 kostet im Fachhandel 79,90 Euro. (3187 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Technische Daten
– Main Chipset: Broadcom2042, Bluetooth SIG Bluetooth 2.0, HID (human interface device)
– Abmessungen: 245 x 143 x 26 mm
– Tasten: 85 Mini-Tasten, Membrane, Scissor Type, 8 Multimedia-Tasten (Home/ Play & Pause/ Rewind/Forward/ vol Up/ vol Down/ Mute/ Sleep & Power OFF)
– Optischer Trackball: 500 DPI (14mm Durchmesser) ADNS 5030 Sensor (Agilent)
– Scroll-Rad & Maustasten (Left & Right Click)
– Frequenz: 2.4 – 2.4835 GHz ISM band
– Empfangsempfindlichkeit: -75bm (Standard)
– Reichweite: 10 bis 13 Meter
– RF output power: Klasse2, niedrigste Emissionen bis 4bm (max)
– Batterie: 2 x AA (Lebensdauer: 3 Monate (max))
– OS: Win 98SE/2000/XP/ME/CE/Vista/Mobile, MAC OS9.X/Linux (Kernel 2.6)
– Umgebungstemperatur: 0-55 C Temperatur/ 20% – 50% Luftfeuchtigkeit

Homepage: http://www.coastec.de/

Jourist Vokabeltrainer Westeuropa für iPhone, iPod touch & iPad

Da hält kein Nachhilfelehrer mit: Der Jourist Vokabeltrainer Westeuropa kennt sich mit sechs europäischen Sprachen aus und greift auf einen Wortschatz mit etwa 10.000 häufig gesprochenen Begriffen zurück, die von Muttersprachlern laut vorgelesen werden. Vier Übungsarten helfen Schülern, Studenten und reiselustigen Erwachsenen dabei, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Niederländisch zu lernen.

Kurz zusammengefasst:
– Der Jourist Vokabeltrainer Westeuropa ist erschienen
– Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad
– Unterstützt Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Niederländisch
– Wortschatz von ca. 10.000 Wörtern pro Lernsprache
– Alle Wörter von Muttersprachlern vertont
– Inhalte stammen vom HarperCollins Verlag
– Preis: 7,99 Euro
– Link: http://iphone.jourist.info

Mit den Sprachen ist es so: Sie erschließen sich einem nicht von allein. Man muss sie aktiv lernen, die wichtigsten Vokabeln immer wieder wiederholen und das eigene Gedächtnis schulen. Zugleich ist es so, dass Englisch als Fremdsprache längst nicht mehr ausreicht, um sich auf der Welt zu verständigen. Weitere Sprachen wie Spanisch oder Französisch werden deswegen bereits in der Schule gelehrt.

Der Jourist Vokabeltrainer Westeuropa hilft dabei, das Erlernte zu wiederholen und in eigener Initiative zu vertiefen. Dabei deckt die Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad gleich sechs wichtige Sprachen auf einmal ab: Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Niederländisch.

Der digitale Nachhilfelehrer setzt auf den Wörterbüchern des weltweit bekannten HarperCollins Verlags auf. In jeder Lernsprache stehen 10.000 Wörter bereit, die im allgemeinen Sprachgebrauch besonders häufig vorkommen. Sie alle sind nicht nur auf dem Bildschirm zu sehen, sondern werden von Muttersprachlern auch laut aufgesagt.

Mit einem Wortschatz von ca. 10.000 Wörtern pro Lernsprache bietet der „Jourist Vokabeltrainer Westeuropa“ Lerninhalte für alle Lernstufen. Alle Vokabeln sind von Muttersprachlern vertont, sodass sich nicht nur ihre Rechtschreibung einprägt, sondern auch die Aussprache.

Jourist Vokabeltrainer Westeuropa: Vier Lernmethoden
Der Jourist Vokabeltrainer bietet vier Übungsarten an, aus denen der Lernende frei wählen kann. Dabei handelt es sich um die Trainingsformen „Übersetzung aus der Fremdsprache“, „Übersetzung in die Fremdsprache“, „Diktat“ und „Wörter raten“.

Die App nutzt beim Lernen das Karteikasten-Prinzip. Der Anwender kann hier aus dem gewaltigen Fundus eine Worteinheit auswählen und sie zum Üben verwenden. Abhängig davon, wie sicher der Lernende seiner Aufgabe gerecht wird, werden die einzelnen Vokabeln in verschiedene Karteikästen einsortiert. Nicht gewusste Vokabeln werden dabei so oft wiederholt, bis der Anwender das höchste Kenntnisniveau „sehr gut“ erreicht hat.

