Review: HyperMac Micro Akku für iDevices

Heute möchte ich euch einen zusätlichen Akku für iDevices und andere Geräte vorstellen. Mein Dank geht hier an iWorkCase für die Bereitstellung des Testprodukts. Getestet habe ich den Akku am iPad 1, bei anderen Geräten sind die Laufzeiten natürlich anders.

Technische Daten:

Kapazität: 3600mAh Lithium-Ionnen Akku
Maße: 99 x 69 x 16 mm
Gewicht: 134 g
Ladezeit Laut Hersteller: bis zu 5 Stunden

Handhabung:

Klar sollte jedem Nutzer sein, dass ein solcher Akku nur dann sinnvoll eingesetzt werden kann, wenn er auch geladen ist. Der erste Ladevorgang hat bei meinem Akku ca. 2-3 Stunden gedauert. Zum Aufladen des Micro wird er entweder direkt an das original Apple Netzteil oder einen USB Anschluss eines Computers angeschlossen. Während der Ladezeit kann man erkennen das die LED´s immer nacheinander leuchten, ist der Akku aufgeladen leuchtet die LED grün. Bock auf Party Poker ?

Ich habe die Laufzeit des Akkus am iPad natürlich getestet. Surft man während des Ladens im Internet und spielt dabei auch ein wenig lädt der Akku in ca. 1 Stunde und 20Minuten ca. 30% auf. Jetzt werden sich vielleicht einige fragen, wieso er nur ca. 1,5 Stunden lädt, wo doch oben was von 5 Stunden steht. Mit den 30% die der Akku aufgeladen hat, kann man aber weiter surfen, spielen ect., so kommt man dann auf eine ordentliche Zeit. Laut Hersteller kann man den Akku bis zu 1000 mal aufladen. Was mir negativ aufgefallen ist, ist dass der Akku nach ca. 1 Stunde sehr heiß wird.

Ein Vorteil vom HyperMac Micro ist, dass er nicht nur mit dem iPad kompatibel ist, sondern mit allen USB Geräten. So kann man z.B. auch einen MP3 Player, eine Kamera oder ein anderes Gerät am Akku anschließen.

Information:HyperMac wird HyperJuice. Nach einer Verhandlung mit Apple wird die Marke HyperMac in HyperJuice umbenannt, an den Akkus wird sich nichts ändern.Daher kann es gut sein dass auf den Akkus die iWorkCase zukünftig ausliefertvHyperJuice steht.

Wozu braucht man solch einen Akku?:

Der Akku ist vor allem wenn man unterwegs ist sehr sinnvoll, denn nicht immer ist eine Steckdose in der Nähe. Aber bei mir findet er auch Zuhause verwendet, denn wenn man mal eine Runde spielen möchte und der Strom ist weg, ärgert man sich meistens, dass passiert mit diesem Akku nicht mehr.

Bilder:

Bewertung:

Durch das geringe Eigengewicht von nicht mal 134g und der recht handlichen Größe dürfte die Mitnahme eines solchen – natürlich aufgeladenen – Akkus selbst in Handtaschen kein größeres Problem darstellen. Wichtig ist halt nur darauf zu achten, dass der Akku dann auch immer aufgeladen ist. Denn wenn ich vergesse das Teil aufzuladen, dann nützt mir auch der beste Zusatzakku nichts… Der einzigste negative Punkt ist, dass der Akku sehr heiß wird.

Aufgrund der kompakten Größe und vor allem der genialen Idee wegen vergebe ich hier 5 von 5 Punkten und natürlich eine absolute Kaufempfehlung.

positivpositivpositivpositiv

Preis:

Der Akku kann hier im Onlineshop von iWorkCase für 59€ zzgl. MwSt bestellt werden. Ihr findet bei iWorkCase.com auch viele anderen Akkus für alle möglichen Geräte, einfach mal anschauen :)

iPhone 4S Produktion beginnt im August!

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes meldet, dass Apple die Produktion des iPhone 4 ein wenig zurückfahren will. Grund hierfür seien Vorbereitungen auf den Launch des iPhone 5, das aber eher ein iPhone 4S wird.

Dabei bezieht sich DigiTimes mal wieder auf “sichere Quellen” die ebenfalls wissen wollen, dass das iPhone 4S einen GSM Chipsatz von Qualcomm und eine 8 Megapixel Kamera mit an Bord hat.

Die nächste iPhone Generation soll erst ab dem 21. November verkauft werden. Für das verzögerte Erscheinungsdatum sollen Probleme mit der Gerätesoftware verantwortlich sein. Das iPhone wird also nicht wie üblich an der jährlichen WWDC vorgestellt.

An der WWDC 2011 wird sehr wahrscheinlich ein Ausblick auf iOS 5 und Mac OS X Lion gegeben. Viele iPhone-Fans hoffen auch, dass die nächste iPhone-Generation vorgestellt wird (iPhone 4S oder 5).

Android bald auf iDevices

Android soll nun bald auch auf dem iPhone 3GS, iPhone 4 und auf dem iPad laufen. Dies verkünden die Entwickler von iDroid.

Derzeit gibt es leider noch keinen funktionierenden Port um das Google Betriebssystem auf den neuen iDevice zu installieren. Aber bereits letztes Jahr konnten sie einen Erfolg feiern. Die Entwickler haben es geschafft Android auf das iPhone 2G und 3G zu portieren.

Warum man aus dem Apple iPhone einen Android machen möchte erschließt sich uns (noch) nicht – hat doch Apple iOS bei weitem die größere Auswahl an Apps. Bereits letztes Jahr konnten die Jungs schon die erfolgreiche Portierung von Android auf das Apple iPhone 3G & 2G vermelden.

