Cebit Trends 2011

Jedes Jahr wird die Cebit von verschiedenen Trends dominiert. In diesem Jahr bestimmen vor allem die Stichworte 3D-Gaming, Computer-Clouding und Tablet-Computer die weltgrößte Computermesse, welche in Hannover stattfand.

Besonders beliebt waren bei den Zuschauern die Messestände, bei denen es um Cloud Computer für Heimanwender geht. Anwendungen und Rechenleistungen werden nicht mehr über den eigenen Computer ausgeführt, sondern nur noch gesteuert. Dadurch ist es möglich, dass ein Programm, welches viel Rechenpower benötigt, auf einem älteren Computer ausgeführt wird. Die meisten der präsentieren Lösungen sind auch für den kleinen Geldbeutel geeignet.

Ein weiteres, sehr beliebtes Thema war bei den Besuchern der Cebit der Bereich Tablet-Computer. Zwar gibt es bereits einige Tablets, doch in den nächsten Jahren wird sich der Absatz um ein vielfaches steigern. Dann werden sich auch viele Technik Tests damit beschäftigen. Weiterhin gibt es neue technische Features und natürlich noch mehr Rechenpower. Dadurch wird es schon bald möglich sein, auf dem Tablet-Computer 3D-Spiele auszuführen.

Kaum verwunderlich war übrigens die Tatsache, dass die meisten Tablets mit Googles Android 3.0 (Codename Honeycomb) ausgeliefert werden. Sowohl Samsung, als auch Motorola und Acer haben neu Modelle vorgestellt. Erhältlich sind die neuen Tablet-Computer übrigens frühestens im April.

Preislich bewegen sich die meisten Tablets zwischen 500 und 700 Euro. Interessant war übrigens auch ein neues Notebook von Acer, welches aus 2 Touchscreens mit jeweils 14 Zoll besteht. Statt einem Bildschirm und einer Tastatur oder einem Touchpad gibt es zur Bedienung einen 2. Bildschirm. Berührt man diesen, erscheint sofort eine Bildschirmtastatur. Die Bedienung ist intuitiv und erlernt sich schnell. Bekannt ist das Gerät unter dem Namen Iconia.

Im Trend lagen übrigens auch wieder die Spiele, bzw. die Spielekonsolen. Vorbei sind die Zeiten, als man entweder auf der Spielkonsole oder auf dem Computer zockte. Sony stellte ein neues Mischgerät vor. Dabei handelte es sich um ein Smartphone mit 3D-Spielfunktion zu dem es in Kürze auch die ersten Handy Testberichte geben wird. Preislich liegt das Gerät bei etwa 500 Euro. Wann es in die Läden kommt, ist allerdings noch nicht bekannt.

Ob sich die vorgestellten Trends in der Praxis allerdings bewähren, bleibt abzuwarten. Denn es ist fraglich, ob die Leute 500 Euro für ein Handy mit Spielfunktion ausgeben. Weiterhin ist die Qualität zu hinterfragen, denn bis heute gibt es noch kein Handy mit Kamerafunktion, welches wirklich gute Fotos schießt. Es gehört nun mal mehr dazu, als ein 3D-fähige Grafikkarte.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.