Creative setzt mit neuen Live! Cam-Modellen auf High Definition

München, 27. Januar 2011. Creative Technology Ltd. setzt bei seinen Webcams auf hochauflösende Standards und erweitert sein Portfolio um drei neue HD-Modelle. Mit der Live! Cam Socialize HD 1080 und der Live! Cam Socialize HD AF stellt das Unternehmen zwei neue Topmodelle vor, die durch ihre hochwertige Optik und innovative Details überzeugen. Zusätzlich ergänzt die Live! Cam Socialize Chat HD das Line- Up im preisgünstigen Einsteigerbereich. Sämtlichen neuen Webcams spendiert Creative die Software Live! Central 3, die zahlreiche Möglichkeiten zur Bearbeitung von Video- und Bildaufnahmen ermöglicht und den Upload der Daten in soziale Netzwerke wie Facebook oder YouTube erleichtert. Die Software ermöglicht unter Windows 7 außerdem die Bedienung der Webcams mittels Touchscreen.

Live! Cam Socialize HD 1080: Topmodel und Sprachtalent
An der Spitze des neuen Portfolios präsentiert sich die Live! Cam Socialize HD 1080, die mit einem hochwertigen Glasobjektiv perfekte Bilder garantiert. Dabei sorgt die Weitwinkeloptik für einen bis zu 25 Prozent größeren Bildausschnitt, während der integrierte Autofokus den Anwender stets optimal in Szene setzt. So lassen sich beeindruckende Fotos mit einer Auflösung von bis zu zwölf Megapixeln anfertigen und Videos mit der vollen HD-Auflösung von 1080p aufzeichnen. Außerdem ist die Live! Cam Socialize HD 1080 kompatibel zu den gängigen Video-Chat-Plattformen wie Skype oder MSN und ermöglicht dank des schnellen USB-2.0-Anschlusses hochauflösende Videokonferenzen in 720p-HD-Qualität. Die rechts und links vom Objektiv positionierten Adaptive Array-Mikrofone filtern dabei störende Hintergrundgeräusche zielsicher aus und sorgen für eine glasklare, ungestörte Sprachübertragung. Mit ihrer umfangreichen Ausstattung eignet sich die Live! Cam Socialize HD 1080 auch perfekt für den geschäftlichen Einsatz. Speziell für berufliche Anwender verfügt sie über die neue Software Live! Scan, mit der sich Visitenkarten einlesen und direkt in Kontaktdatenbanken oder E-Mail- Programmen abspeichern lassen.

Live! Cam Socialize HD AF: Immer perfekt inszeniert
Neu ins Programm kommt außerdem die Live! Cam Socialize HD AF, die die Anfertigung von High Definition- Videos in 720p-Qualität ermöglicht. So entstehen im Handumdrehen flüssige Videokonferenzen. Blogs und Social Networks lassen sich mit kontrastreichen Filmclips oder Bildern mit einer Auflösung von bis zu acht Megapixeln aufwerten. Um eine optimale Bildqualität zu gewährleisten, setzt Creative auch bei diesem Modell auf ein Weitwinkel- Glasobjektiv und sorgt mit einem präzisen Autofokus für scharfe Abbildungen, selbst wenn sich der Nutzer vor dem Rechner bewegt. Das integrierte Mikrofon eliminiert zuverlässig Hintergrundgeräusche und garantiert damit eine hochwertige Sprachqualität. Wie auch das Topmodell bietet die Live! Central 3-Software der Live! Cam Socialize HD AF vielfältige Möglichkeiten, Bilder und Videoaufnahmen mit wenigen Handgriffen zu bearbeiten, Avatare einzusetzen oder Stimmen zu verfremden.

Live! Cam Chat HD: Schneller Einstieg in HD-Video Conferencing
Wer kostengünstig und schnell in den Genuss hochauflösender Videochats kommen möchte, der ist mit dem Einsteigermodell Live! Cam Chat HD bestens bedient. Das in einem kompakten Gehäuse sitzende Objektiv unterstützt Videoaufnahmen bis zu 1.280 x 720 Pixel und sorgt mit 30 Bildern pro Sekunde und dem USB-2.0-Anschluss für ruckelfreie Konferenzen. Zudem ermöglicht die Kamera Fotoaufnahmen mit bis zu sechs Megapixeln. Auch seinem Einsteigermodell spendiert Creative ein Mikrofon mit Rauschunterdrückung sowie die Software Live! Central 3 in der Lite-Version, die einfacheBildbearbeitung , eine Kindersicherung sowie schnelle Uploads in soziale Netzwerke
ermöglicht.

