Wechselt Apple von INTEL zu ARM Prozessoren?

Laut einem Bericht von Applebitch soll Apple möglicherweise von INTEL zu ARM Prozessoren wechseln. Dies soll zunächst nur die Apple Computer betreffen, denn ARM wird wohl in seiner neuen Prozessor-Generation 64-Bit Cores anbieten können.

Ein ARM Prozessor ist bereits im aktuellen iPad 2 eingebaut, nämlich der A5-Prozessor. Da Apple mit dem Prozessor sehr erfolgreich arbeitet, ist ein Switch auch im Computer-Segment von Apple denkbar. Auf der anderen Seite hat INTEL seinen neuen Prozessor Sandy Bridge in das neue MacBook Pro eingebaut und die Ergebnisse waren sowohl in Sachen Geschwindigkeit als auch Stromverbrauch sehr gut.

iPhone 5 mit einem neuen Umgebungslichtsensor?

Laut DigiTimes ist Apple derzeit auf der Suche nach einem neuen Hersteller von Umgebungslichtsensoren für diverse Apple Geräte.

Laut einem Bericht von DigiTimes zufolge ist Apple derzeit auf der Suche nach einem neuen Hersteller von Umgebungslichtsensoren für das iPhone und andere iDevices.

Nachdem einige User des iPhone 4 über Probleme mit dem Umgebungslichtsensor berichteten, sei Apple bereits in Gesprächen mit Integrated Memory Logic und Capella Microsystems. Der zweite Hersteller hat anscheinend bereits neuartige Sensoren, die als “improvement over existing sensors” eingestuft wird, für Tests an Apple geliefert.

Neue Express-Optionen im Apple Store

Im Apple Store stehen nun auch Express Optionen zur Verfügung. Mit den erweiterten Lieferoptionen ist es nun möglich, den Zeitrahmen der Lieferung einzuschränken.

Nun lässt sich gegen Aufpreis u.a. festlegen, dass die Sendung vor 9:30 Uhr, vor 10:30 Uhr oder vor 12 Uhr eintreffen soll.

Dies ist aber nicht unbedingt günstig, denn je nach Option zahlt man zwischen 10 und 20€. Es kann aber durchaus praktisch sein, insbesondere wenn man nicht den ganzen Tag auf den Postenboten warten will oder kann.

Apple auf dem zweiten Platz bei den Smartphones

Apple hat es mit dem iPhone geschafft, sich auf den zweiten Platz der Smartphone Ranking zu schieben. Im ersten Kalenderjahr 2011 wurden 100 Millionen Smartphones verkauft, dass ist eine Steigerung von 79,7%. Anfang 2010 wurden innerhalb der ersten drei Monate 55,4 Millionen Smartphones verkauft.

Platz 1 belegt immer noch Nokia. Das finnische Unternehmen konnte 24,2 Millionen Smartphones verkaufen. Dies entspricht einem Marktanteil von 24,3 Prozent. Apple belegt Platz 2 mit 18,7 Millionen iPhones oder einem Marktanteil von 18,7 Prozent.

Steigt Apple ins Heimkonsolengeschäft ein?

Laut den Gerüchten von fudzilla.com soll Apple bald ins Heimkonsolengeshäft einsteigen.

20110504-192909.jpg

Den Spekulationen zufolge könnte Apple planen, seine Apple TV genannten Set-Top-Boxen mit dem A5-Prozessor aus dem iPad 2 aufzurüsten, und so für ausreichend Rechenleistung für die Wiedergabe von Videospielen sorgen. Bislang werkelt in den kleinen Geräten noch der Vorgänger-Prozessor A4 aus dem ersten iPad.

Die Rede ist weiterhin davon, dass Apple seine Videospielkonsole noch 2011 vorzustellen gedenke. Apple selbst wollte sich zu den Gerüchten bislang nicht äußern.

Was haltet ihr davon?

Weißes iPhone 4 ist doch nicht dicker

Vor ein paar Tagen haben wir darüber berichtet, dass das weiße iPhone 4 zwei Millimeter dicker sein soll, als das schwarze Modell.

20110504-193919.jpg

Das amerikanische Verbraucherschutz-Portal Consumerreports hat aber inzwischen einfach mal nachgemessen und die Annahmen der bislang eher skeptischen Minderheit bestätigt: Das weiße iPhone gleicht seinem schwarzen Bruder bis auf den Millimeter, so passt auch das weisse iPhone in alle alten Schutzhüllen und Docks und weicht sowohl in der Länge und Höhe als auch in der Dicke nicht von den Standard-Maßen ab.

Phil Schiller hat also mit seinem Twitter-Eintrag, welchen ihr unten sehen könnt vollkommen recht:

20110504-194320.jpg

Oberfläche des Microsoft Courier als iPad-App

Noch bevor das iPad vorgestellt wurde, überraschte Microsoft mit einem vielversprechenden Tablet-Konzept. Das Gerät Namens Courier sollte eine innovative Benutzeroberfläche und zwei 7-Zoll-Bildschirme haben. Da damals die Gerüchteküche zum iPad brodelte, feierten die Medien das Konzept von Microsoft bereits als iPad-Killer.

Hier ein Video, das die innovativen Pläne von Microsoft zeigen:

Viele waren enttäuscht, als Microsoft bekanntgab, das Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Zwei Entwickler aus Seattle waren davon wohl so sehr enttäuscht, sodass sie sch dazu entschlossen haben, eine iPad-App der Courier-Oberfläche mit dem Namen Taposé zu entwickeln. Diese soll auch die zwei Bildschirme emulieren.

Um die Entwicklung finanzieren zu können, haben die Entwickler ein Projekt bei Kickstar eröffnet, wobei man Spenden in Höhe von $10.000 erreichen möchte. Diese Menge wurde auch bereits erreicht, es scheinen sich also viele für diese App zu interessieren.

Durch das geteilte Interface können verschiedene Apps gleichzeitig verwendet werden und sogar das Exportieren bestimmter Elemente mittels einer einfachen Fingerbewegung ist möglich. So können zum Beispiel für eine Collage Daten aus der Kontakte-App oder Bilder aus dem Browser verwendet werden. Sogar ein Buch lässt sich mit Taposé erstellen, in dem kreativ gearbeitet werden kann.

Die App soll voraussichtlich im Sommer veröffentlicht werden. Man darf gespannt sein, wie originalgetreu die Oberfläche gestaltet wird. Wir werden euch natürlich über die Fortschritte der Entwicklung informieren.

Würdet Ihr euch solch eine App kaufen?

Neue iMacs erhältlich

Wir haben gestern bereits darüber berichtet, dass heute die neuen iMacs erscheinen werden. Die neuen iMacs sind nun im Apple Store erhältlich.

20110503-161004.jpg

Die vier neuen gelisteten Desktop-Macs sind nun standardmäßig mit Apples USB 3.0-Alternative, dem Thunderbold-Port und – je nach Modell – mit einem Intel Quad-Core Prozessor i5 bzw. i7 Prozessor ausgestattet. Während es den “Einsteiger”-iMac (mit 21,5″: 2,5GHz und 500GB Platte) für 1.149€ gibt, schlägt das “rechts unten”-Modell (27″: 3,1GHz und 1TB Platte) mit 1.899€ zu Buche.