Oberfläche des Microsoft Courier als iPad-App

Noch bevor das iPad vorgestellt wurde, überraschte Microsoft mit einem vielversprechenden Tablet-Konzept. Das Gerät Namens Courier sollte eine innovative Benutzeroberfläche und zwei 7-Zoll-Bildschirme haben. Da damals die Gerüchteküche zum iPad brodelte, feierten die Medien das Konzept von Microsoft bereits als iPad-Killer.

Hier ein Video, das die innovativen Pläne von Microsoft zeigen:

Viele waren enttäuscht, als Microsoft bekanntgab, das Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Zwei Entwickler aus Seattle waren davon wohl so sehr enttäuscht, sodass sie sch dazu entschlossen haben, eine iPad-App der Courier-Oberfläche mit dem Namen Taposé zu entwickeln. Diese soll auch die zwei Bildschirme emulieren.

Um die Entwicklung finanzieren zu können, haben die Entwickler ein Projekt bei Kickstar eröffnet, wobei man Spenden in Höhe von $10.000 erreichen möchte. Diese Menge wurde auch bereits erreicht, es scheinen sich also viele für diese App zu interessieren.

Durch das geteilte Interface können verschiedene Apps gleichzeitig verwendet werden und sogar das Exportieren bestimmter Elemente mittels einer einfachen Fingerbewegung ist möglich. So können zum Beispiel für eine Collage Daten aus der Kontakte-App oder Bilder aus dem Browser verwendet werden. Sogar ein Buch lässt sich mit Taposé erstellen, in dem kreativ gearbeitet werden kann.

Die App soll voraussichtlich im Sommer veröffentlicht werden. Man darf gespannt sein, wie originalgetreu die Oberfläche gestaltet wird. Wir werden euch natürlich über die Fortschritte der Entwicklung informieren.

Würdet Ihr euch solch eine App kaufen?

Neue iMacs erhältlich

Wir haben gestern bereits darüber berichtet, dass heute die neuen iMacs erscheinen werden. Die neuen iMacs sind nun im Apple Store erhältlich.

20110503-161004.jpg

Die vier neuen gelisteten Desktop-Macs sind nun standardmäßig mit Apples USB 3.0-Alternative, dem Thunderbold-Port und – je nach Modell – mit einem Intel Quad-Core Prozessor i5 bzw. i7 Prozessor ausgestattet. Während es den “Einsteiger”-iMac (mit 21,5″: 2,5GHz und 500GB Platte) für 1.149€ gibt, schlägt das “rechts unten”-Modell (27″: 3,1GHz und 1TB Platte) mit 1.899€ zu Buche.

ApfelPad.eu nun auch bei Blogshare

Die kostenlose App Blogshare ist Ende März erschienen und lässt sich auf iPhone und iPad nutzen. Die verschiedenen Blogs sind in Kategorien unterteilt, auf der Startseite werden die interessantesten Artikel der diversen Blogs angezeigt.

Die vorhandenen Blogs können einfach bewertet werden und tauchen in einer speziellen Liste auf. Hier kann man direkt sehen, welche Schreiberlinge die interessantes Beiträge veröffentlichen und so neue Blogs entdecken.

Außerdem bietet Blogshare auch Push Benachrichtigungen. Man kann einstellen von welchem Blog man Push Benachrichtigungen bekommen möchte. Was mir hier sehr gut gefällt ist, dass man einstellen kann, zu welchen Uhrzeiten man keine Benachrichtigungen erhalten möchte.

Da uns diese App sehr gut gefällt haben wir uns bereits bei Blogshare angemeldet. Wir wurden auch bereits freigeschaltet. Ihr müsst also nur die kostenlose App runterladen und nach dem Blog Apple iDevices Magazin suchen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr den Blog bewerten würdet. Wenn ihr Fragen habt, schreibt einfach ein Kommentar.

[appext 392534442]

iOS 4.3.3 könnte bald schon erscheinen

Apple kündigte bereits im Q&A zur Geodatenspeicherung an, dass ein Update erscheinen soll, dass das Speichern der Geodaten in den iPhone-Backups stoppt.

BGR hat aus eigenen Quellen erfahren, dass iOS 4.3.3 nicht nur das Speichern der Geodaten in den iPhone-Backups stoppt, sondern auch die Menge der Daten reduziert, eine Speicherung im Falle von deaktivierten Ortungsdiensten komplett abschaltet, die Batterielaufzeit erhöht und beim iPod einige Bugs behebt.

Das Update könnte bereits in wenigen Wochen erscheinen.

Buchtipp: Praxisbuch zum iPad

Die Firma Data Becker dürften wohl die meisten kennen. Neben Software, IT-Zubehör und Zeitschriften findet ihr bei Data Becker auch Displayschutzfolien und Bücher zum iPad 1 und 2. Heute möchte ich euch ein Buch zum iPad 1 vorstellen, nämlich das Praxisbuch zum iPad.