Lange kann es also nicht mehr dauern bis Android auch auf dem iPhone 3GS, iPhone 4 und iPad möglich ist.

Scosche foldIO Leder für Apple iPad im Test

Heute möchte ich euch ein nettes Case von Scosche vorstellen, nämlich das foldIO Leder für Apple iPad. Das Case wurde mir freundlicherweise von Soular-Distribution bereigestellt. Vielen Dank!

  • Bezeichnung:Scosche, foldIO Leder für Apple iPad
  • Hersteller: Scosche
  • Material: Leder

Verarbeitung:

Das Case ist sehr hochwertig verarbeitet. Es besteht aus hochwertigem Leder. Im Inneren befindet sich Verloursleder. Wie man an den Bildern (siehe unten) erkennen kann, ist das Case sehr dünn und mit 195g auch noch eines der leichtesten Cases die es momentan auf dem Markt gibt, das Apple iPad Case z.B. wiegt 222g. Einen kleinen Verarbeitungsfehler konnte ich allerdings finden, dieser ist in den Bildern zu finden. Da dieser alllerdings bei Benutzung kaum stört, ist dies nicht weiter schlimm. Gehalten wird das iPad durch die zwei gepolsterte Umklammerungen in der Mitte der Hülle. Der Sitz ist stramm, wodurch keine Gefahr besteht, dass das iPad herausrutscht. Die Anschlüsse sind natürlich gut erreichbar und das iPad lässt sich in nur 2 Handgriffen aus der Hülle entfernen. Das ist ein ganz klarer Pluspunkt gegenüber der Apple-eigenen Hülle!

Funktionen:

Das Case bietet sehr viele Aufstellmöglichkeiten. Dazu muss man das iPad einfach aus den zwei hinteren Umklammerungen nehmen. Dank der vier Rillen und der Faltmöglichkeit ergeben sich interessante Aufstellmöglichkeiten. Damit hat man die Möglichkeit, das iPad an so ziemlich jede Situation anzupassen. Egal ob auf dem Couchtisch während man auf dem Sofa liegt, oder im Büro, während man den neusten Termin eingibt, es findet sich immer der passende Winkel.

Bilder:

Bewertung:

Ich bin mit diesem Case sehr zufrieden. Die Hülle ist bis auf den kleinen Mangel top verarbeitet und bietet viele Aufstellungsmöglichkeiten. Außerdem sieht das Case auch noch richtig gut aus, weshalb ich das Case uneingeschränkt empfehlen kann!

positivpositivpositivpositivpositiv

Preis:

Die Hülle kann hier im Onlineshop von Scosche für knapp 50€ bestellt werden.

Duke Nukem Forever für iPhone & iPad?

20110511-215637.jpg

Wird es Duke Nukem Forever mittelfristig auch für iOS-Geräte geben? Im Handbuch des Spiels, das auf der Steam-Seite zu finden ist, wird der App Store gezielt erwähnt.

Im Manual, so berichtet hier toucharcade, findet im “Licence Agreement” eine Bemerkung die aufhorchen lässt:

Apple App Store Additional License Terms
[…] The license to the Software is a non-transferable license to use the Software only on an iPhone or iPod touch that you own or control. […]

Somit ist anzunehmen, dass entweder eine abgespeckte Version von Duke Nukem Forever für das iDevice erscheint oder man mit der App auf Spieler Stats etc. zugreifen kann.

Duke Nukem Forever erscheint voraussichtlich am 10. Juni im Steam Store und weiteren Shops. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald wir mehr über Duke Nukem Forever für das iDevice wissen.

iPad-Nutzung: Videos, Spiele und Apps werden beliebter

20110511-133338.jpg

Der Business Insider hat seine Leser gefragt: Wie nutzt Ihr Euer iPad? Nach wie vor ist Web-Surfen mit Safari die häufigste Nutzung (36 Prozent).

Doch interessant ist der Vergleich zur ersten Befragung im November 2010. Danach hat die Nutzung von Spielen (+4,4 %), Videos / Filme anschauen (+3,0 %) und die Verwendung von Apps (+4,6 %) zugenommen. Das hat sicher auch mit der größeren Auswahl zu tun. Inzwischen gibt es rund 75.000 Apps nur für das Apple-Tablet.

Microsoft kauft Skype

Der Redmonder Software-Gigant hat soeben den Kauf des VoIP-Anbieters Skype bekannt gegeben. Sowohl die Chefetagen von Microsoft und Skype haben den 8.5 Milliarden US-Dollar schweren Deal bereits abgesegnet.

Nach Informationen von Microsoft soll die Akquisition den Zugang zu Echtzeit Video- und Sprachtelefonie verbessern. Microsoft selbst sieht einen Vorteil in der Verbesserung des eigenen Portfolios der Echtzeit-Kommunikation. Eine Verschmelzung mit Microsofts MSN Messenger währe denkbar.

Erwähnenswert ist auch die Aussage von Microsoft auch zukünftig in die Skype-Clients für “Non-Microsoft Platforms” zu investieren. Neben dem Ausbau des Sprachtelefonie-Angebotes für Outlook, Xbox & Co. dürfte damit auch die Zukunft der iOS-kompatiblen Skype Applikation (AppStore-Link) gesichert sein.

Skype will support Microsoft devices like Xbox and Kinect, Windows Phone and a wide array of Windows devices, and Microsoft will connect Skype users with Lync, Outlook, Xbox Live and other communities. Microsoft will continue to invest in and support Skype clients on non-Microsoft platforms.