Alle Inhalte, auch die sprachvertonten Vokabeln, gehören fest zum Lieferumfang der App, sodass sie sich vollständig offline nutzen lässt.

Dmitrij Zering vom Jourist Verlags GmbH: „Unser Jourist Weltübersetzer hilft bereits auf der ganzen Welt dabei, sich mit dem iPhone in der Hand in fremden Sprachen zu artikulieren. Unsere neuen Jourist Vokabeltrainer kümmern sich nun darum, dass die Nutzer selbst dazu in der Lage sind, sich in den wichtigsten Sprachen verständlich zu machen.“

5 x Jourist Vokabeltrainer: Weitere Apps für weitere Kontinente
Vom Jourist Vokabeltrainer gibt es weitere Apps für die verbleibenden Kontinente. Im deutschen App Store sind so zurzeit die folgenden Apps erhältlich:

– Jourist Vokabeltrainer – Süd- und Osteuropa
für die Sprachen Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch und Kroatisch

– Jourist Vokabeltrainer – Nordeuropa
für die Sprachen Dänisch, Finnisch, Schwedisch und Norwegisch

– Jourist Vokabeltrainer – Asien
für die Sprachen Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Thai, Türkisch und Vietnamesisch

– Jourist Vokabeltrainer – Amerika
für die Sprachen Englisch (USA), Spanisch (amerikanisch) und Portugiesisch (Brasilien)

[app 371434500]

[app 371434500]

telefon.de errechnet monatlichen App-Preisindex

telefon.de ist einer der führenden Online-Shops für Artikel aus dem Telekommunikationsbereich – und zugleich Heimat für einen stetig wachsenden Web-Katalog namens „Coole Apps“, der deutsche Apps für iOS und Android vorstellt. Seit Oktober wertet das Unternehmen jeden Monat die Preise der App-Anbieter aus und stellt einen App-Preisindex zusammen. Die Zahlen zeigen: Deutsche Apps sind teurer als erwartet. Für die durchschnittliche kostenpflichtige App „Made in Germany“ müssen vier Euro bezahlt werden.

telefon.de sammelt im „Coole Apps“ Katalog deutlich über 20.000 App-Einträge für mobile Programme, die sich den Systemen iOS und Android zurechnen lassen. Berücksichtigt werden dabei nur Apps von Entwicklern, die ihren Wohn- oder Firmensitz in Deutschland haben. „Made in Germany“ ist also das Kriterium, das den „Coole Apps“ Katalog von ähnlichen Sammlungen unterscheidet.

Auf der Basis dieser Datenbank generiert telefon.de seit November den so genannten „telefon.de App-Preisindex“. Er soll aufzeigen, was die Apps von zurzeit 1.925 deutschen Entwicklern im Schnitt kosten. Diese Berechnung erfolgt immer zum ersten Tag im Monat. Dabei zeigt sich, dass der Durchschnittspreis der kostenpflichtigen deutschen Apps überraschend hoch ausfällt.

Klaus-Martin Meyer von der Telefon.de Handels AG: „Als normaler iPhone-Anwender liest man ja immer im App Store, dass die Apps kostenfrei sind oder um die 79 Cents kosten. Sieht man aber auf den von uns errechneten Durchschnittspreis deutscher iPhone-Apps, so liegt er um die vier Euro. Beim iPad ist der Durchschnitt sogar doppelt so hoch. Das ist eine echte Überraschung. Richtig günstig sind zurzeit nur die Android-Apps. Hier liegt der Durchschnitt bei knapp zwei Euro.“

Telefon.de App-Preisindex zum Stichtag 1. Dezember 2010
Dies sind die Zahlen für den Dezember 2010 (in Klammern die vom Vormonat November):

– Durchschnittspreis pro App – iPhone: 3,87 € (Nov: 3,94 €)
– Durchschnittspreis pro App – iPad: 7,90 € (Nov: 8,70 €)
– Durchschnittspreis pro App – Android: 2,01 € (Nov: 2,14 €)
– Durchschnittspreis pro App – Gesamt: 4,80 € (Nov: 4,94 €)

Dass der Durchschnitt zum Dezember hin leicht fällt, ist leicht zu erklären, sagt Klaus-Martin Meyer:

„Weihnachten bekommen viele tausend Anwender einen iPod touch, ein iPhone, ein iPad oder ein Android-Handy geschenkt. Diese neuen Nutzer werden dann als erstes in den App Stores nach passenden Programmen für ihr mobiles Gerät suchen. Die App-Anbieter senken deswegen rechtzeitig im Vorfeld die Preise, damit sie in den Charts ganz oben stehen und so besser wahrgenommen werden. Die Durchschnittspreise im Januar werden auch noch von diesen Rabattaktionen beeinflusst sein.“