Kurzinformationen:

Praxisbuch zum iPad
Ahmet Iscitürk
Verlag Data Becker
224 Seiten, 24 x 16,5 cm, Paperback, Fadenheftung
24,95 Euro
ISBN: 978-3-8158-3051-2

Im Buch „Praxisbuch zum iPad“ aus dem Verlag Data Becker lernen Anwender die zahlreichen Möglichkeiten des Geräts kennen. Viele werden sich vielleicht fragen, ob sich solch ein Kauf überhaupt lohnt. Die Antwort lautet Ja! Denn in diesem Buch stehen nicht nur die Grundlegenden Dinge wie z.B.: Wie Synchronisiert man das iPad mit einem PC, sondern man erfährt wie man das volle Potenzial des iPads ausschöpfen kann. So wird z.B. auch erklärt wie man einen Jailbreak installiert. Außerdem findet man in diesem Buch ingesamt 50 App Tipps (App Store und Cydia Apps).

Der Inhalt im Detail:

•Grundlegende Bedienung und Einrichtung: Die virtuelle Tastatur einfach schneller und besser nutzen; wichtige Einstellungen vornehmen; iPad problemlos mit iTunes synchronisieren; Datenvolumen und –verbrauch kontrollieren; die integrierte Suchmaschine Spotlight verwenden; Pflege und Wartung

•Das Potenzial des iPads voll ausschöpfen: Akkulaufzeit erhöhen; Speicherplatz sparen; Benutzeroberfläche individualisieren; die richtige Software für problemloses Surfen; E-Mails und Kontakte verwalten und synchronisieren; gut organisiert mit den nützlichen Kalender- und Notizen-Apps

•Perfekte Unterhaltung für unterwegs: Alle Videos auf dem iPad abspielen; stimmungsvolle Fotos erstellen und als Diashow präsentieren; die iTunes-Software voll in den Griff bekommen; YouTube auf dem iPad

•Erweiterungsmöglichkeiten ohne Ende: Unverzichtbare Apps und wichtige Webseiten: das iPad vollkommen ausgereizt: Jailbreak durchführen; die wichtigsten Jailbreak-Apps

•Antworten auf die häufigsten iPad-Fragen

Das Buch ist sehr ordentlich geschrieben. Der Autor versteht was vom Fach ohne sich in Fachchinesisch zu verstricken. Die Gestaltung des Buches gefällt mir persönlich sehr gut.

Bewertung:

Für Einsteiger ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Aber auch Profis finden in dem Buch mit Sicherheit einige nützliche Tipps. Fehler habe ich in diesem Buch keine gefunden. Deshalb gibt es eine klare Kaufempfehlung!

positivpositivpositivpositivpositiv

Preis:

„Das Praxishandbuch zum iPad“ hat 224 Seiten und kostet 24,95 Euro. Bestellen könnt ihr es hier im Onlineshop von Data Becker.

Kommen morgen neue iMacs?

Ein amerikanischer Blog soll aus sicheren Quellen erfahren haben, dass morgen die neuen iMacs erscheinen.

Neben den Hardware Upgrades wird wohl sicherlich auch die neue Schnittstelle Thunderbolt, welche bereits in neue MacBooks integriert wurde dabeisein. Das Design dürfte wohl nach wie vor gleich bleiben.

Wir werd euch natürlich darüber berichten, wenn die neuen iMacs verfügbar sind.

Icy als Cydia Alternative?

Wer auf seinem Apple Gerät einen Jailbreak installiert hat wird Cydia kennen. Dort gibt es viele Tools und Apps, die es im App Store nicht gibt. Nun gibt es einen neuen Jailbreak App Store, nämlich Icy.

Schnell und leichtgewichtig kommt Icy daher und schon die Vorabversion ist komplett iOS 4.3.2 kompatibel. Icy soll ab nächster Woche offiziell für alle Jailbreak Devices an den Start gehen.

Wer Icy jetzt schon testen will, kann dies gerne tun. iSpazio hat eine Betaversion von Icy bereitgestellt.

Die Installation funktioniert wie folgt:

In Cydia das Repository/Quelle http://repo.ispazio.net hinzufügen
Nach Icy suchen und installieren – das wars schon

Viel Spaß beim Ausprobieren von Icy!

Gameloft reduziert wieder Spiele

Spiele-Publisher Gameloft hat gleich 12 iPad-Spiele zum Wochenende drastisch reduziert. Auch wenn dieses Mal keine erstmalige Reduzierung auszumachen war, bringen wir Euch gerne mit einer kleinen Liste zum Sparen. Schließlich kann man bei den beliebten Spielen dieses Wochenende wieder bis zu über 90 Prozent auf den Normalpreis sparen und da lohnt der Blick auf jeden Fall, ob man nicht hier und da noch zuschlagen möchte.

Gerücht: Apple soll icloud.com-Domain gekauft haben

Apple soll nach Berichten von GigaOM und AllThingsD die Domain icloud.com von der schwedischen Firma Xcerion erworben haben. Beide Online-Magazine berufen sich auf informierte Kreise. Laut GigaOM soll der Kaufpreis bei rund 4,5 Millionen Dollar liegen. Xcerion hat unter der Domain icloud.com einen Cloud-Speicherdienst angeboten. Dieser wurde inzwischen in CloudMe umbenannt.

Die Gerüchte über den Kauf von icloud.com legen die Vermutung nahe, dass Apple die Einführung eines Internet-Dienstes namens iCloud plant. Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass das Unternehmen an einem Musik-Streaming-Service arbeitet.