After the Beep! verschickt coole Sprachbotschaften

After the Beep! nimmt Sprachnachrichten auf und verschickt sie per Mail, Web-Link, Twitter oder Facebook. Sie lassen sich sogar auf die Mailbox eines Handys überspielen. Noch besser: Die iPhone-App peppt die Sprachbotschaften akustisch ordentlich auf und simuliert mit seinen 11 Klanghintergründen etwa einen Tag am Strand oder das Sprachenwirrwarr auf einem Flughafen. Kein Wunder, dass die App bereits vielfach eingesetzt wird, um sich ein akustisches Alibi zu basteln. Die App kostet sonst 1,59 Euro, von Freitag bis Montag wird sie erstmals verschenkt!

Kurz zusammengefasst:
– After the Beep! 1.1 zeichnet Sprachbotschaften auf
– Für iPhone, iPod touch und iPad
– Weitergabe des Grußes via Twitter, Facebook, E-Mail oder Web-Link
– Aufspielen des Grußes auf die Mailbox eines Handys
– 11 verschiedene Akustik-Themen verfügbar
– Verändern der Klangkulissen via Schieberegler
– Kosten: 1,59 Euro
– App ist völlig kostenfrei vom 1. bis 4. April 2011
– Link: http://www.afterthebeep.de

Ist die App After the Beep! installiert, so verschickt das iPhone Sprachbotschaften mit dem ganz besonderen Touch.

Die App erlaubt es, kurze Geburtstagsglückwünsche, Urlaubsgrüße oder wichtige Meldungen von unterwegs aufzunehmen und zu speichern. Der Clou ist allerdings, was nach der Aufnahme kommt. After the Beep! bringt bereits von Hause aus 11 professionell aufgezeichnete Klangkulissen mit. Sie erlauben es, die Aufnahme akustisch zu hinterlegen. Auf einmal klingt die Meldung so, als wäre sie am Strand, auf dem Mond, während einer Verfolgungsjagd, auf einem Rockkonzert, in einer Flugzeughalle, in einem U-Boot oder in einer windigen Schlucht aufgenommen worden. Welche Klangkulisse verwendet wird, lässt sich blitzschnell vorgeben.

Record! Tweak! Publish: In 3 Schritten zur Sprachnotiz!
Drei Schieberegler erlauben es, die Zusammensetzung der Hintergrundgeräusche ganz nach Bedarf anzupassen. Dürfen am Strand die Möwen kreischen, soll Kindergeschrei zu hören sein und kann auch einmal ein röhrender Jetski vorbeirauschen? Diese akustischen Finessen lassen sich bei der probeweisen Wiedergabe der Sprachnotiz „live“ feinjustieren. Erst wenn das Klangergebnis stimmt, wird die Meldung finalisiert und abgeschickt.

Der fertige Gruß wird dabei ins Web hochgeladen und kann hier später über eine eigene Adresse abgerufen werden. Der Link lässt sich via E-Mail, Twitter oder Facebook weitergeben – und zwar direkt aus der App heraus. Die Empfänger können sich die Botschaft dann jederzeit anhören – und staunen. In Deutschland, in den USA und in Kanada ist es sogar möglich, eine Grußbotschaft direkt auf die Mailbox eines Handys oder Smartphones übertragen zu lassen. Diese Funktion ist gebührenpflichtig und kostet in Deutschland 8 Credits. 25 Credits lassen sich für 1,59 Euro als In-App-Kauf nachrüsten, 40 kosten 2,39 Euro.

Florian Bömers, Gründer von Bome Software und Hauptentwickler der App: „Viele Anwender bezeichnen After The Beep! bereits als Alibi-Maker. Mit der App ist es schließlich möglich, dem Partner plausibel vorzutäuschen, dass man tatsächlich im Büro sitzt oder im Flughafen auf den Abflug wartet.“

Kein Aprilscherz – After the Beep! wird jetzt verschenkt!
After the Beep! ist ein tolles Programm, das eine breite Nutzerschaft verdient. Aus diesem Grund startet Bome Software eine zeitlich begrenzte Promoaktion – die erste für die App überhaupt.

After the Beep! kostet normalerweise 1,59 Euro. Von Freitag früh, dem 1. April 2011, bis zum Montagabend, dem 4. April, wird die App verschenkt und kostet demnach keinen Cent mehr.

Homepage: http://www.bome.com

[appext 385271279]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.