Preise & Verfügbarkeit
Die neuen Webcams von Creative sind ab sofort im Handel erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Topmodelle liegen bei Euro 89,99 für die Live! Cam Socialize 1080 beziehungsweise Euro 79,99 für die Live! Cam Socialize HD AF. Das Einsteigermodell Live! Cam Chat HD ist zum Preis von Euro 29,99 erhältlich. Neben den drei neuen Webcams bietet Creative weiterhin die Live! Cam Socialize HD (UVP Euro 49,99) und die Live! Cam Socialize (UVP Euro 29,99) an. Alle aktuellen Live! Cam-Modelle von Creative unterstützen die Betriebssysteme Windows XP (ab Service Pack 2) sowie Windows Vista und Windows 7 in den 32- und 64-Bit-Versionen. Sie sind außerdem kompatibel zum Apple Mac OS und zu Linux Kernel 2.6.

Über Creative
Creative ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich des digitalen Entertainments. Das Unternehmen ist vor allem für die Sound Blaster®-Soundkarten und seine innovativen Multimediaprodukte bekannt. Zurzeit verlegt sich Creative mit Produkten wie den hoch gelobten MP3- und tragbaren Media Playern der ZEN-Reihe verstärkt auf digitales Entertainment für PC-Plattformen. Die innovative Hardware, proprietären Technologien, Anwendungen und Dienste von Creative nutzen Internetanbindung und bieten damit mobiles digitales Entertainment
in höchster Qualität.

arktis.de präsentiert die Flaschenöffner Hülle!

Es gibt für alles eine App. Zumindest in der digitalen Welt. In der echten Welt stoßen die Apps dann aber doch schnell an ihre Grenzen. Eine Flasche Bier kann man auch mit ihnen nicht öffnen. Das funktioniert erst mit der neuen iPhone 4 Flaschenöffner Hülle, die arktis.de ab sofort anbietet. Die schwarze Schutzhülle für das iPhone 4 weist auf seiner Rückseite nämlich einen integrierten Flaschen- und Dosenöffner auf.

Wenn auf einer Party die installierten Apps keinen Eindruck mehr schinden, dann muss eben die Hardware selbst zum Einsatz kommen.

Die iPhone 4 Flaschenöffner Hülle von arktis.de ist zunächst nichts anderes als eine klassische zweigeteilte Schutzhülle aus Plastik, die über das Smartphone geschoben wird, um es vor Erschütterungen und Kratzern zu bewahren. Doch der Clou kommt erst auf der Rückseite zum Vorschein. Hier ist sehr stabil ein kombinierter Flaschen- und Dosenöffner untergebracht. Mit Hilfe der Hülle lassen sich so problemlos etwa Bierflaschen und Cola-Dosen öffnen. Bei Dosen wird die Abziehlasche „gegriffen“ und automatisch nach hinten gezogen. So kann sich niemand mehr beim Öffnen schneiden.

Rainer Wolf, Geschäftsführer des Mac-Spezialversenders Arktis (http://www.arktis.de/): „Die Flaschenöffner-Funktion der iPhone 4 Hülle ist ohne Zweifel einmal ein ganz besonderes Gadget. Keine App der Welt hat die Macht, Kronkorken von einer Flasche schnalzen zu lassen. Wir verwandeln das iPhone nun in ein sehr irdisches Tool, das zu jeder Zeit am passenden Ort dabei hilft, den eigenen Durst zu stillen. Und dieses Extra muss nicht einmal extra bezahlt werden, sondern kommt als Bonus zu einer Schutzhülle daher, die sich doch die meisten iPhone-4-Besitzer sowieso zulegen.“

Und es gibt auch dafür eine App. Im App Store steht eine App bereit, die bei jedem hörbaren „Plopp“ die geöffneten Flaschen zählt und dann auch gleich noch die passenden Geräusche dazu macht.

Die iPhone 4 Flaschenöffner Hülle steht im arktis.de Shop zum Kauf bereit. Sie kostet 29,90 Euro.

Homepage Arktis.de: http://www.arktis.de/
Produktseite: http://www.arktis.de/iphone-4-flaschenoeffner-huelle/

iPad Butler – Carbon Deluxe Stand

Das iPad in die rechte Position zu rücken – diesen Auftrag übernimmt ab sofort der iPad Butler – Carbon Deluxe Stand. Das flexibel einzusetzende Multi-Halterungssystem lässt sich mit wenigen Handgriffen in einen Tischständer, einen Wand- oder eine Autohalterung verwandeln. Mit der iPad Halterungsschale und dem Schwanenhals kann dieser mit einem Saugnapf, einem zusätzlichen Tischständer oder bei Bedarf mit einem Golfball-Gelenk kombiniert werden, um allen anstehenden Aufgaben gerecht zu werden.

