iPad als Second Screen

Sport im Fernsehen ist noch viel mehr als die Action, die schönen Bilder und die Emotionen, die man zu sehen bekommt. Viele von euch wollen bestimmt immer ein wenig mehr wissen, wenn die Action auf dem grünen Rasen beim Fußball oder irgendwo in der Welt bei einem Radrennen läuft. Vielleicht wollt ihr auch am Ball bleiben, wenn die Stars in der Formel 1 oder bei der Leichtathletik daran sind, Rekorde weiter zu verbessern – alles getreu dem Motto „höher, schneller, weiter“.

 

Sich alles zu merken, was dabei relevant sein könnte, ist nicht einfach. Wer hingegen weiß, wo man all diese Daten nachschlagen kann, ist sehr gut beraten. Dabei kommt beispielsweise ein iPad ins Spiel. Es bietet euch den perfekten Zugang zu jenem Wissen, das ihr beim Fernsehen vielleicht braucht. Mal eben nachsehen, wie alt der Weltrekord über 100 Meter von Usain Bolt ist? Ganz leicht gemacht. Wer hat in der Champions League oder in der Bundesliga die meisten Tore erzielt? Auch das findet ihr mithilfe des iPad sehr schnell im Internet.

 

Quelle: Pexels

Daten als Basis für Sportwetten

 

All die Daten, die beim Sport gesammelt werden, können sinnvoll verwendet werden. Ein Paradebeispiel sind dabei die Online-Wetten, wie man sie bei Anbietern wie bet365 zu den verschiedensten Wettbewerben abschließen kann. Wer nun bei den erfolgreichsten Torschützen in der Champions League oder der Bundesliga Bescheid weiß, kann vielleicht ein wenig besser einschätzen, wer in der nächsten Partie das erste Tor schießen wird – oder welches Team die Partie gewinnen wird. Besonders der FCB hat mit Bundesliga-Quoten von 1,14 (Stand: 08.09.) hier die besten Chancen. Erkennt ihr einen Trend früh, seid ihr vielleicht wirklich einen Schritt voraus und könnt so mit dem richtigen Riecher gute Wetten abschließen.

 

Doch nicht nur die Kunden stehen mit gutem Wissen viel besser da. Die Buchmacher können mit möglichst präzisen Daten ihre Quoten ebenfalls wesentlich besser berechnen. Dabei fließen Erfahrungswerte aus vergangenen Spielzeiten ebenso in die Berechnung ein wie aktuelle Gegebenheiten wie zum Beispiel die Gesundheit gewisser Schlüsselspieler. Bei Sportarten, die stark vom Wetter abhängig sind, wie zum Beispiel im Winter das Skispringen, ist dabei enorme Flexibilität gefragt. Da man aber das Wetter nur schlecht beeinflussen kann, tappen dabei sogar die Buchmacher teilweise im Dunkeln.

 

Mittendrin statt nur dabei

 

Auf dem Tablet könnt ihr bei komplexen Ereignissen weitere Informationsquellen erhalten, sodass ihr zumindest immer auf Ballhöhe seid. Manchmal wird es euch auch gelingen, den Kommentatoren in einer Live-Übertragung einen Schritt voraus zu sein. Schließlich können auch diese sich nicht gleichzeitig um alles kümmern. Der „Second Screen“ gehört gerade für diese Berufsgruppe allerdings zu den wichtigsten Bestandteilen der Arbeitsausrüstung. Was sie euch am Fernsehen erzählen, können auch sie sich nicht alles selber merken. Und die Zeiten, in denen die Damen und Herren Kommentatoren ihr Wissen von Hand in ein Heft eingetragen haben, kommen auch langsam ihrem Ende entgegen.

Quelle: Pexels

 

Laufen zudem mehrere Ereignisse gleichzeitig, macht es wenig Spaß, ständig die Fernbedienung zu zücken, um hin und herzuschalten. Schließlich läuft man dann immer Gefahr, entscheidende Dinge zu verpassen. Auch dann spielt das Tablet wieder seine Stärken aus. Es erlaubt euch sogar, mehrere Fenster oder Tabs offenzuhalten, damit ihr auch noch ein drittes oder viertes Ereignis mit verfolgen könnt.