Homepage Telefon.de: http://www.telefon.de/
Homepage Coole Apps: http://www.telefon.de/apps.asp

Solar Walk 1.6

Solar Walk erklärt uns unser Sonnensystem und erlaubt es, virtuell von einem Planeten zum anderen zu reisen. Die neue Version 1.6 der Universal-App von VITO Technology für das iPhone, den iPod touch und das iPad verlässt das Sonnensystem und erkundet nun die ganze Galaxis. Auf diese Weise ist es ein Leichtes, den eigenen Platz in der Milchstraße zu finden. Weitere Neuerungen sind ein Satelliten-Tracking in Echtzeit, POIs auf vielen Planeten und die Ansicht der eigenen Position auf der Erde.

Kurz zusammengefasst:
– Solar Walk 1.6 ist erschienen
– Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad
– Zeigt das Sonnensystem als 3D-Modell
– NEU: Erweiterung der Ansicht auf die ganze Galaxis
– NEU: Zeigt die wichtigsten Satelliten der Erde
– NEU: Zeigt auf der Erde die eigene Position und die großen Städte
– NEU: Zeigt POIs auf dem Mars, der Venus und dem Mond
– NEU: Startet Videothek mit lehrreichem Film.
– Preis: 2,39 Euro
– Link: http://www.vitotechnology.com/

VITO Technology, Gewinner des Apple Design Awards 2010, wertet direkt vor den Feiertagen noch einmal die eigene App Solar Walk auf. Die Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad simuliert ein 3D-Modell unseres Sonnensystems direkt auf dem Display der Apple-Geräe.

Das Update 1.6 erweitert den Blick der App und schließt nun nicht mehr nur unser Sonnensystem, sondern gleich die ganze Galaxis mit ein. Das bedeutet, dass der Anwender weiterhin den Blick auf unsere Planeten riskieren darf, ihn ab sofort aber auch bis weit in unsere Milchstraße hinein frei schweifen lassen kann.

Natürlich stehen auch weiterhin umfassende Informationen zu unseren Planeten bereit, die sich jederzeit per Fingerzeig abrufen lassen. Aber auch hier gibt es Neuigkeiten zu verkünden. So zeigt die App nun in Echtzeit die Bahnen der zehn wichtigsten Erd-Satelliten an. Außerdem markiert Solar Walk die wichtigsten Großstädte auf der Erde und zeigt die eigene GPS-Position.

Auch auf dem Mars, der Venus und dem Mond werden die wichtigsten POIs (point of interest) eingeblendet: zur ersten Orientierung. Ab sofort ist es ein Leichtes, den Kratern Namen zu geben oder zusammen mit den Kindern astronomische Erkundungstouren auf fernen Planeten zu unternehmen. Wer wusste denn, dass ein großer Krater auf dem Mars nach der griechischen Göttin Athena Tessera benannt ist?

Die neue Version 1.6. startet auch eine lehrreiche Videosammlung – und zwar mit dem ersten Beitrag „Vergleich der Planetengrößen in unserem Sonnensystem“. Dieses App-Video zeigt sehr anschaulich, wie unterschiedlich groß unsere Planeten sind und stellt sie vor – beginnend beim kleinsten und immer im direkten Vergleich mit der Größe unserer Sonne. In der Aufstellung ist Pluto weiterhin mit enthalten – ob das nun wissenschaftlich korrekt ist oder nicht.

Alena Kudasheva von VITO Technology: „Besonders beeindruckend an unserer neuen Version 1.6 ist sicherlich die Möglichkeit, unsere Milchstraße zu erkunden und herauszufinden, wo eigentlich in der Galaxis unser Sonnensystem zu finden ist. Die Anwender können die Ansicht beliebig zoomen und die Galaxis in jede Richtung frei drehen.“

Solar Walk 1.6: App für iPhone und iPad ab sofort im AppStore
Solar Walk 1.6 ist ab sofort verfügbar. Die Universal-Version für das iPhone, den iPod touch und das iPad (117 MB) kostet 2,39 Euro und steht auch in deutscher Sprache in der Rubrik „Bildung“ bereit. Die iPad-Version wurde mit dem Apple Design Award 2010 ausgezeichnet.

Homepage: http://www.vitotechnology.com/
Produktinformationen: http://vitotechnology.com/solar-walk.html
Screenshots: http://www.flickr.com/photos/starwalk/sets/72157625139620323/
Icon: http://farm6.static.flickr.com/5201/5279195075_1d15ff4814_z.jpg
Video-Demo: http://www.youtube.com/watch?v=J5_K8OQI9Go

[app 347546771]
[app 347546771]