Etwas Nützliches, etwas Praktisches und etwas zum Spielen? Dabei kann es sich doch nur um den iPad Butler Carbon Deluxe Stand handeln. Das vielseitig einsetzbare Ständersystem löst zahlreiche Probleme im Umgang mit dem iPad. Denn oft genug braucht man seine Hände für ganz andere Dinge und kann das Gerät nicht auch noch halten. In diesem Fall werden Hilfsmittel benötigt – ein Halterungssystem eben. Leider werden in verschiedenen Situationen auch völlig unterschiedliche Halterungssysteme benötigt. Muss man wirklich für jedes Einsatzgebiet einen eigenen Ständer einkaufen? Nein, muss man nicht. Der iPad Butler Carbon Deluxe Stand stellt sich als 4-in-1-System vor, das fast universell einsetzbar ist.

Der iPad Ständer für Wand, Tisch, Messestand, Büro und sogar für das Auto wird in einem edlen Carbonlook ausgeliefert und lässt sich mit nur wenigen Handgriffen für neue Aufgaben vorbereiten:

Tischständer: Eine Halterung, eine Bodenplatte und eine Schwanenhals-Verbindung reichen aus – und schon verwandelt sich der iPad Butler Carbon Deluxe Stand in einen Tischständer. Das eingespannte iPad lässt sich nun in jede gewünschte Richtung drehen. So ist es möglich, Filme abzuspielen, E-Mails im Zehn-Finger-System zu schreiben, Apps mit beiden Händen zu bedienen oder das iPad stilvoll auf dem Bürotisch zu präsentieren.

Saugnapf: Mit dem Saugnapf lässt sich das iPad auch direkt auf eine Fliese „kleben“ – etwa in der Küche. Auf diese Weise lässt sich das iPad mit einem geladenen Rezept verwenden, um „freihändig“ in der Küche zu kochen. Als Wandhalter sorgt der iPad Butler Carbon Deluxe Stand dafür, dass die Kochanleitungen genau in der richtigen Höhe platziert werden, sodass kein Bratenfett spritzt und sich dennoch alle Anweisungen klar ablesen lassen.

Schraubbarer Tisch- und Wandadapter: Überall dort, wo es keine ausreichend große Standfläche gibt und wo auch kein Saugnapf greift, kommt der schraubbare Tisch- oder Wandadapter zum Einsatz. Er sorgt für den nötigen Halt und stellt sicher, dass das iPad perfekt eingespannt werden kann.

Betrieb im Auto: Saugnapf, Schwanenhals und die iPad-Halterungsschale helfen auch im Auto dabei, das iPad bestens zu befestigen – einfach direkt an der Scheibe. So lässt sich das iPad in der Fahrerkabine als Navigationsgerät verwenden und im Heckbereich zur Unterhaltung der Kinder einsetzen. Bei Nichtgebrauch muss gar nicht erst lange geschraubt werden. Es reicht bereits aus, den Saugnapf zu lösen, um das Auto-iPad wieder abzubauen.

Ralf Bürger, Geschäftsführer der XXL Services GmbH: „Das iPad lässt sich Zuhause ebenso gut wie im geschäftlichen Umfeld verwenden – etwa auf Messen, in Hotels, in Verkaufsräumen, in Arztpraxen, in Restaurants oder einfach nur im Büro. Unser 4-in-1-Set iPad Butler Carbon Deluxe Stand erlaubt es, passend zu jeder nur erdenklichen Umgebung das richtige Stand- oder Halteutensil zusammenzubauen und zu nutzen.“

Der iPad Butler Carbon Deluxe Stand kostet 66 Euro (inkl. 19 % MwSt. und ohne Versandkosten) und lässt sich über den eigenen Online-Store (http://www.ipad-butler.com/payment.php) jederzeit erstehen.

Das System ist übrigens modular aufgebaut und damit erweiterbar – etwa um einen Kopfstützenhalter für das Auto, einen Halteadapter etwa für Fahrräder und Fitnessgeräte, um einen Zigarettenanzünder oder um einen Bodenständer im Ovalprofil mit 110 cm Höhe und Standfuß. (3260 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Homepage: http://www.ipad-butler.com/

Lieferumfang:
1. 1 Carbon-I Pad Halter und1 Carbon Tischstständer
2. Saugnapf / Schwanenhals
3. Wand – Tisch Montageadapter – Golfball – inkl. Schrauben & Dübel

Weiterführende Kontaktdaten

Informationen zum verantwortlichen Unternehmen:
XXL Services GmbH, Zur Licht 58, 47665 Sonsbeck
Ansprechpartner für die Presse: Ralf Bürger
Tel: 02838 – 77 80 74
E-Mail: r.buerger@googlemail.com
Web: http://www.xxl-services-gmbh.de

Das iPhone 2011

Das neue iPhone-Jahr wird spannend – dafür wird nicht zuletzt die immer stärker werdende Konkurenz sorgen. Vier Jahre ist es her, da stellte der Chef einer kleinen Computerfirma im Silicon Valley den ersten Prototypen einer völlig neuen Geräteklasse vor: Es sei ein iPod, ein Telefon und ein Internet-Gerät in einem, so Apple-Chef Steve Jobs damals stolz über das iPhone.

Und er machte eine Prognose: Fünf Jahre werde die Konkurrenz brauchen, um aufzuholen. Nun, nach vier Jahren, ist es soweit. Mit Android hat der einstige Apple-Partner Google ein Smartphone-Betriebssystem am Markt, das in weiten Teilen dem iPhone abgschaut ist. Und die Großen der Mobil-Branche stürzen sich drauf.

Schnellere Innovationszyklen helfen auch dem iPhone.
Für Apple bedeutet das, schneller zu entwickeln und Kundenwünsche direkter zu adressieren. Und die Wunschliste ist lang: Drahtloser Datenabgleich zum Beispiel steht da ganz oben, ein Dateisystem für alle Apps ist ebenso ein Dauerbrenner wie eine steuerbare Backup-Funktion. Diese und viele weitere neue Funktionen werden wir wohl dieses Jahr noch sehen. Ebenso neue iPhone- und iPad-Modelle und eine Fülle an Diensten aus dem Internet, mit denen sich die Funktionalitäten des iPhone erweitern lassen. Und natürlich sind da noch die App-Entwickler, die täglich neues, spannendes Futter für das iPhone liefern. In diesem Sinne einen guten Jahresanfang wünscht Ihnen Ihr

Bestellen Sie jetzt die neue iPhoneWelt 2/11 für nur 7,90 Euro. Bis zum 28.01.2011 übernehmen wir die Versandkosten für Sie.

arktis.de stellt das iPhone 4 Solar Akku Case mit Solarzelle vor

Das iPhone 4 muss nicht nur mit Liebe und mit vielen Apps gefüttert werden, sondern auch mit – Strom. Damit der unterwegs und auf Reisen nicht unverhofft zur Neige geht, bietet arktis.de das iPhone 4 Solar Akku Case mit Solarzelle an. Dabei handelt es sich um eine schicke Schutzhülle für das iPhone mit integriertem Zusatzakku für die Extraportion Elektronen. Die integrierte Solarzelle kommt als zusätzliche Stromquelle zum Einsatz.

Kurz zusammengefasst:
– iPhone 4 Solar Akku Case ist verfügbar
– Schutzhülle mit Akku und Solarzelle
– Mit LED Ladestandsanzeige
– Edle Schutzhülle mit mattschwarzem Finish
– Laden über Steckdose oder Mini-USB Eingang
– Preis: 59,90 Euro
– Link: http://www.arktis.de/

Nichts ist so ärgerlich wie ein iPhone 4, das mit einem leeren Akku ganz unverhofft seinen Dienst versagt. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, baut vor und sorgt auch unterwegs für einen funktionierenden Notfallplan. Arktis.de bietet ganz in diesem Sinn das neue iPhone 4 Solar Akku Case von A-Solar an.

Das iPhone 4 Solar Akku Case fungiert zunächst als edle Schutzhülle mit einem samtig mattschwarzen Finish. Hier gleitet das iPhone 4 problemlos hinein und ist fortan bestens vor Kratzern, Stößen und anderen Unbillen geschützt.

Neben dem rein physikalischen Schutz bietet das iPhone 4 Solar Akku Case einen leistungsstarkem 1600 mAh Akku. Der Akku bietet unterwegs genug Saft, um das iPhone 4 noch einmal voll aufzuladen. So lassen sich kleine Planungsprobleme geschickt umschiffen – und das iPhone kann wieder telefonieren, Spiele starten, eine Navigation planen oder Nachrichten abrufen.

iPhone 4 Solar Akku Case: Schutzhülle, Akku und Solarpanel
Aufgeladen wird der Akku direkt an der Steckdose, alternativ aber über eine mini-USB-Verbindung mit jedem freien USB-Slot direkt am Rechner.

Reicht die Akku-Stromspritze allein noch nicht aus, so hat Arktis.de noch ein weiteres Ass im Ärmel. Das Gadget ist mit einem großen Solarpanel auf der Rückseite ausgestattet. Sobald das iPhone 4 verkehrt herum auf den Tisch gelegt oder in die Sonne gehalten wird, beginnen die Solarzellen zu arbeiten und verwandeln Licht in Strom. Auf diese Weise kann der Akku auch unterwegs neu aufgeladen werden. Das Solarpanel sorgt hier für das Extraquäntchen Strom. Um den Akku komplett wieder aufzuladen, müsste das iPhone 4 allerdings den ganzen Tag in der Sonne liegen. Aber: In der „freien Wildnis“ ist das sicherlich noch immer besser als ganz auf das iPhone zu verzichten.

iPhone 4 Solar Akku Case: Die wichtigsten Features im Überblick
– iPhone 4 Schutzhülle inkl. 1600 Akku (Input/Output 5V 1 A) und zusätzlicher Solarzelle
– Die Solarzelle unterstützt den Ladevorgang und lädt den Akku schon bei normalem Tageslicht weiter auf
– iPhone 4 einfach einschieben und trotzdem vollen Zugriff auf alle Bedienelemente haben
– Durchgeführte Lautsprecherschächte verstärken nochmals den iPhone 4 Sound
– Edles samtmattes schwarzes Finish der Hülle
– Griffige Haltenoppen für noch mehr Komfort beim Telefonieren
– Extra angeschrägte Öffnung für Kamera und Kamerablitz für perfekte Performance
– Mit LED Ladestandsanzeige mit blauen LEDs & Powerknopf

Rainer Wolf, Geschäftsführer des Mac-Spezialversenders Arktis (http://www.arktis.de/): „Die alten Schutzhüllen und Akkus für das iPhone 3GS passen nicht beim iPhone 4. Also müssen viele Apple-Freunde nachrüsten. Das iPhone 4 Solar Akku Case bietet Schutzhülle, Akku und Solar-Panel in einem – da lohnt sich die Anschaffung zu einem fairen Preis.“

Homepage Arktis.de: http://www.arktis.de/
Produktseite: http://www.arktis.de/a-solar-iphone-4-power-pack-akku-case/

Mit Prepaid ins Ausland telefonieren – ist das wirklich günstig?

Prepaid bedeutet gleichzeitig eine gewisse Unabhängigkeit. Denn man geht weder eine Vertragsbindung noch eine Mindestlaufzeit ein. Und günstiges telefonieren mit einem Prepaid Anbieter insbesondere innerhalb des jeweiligen Netzes, aber ebenfalls in deutsche Festnetz gehören mittlerweile zum Standard. Möchte man indes ins Ausland telefonieren, kann es dann schon einmal teuer werden, muss es aber nicht.

Innerhalb der nationalen Grenze sind neun Cent pro Gesprächsminute schon fast von gestern. Aber wenn es um das Telefonieren ins Ausland und da insbesondere außerhalb der europäischen Zone geht, ist das Guthaben auf der Sim-Karte in null Komma nichts aufgebraucht. Aber besonders weil der Wettbewerbsdruck im Prepaid- beziehungsweise allgemein im Mobilfunksektor weiter ansteigt und die Konkurrenz nicht schläft, senken auch die Prepaid Anbieter die Preise für die Gesprächsminuten ins Ausland. Davon profitieren dann vor allem Nutzer von Prepaidkarten.

Günstig ins Ausland telefonieren – das geht auch mit Prepaid

Nicht jeder Prepaid Anbieter hat sich auf das Telefonieren ins Ausland eingestellt. Aber inzwischen wächst das Angebot stetig. Zu nennen wäre da beispielsweise Fonic, der es mit seinem Einheitstarif wirklich wörtlich nimmt und so können Nutzer in 50 Länder – darunter in die USA und die Türkei – für 9 Cent die Minute ins Festnetz telefonieren. Möchte man sich in ein ausländisches Mobilfunknetz einwählen, ist man mit 29 Cent die Gesprächsminute immer noch günstig dran.

Eine weitere Alternative sind Prepaid Anbieter, die ihre Tarife auf das Telefonieren ins Ausland ausgelegt haben. Aber gerade da ist noch einmal genauer hinsehen sinnvoll, weil es dann häufig so ist, dass nationale Gespräche preislich einfach nicht überzeugen können. Weitere Informationen auf Prepaidc.de.

LTE Ausbau in verschiedenen Standorten

Viele Gemeinen in Rheinland Pfalz werden in der nächsten Zeit von den neuen LTE Netzen profitieren. Diese einzelnen Kommunen stehen zur Auswahl, die schon in kurzer Zeit das neue Netz nutzen sollen: Allendorf, Berghausen, Biebrich, Ebertshausen und viele mehr.

Selbst die Kommune Föhren soll an dem LTE Ausbau beteiligt werden. Daher will die Deutsche Telekom die verschiedenen Kommunen mit dem neuen LTE Netz versorgen. Somit können auch diese die zahlreichen Netze nutzen und können das Funkinternet in den unterschiedlichen Bereichen gebrauchen. Der Versorgungsbereich der Deutschen Telekom soll sich schon auf die verschiedenen Ebenen begeben, sodass jeder von den tollen Angeboten fort profitieren kann.

Schon zum Jahresende sollen noch mehr Kommunen von dem neuen Netz profitieren. Gerade in diesem Bereich hat sich die Telekom einen guten Weg geschaffen und hat sich einen genauen Plan gemacht, um das LTE Netz auszuweiten. Demnächst soll sogar Bayern mit dem neuen Netz versorgt werden. Somit profitieren gleich mehrere Städte von den tollen Angeboten dieses Anbieters.

Deutsche Telekom baut LTE Netz aus

In Nordrhein Westfalen ist der Stadtteil Gummersbach von großer Bedeutung geprägt. Diese Kommune soll einer der ersten dort sein, die von dem LTE Netz profitieren kann. Weiterhin ist die Liste lang. Daher sollen weitere Städte folgen. Schon in den folgenden Jahren will die deutsche Telekom dieses Netz ausweiten und will sich auf die unterschiedlichen Städte spezialisieren. Somit hat die Telekom gerade in diesem Bereich sehr viel zu bieten. Welche Kommunen in den verschiedenen Bundesländern noch von dem Ausbau des LTE Netzes betroffen sind, wird schon im Internet bekannt gegeben. Dort kann sich jeder informieren und kann nachlesen, ob der jeweilige Standort zusätzlich ausgebaut wird. Gerade Kommunen, die bis jetzt keine Möglichkeit haben, das Internet zu nutzen werden in diesem Fall bevorzugt. Allerdings bietet dort die Deutsche Telekom LTE an. Noch viele weitere Anbieter haben sich auf dem LTE Markt integriert und versuchen daher, die vielen kleinen Ortschaften mit Internet per Funk zu versorgen. Eine genaue Einführung und viele weitere Ausweitungen werden schon bald bekannt gegeben.

Die Deutsche Telekom will den ersten offiziellen LTE Standort in Mecklenburg Vorpommern errichten. Dort werden die ersten Nutzer von dem neuen Netzwerk profitieren können. Vodafone startet auch ins Rennen und baut mit Hilfe verschiedener Kooperationen das LTE Netz aus. Erst vor einigen Tagen lies der Mobilfunkanbieter verkünden, dass eine Kooperationen mit Energielieferanten RWE vereinbart, LTE-Online-Vergleich.de hat darüber berichtet.

Textastic 2.0 ist da: iPad-Texteditor

Textastic ist der Texteditor für das iPad. Das komplexe Schreib-Tool erkennt über 80 Dateitypen und bietet bei der Bearbeitung ein farbiges Syntax-Highlighting. Auf diese Weise lassen sich HTML-, PHP- oder XML-Dateien besonders leicht editieren. Ab sofort liegt die Version 2.0 vor, die viele Wünsche der Anwender aufgreift. Die wichtigste Neuerung: Der Texteditor unterstützt ab sofort den komfortablen Dateiaustausch via FTP oder über die Dropbox.

Kurz zusammengefasst:
– Der iPad-Texteditor Textastic 2.0 ist erschienen
– Syntax-Highlighting für 80 Dateitypen
– Mobile Bearbeitung etwa von HTML-, PHP- oder XML-Dateien
– Entwickelt von Alexander Blach („Rezepte“)
– NEU: Dateiaustausch via FTP und die Dropbox
– NEU: Suchen und Ersetzen
– Preis: 7,99 Euro
– Link: http://www.textasticapp.com

Das iPad als ernstzunehmendes Gerät, auf dem sich Web-Seiten, XML-Datenbanken oder Programmiercodes anlegen oder aber zumindest editieren lassen? Aber natürlich, das macht Sinn. Möglich macht es allerdings erst der leistungsstarke Texteditor Textastic.

Die Power-App öffnet, schreibt, bearbeitet und speichert Textdateien. Dabei bietet Textastic ein Syntax-Highlighting für über 80 bekannte Code-Formate an. Das bedeutet, dass die App die verschiedenen in den Texten eingesetzten Passagen für Fließtexte, Kommentare oder Code-Befehle selbstständig erkennt und sie in der Darstellung durch unterschiedliche Farben und Einzüge deutlich voneinander abhebt. Das erleichtert die Arbeit in den Dateien ungemein, da der Benutzer so besonders leicht die Passagen wiederfindet, die er gern in die Mangel nehmen möchte.

Natürlich eignet sich die virtuelle Tastatur des iPads vorrangig nur für die Bearbeitung bereits vorhandener Textdateien. Aber: Mit einer angeschlossenen Bluetooth-Tastatur oder einem Keyboard-Dock verwandelt sich das Gerät sofort in eine vollwertige „Schreibmaschine“, auf der sich auch komplexe Programmierarbeiten oder Homepage-Manipulationen durchführen lassen.

Textastic 2.0: Ab sofort Dateiaustausch via FTP und Dropbox
Die erste Version von Textastic kam bei den iPad-Besitzern bereits sehr gut an. Allerdings äußerten die ersten Anwender auch deutliche Wünsche. Entwickler Alexander Blach: „Wichtig war den Benutzern vor allen Dingen ein einfacher Weg, um Dateien in das iPad zu laden oder aus dem iPad wieder ins Web oder auf den Desktop-Rechner zu übertragen. Daran haben wir hauptsächlich gearbeitet.“

– Neu: Dateiaustausch via FTP: Textastic kann sich ab sofort direkt mit einem FTP-Server im Internet verbinden, um Dateien hochzuladen oder herunterzuladen. So ist es möglich, HTML-Seiten aus dem Web zu ziehen, sie zu bearbeiten und anschließend gleich wieder hochzuladen. Textastic merkt sich beim Up- und Download sogar den Remote-Pfad einer jeden Datei. So reichen zwei Fingerbewegungen aus, um eine Datei an der richtigen Stelle neu auf den FTP-Server zu laden oder sie hier zu aktualisieren.

– Neu: Dateiaustausch via Dropbox: Immer mehr Anwender entdecken die Dropbox für sich. Dabei handelt es sich um einen kostenfreien Gigabyte-Speicherplatz im Web. Dateien, die in der Dropbox abgelegt werden, lassen sich über den Web-Browser oder über eine Software-Installation auf jedem beliebigen Rechner herunterladen. Textastic arbeitet nun direkt mit der Dropbox zusammen und erleichtert so den Dateiaustausch mit anderen Rechnern oder dem Web erheblich.

– Neu: Suchen und Ersetzen: In der neuen Version 2.0 ist es möglich, in einem geöffneten Text zu suchen und gefundene Passagen automatisch durch eine neue Zeichenfolge zu ersetzen. Dabei erlaubt die neue Funktion sogar die gezielte Suche z.B. nach Tabs („t“) oder Zeilenumbrüchen („n“).

– Neu: Mehr Dateifunktionen: Textastic 2.0 gestattet es nun auch, Dateien und Ordner umzubenennen, zu kopieren oder zu verschieben.

Alexander Blach: „Die neue Version 2.0 bietet zahlreiche weitere Verbesserungen und Erweiterungen. Sie nutzt nun auch eine Web-Vorschau für Markdown-Dateien, sendet HTML- und Markdown-Dateien als HTML-E-Mails, unterstützt das Multitasking und bietet einen schreibgeschützten Modus, in dem sich Dateien nur anschauen, aber nicht verändern lassen.“

Textastic 2.0: Die wichtigsten Funktionen im Überblick
– Unterstützt Syntax Highlighting von mehr als 80 Dateitypen, darunter HTML, XML, Objective-C, C#, PHP, Perl, Python, SQL, JavaScript, CSS, Shell-Skripte u.v.m.
– Volle Unterstützung für das Keyboard-Dock und für Bluetooth-Keyboards
– Um häufig benötigte Sonderzeichen erweiterte virtuelle Tastatur
– Verschiedene Zeichenkodierungen wie UTF-8, ISO-8859-1 oder MacRoman
– Automatisches Einrücken
– Unterstützt verschiedene Tab-Breiten
– Verschiedene Schriften und Schriftgrößen
– Widerrufen & Wiederholen
– Kopieren & Einfügen
– Inkrementelle Suchfunktion
– Anzeige von Datei-Infos wie z.B. Anzahl der Zeichen und Wörter
– Versenden von Dateien per E-Mail möglich
– NEU: Unterstützung für FTP und Dropbox
– NEU: Suchen und Ersetzen
– NEU: Dateien und Ordner umbenennen, kopieren und verschieben
– NEU: Schreibgeschützter Lesemodus für Dateien

Textastic 2.0: App ab sofort im iTunes AppStore verfügbar!
Textastic 2.0 (3,1 MB) liegt im iTunes AppStore vor – nutzbar allerdings nur für das iPad. Die App steht in deutscher und englischer Sprache in der Rubrik „Produktivität“ bereit. Die App kostet 7,99 Euro.

Homepage: http://www.textasticapp.com

In den nächsten Tagen wird es darüber ein kleines Review geben, also seid gespannt und schaut mal wieder vorbei.

[app 383577124]

Polettos Kochschule: Sterneköchin Cornelia Poletto

Deutschlands Sterneköchin Cornelia Poletto präsentiert ihr erstes mobiles Kochbuch. Ab sofort liegt ihr Erfolgstitel „Polettos Kochschule – Mein neuer Grundkurs für Einsteiger“ aus dem ZS Verlag Zabert Sandmann als iPhone-App vor. Cornelia Poletto zeigt hier Schritt für Schritt, wie sich 90 leckere Rezepte zu beeindruckenden Menüs für Freunde und Verwandte umsetzen lassen. Viele professionelle Fotos und Videos erklären die wichtigsten Handgriffe.

Kurz zusammengefasst:
– Neue App: „Polettos Kochschule – Mein neuer Grundkurs für Einsteiger“ 1.0
– Erste Kochbuch-App der Sterneköchin Cornelia Poletto
– 90 Rezepte in 11 Kategorien
– Viele Schritt-für-Schritt-Fotos, viele Videos
– Einkaufsliste zum einfachen Shopping
– Menüs per Mail an Gäste versenden
– Aktionspreis: 0,79 Euro während der ersten beiden Wochen

Koch-Apps gehören zu den beliebtesten Anwendungen im Apple App Store. Im neuen Jahr bietet nun auch Deutschlands Sterneköchin Cornelia Poletto eine eigene App für das iPhone an. Es handelt sich dabei um die mobile Fassung ihrer in der ARD und im NDR ausgestrahlten Erfolgsreihe „Polettos Kochschule“.

Cornelia Poletto wurde als Tochter des Lübecker Medizinprofessors Klaus Diedrich in Hamburg geboren. Sie wollte eigentlich Tierärztin werden, überzeugte aber schon bald mit selbstgebackenen Kuchen. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Köchin bei dem erfolgreichen Spitzenkoch Heinz Winkler in Aschau. Als Sous-Chefin im Hamburger Sternerestaurant „Anna & Sebastiano“ faszinierte sie die Raffinesse der italienischen Küche. Im Jahr 2000 eröffnete Cornelia Poletto mit ihrem damaligen Ehemann Remigio Poletto ihr Restaurant „Poletto“. Für herausragende Kochkunst erhielt sie bereits ein Jahr später einen Stern im Guide Michelin, den sie seitdem Jahr für Jahr hält. Die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ zählt das Restaurant seit 2003 zu den zehn besten ausländischen Restaurants in Deutschland.

Der ganzen Nation bekannt wurde die Sterneköchin mit ihrer Kochshow „Polettos Kochschule“, die ab 2007 im NDR und SR-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Seit 2010 ist sie mit „Polettos Kochschule“ nun landesweit in der ARD zu sehen.

Cornelia Poletto sagt: Jeder kann kochen lernen!
Es gibt nur wenige Frauen in der deutschen Haute-Cuisine: Cornelia Poletto zeigt nun, wie gekocht wird und wie jeder Anwender schnelle Erfolge am Herd feiern kann. Ziel war es in der App, die Zubereitung handverlesener Rezepte so einfach und klar zu erklären, dass jeder die Anleitungen sofort nachvollziehen kann. Das Prinzip: Mit einer Prise Liebe und einer Messerspitze Leidenschaft ist jeder dazu in der Lage, ein leckeres 3-Gänge-Menü zaubern.

Die App „Polettos Kochschule – Mein neuer Grundkurs für Einsteiger“ bietet 90 erlesene Rezepte wie etwa eine „Ingwer-Hähnchenbrust mit Kokos-Curry-Spinat“, ein „Wurzelgemüse im Salzbett“ oder „Mediterrane Bratkartoffeln“ an, die in elf Kategorien aufgeteilt sind.

Bei den Kategorien handelt es sich um die kulinarischen Einsatzgebiete „Tomaten“, „Kartoffeln“, „Pilze“, „Garnelen“, „Fisch“, „Huhn & Ente“, „Rind & Kalb“, „Schwein“, „Käse“, „Eier“ und „Schokolade“. „Wirklich gutes Essen entsteht nur aus wirklich guten Produkten“, betont Cornelia Poletto immer wieder. Aus dieser gelebten Philosophie heraus ist die App streng nach Produktgruppen organisiert.

In jeder Kategorie werden die grundlegenden Produkte ausführlich vorgestellt, bevor es zu den Rezepten kommt. Hier überrascht Cornelia Poletto mit vielen Zubereitungstipps, die Geheimnisse aus der Profiküche verraten.

Die Rezepte selbst peppen beliebte Klassiker auf oder erfinden sie völlig neu. Die App nennt die erforderlichen Zutaten und zeigt anschließend die Zubereitung Schritt für Schritt. Dabei visualisieren professionell aufgenommene Fotos viele wichtige Handgriffe, sodass jeder angehende Koch genau weiß, was er zu tun hat. Viele Videos ergänzen die Rezepte-Sammlung. Sie lassen sich bildschirmfüllend direkt im iPhone oder im iPod touch abspielen.

Viele Besonderheiten zeichnen die App aus. So gibt es eine ausgefeilte Volltextsuche, eine virtuelle Einkaufsliste, eine Menüfunktion und die Möglichkeit, eine Menüzusammenstellung per E-Mail an die Gäste zu versenden. Alle Texte, Fotos und Videos werden zusammen mit der App ausgeliefert. Eine Internet-Verbindung ist aus diesem Grund zur Verwendung der App nicht vonnöten.

Polettos Kochschule – Mein neuer Grundkurs für Einsteiger 1.0 jetzt im App Store
Polettos Kochschule 1.0 (221 MB) liegt ab sofort im iTunes AppStore vor. Die App steht in deutscher Sprache in der iTunes-Rubrik „Lifestyle“ bereit und kostet in den ersten zwei Wochen nach dem Release 0,79 Euro – anschließend kostet die App 1,59 Euro.

Homepage:
http://zs-verlag.com/index.php?option=com_content&view=article&id=115

[app 412421388]