Jourist Weltübersetzer 2.0 nur 3,99 statt 7,99 Euro

Der Jourist-Verlag hilft allen Reisenden dabei, sich unterwegs schnell und unkompliziert zu verständigen. Die Universal-App Jourist Weltübersetzer kennt 2.200 wichtige Sätze, die in 29 Sprachen laut vorgelesen werden. Die Version 2.0 belegt deutlich weniger Speicherplatz als der Vorgänger. Eine komplett neue Oberfläche und die Unterstützung für das hochauflösende Retina-Display des neuen iPads zeichnen das Update ebenfalls aus.
Weiterlesen

Gratis-App „mehr-tanken“ für iPhone und Android

Noch nie war es so teuer, sein Auto zu betanken wie im März 2012. Nun stehen auch noch die Osterfeiertage vor der Tür: Die Reisewelle rollt, die Deutschen sind auf der Autobahn. Das ist DER Anlass für die Tankstellen, noch einmal an der Preisschraube zu drehen. Inzwischen lohnt es sich auch für den letzten Autofahrer, die Preise an der Zapfsäule zu vergleichen. Darum kümmert sich die kostenlose iPhone- und Android-App „mehr-tanken“. Sie findet gezielt die günstigste Tankstelle in der direkten Umgebung.

Kurz zusammengefasst:
– App-Vorstellung „mehr-tanken“
– App ist verfügbar für iPhone & Android
– Über eine Million Nutzer
– App zeigt die günstigste Tankstelle in der Nähe
– Spart mehrere Euro pro Tankfüllung
– Autofahrer und Tankstellenbetreiber erfassen neue Preise
– Tankpreise stehen auch im Web zum Abruf bereit
– NEU: Zeigt auch Öffnungszeiten der Tankstellen (soweit bekannt)
– NEU: Mit Zielnavigation zur Tankstelle
– Preis: Gratis-App
Link: http://mehr-tanken.de

Die meisten Autofahrer haben ihre Stammtankstelle. Sie achten nicht auf den aktuellen Tagespreis an der Zapfsäule, sondern bezahlen, was immer am Ende auf der Kasse steht.

Dieses Verhalten ist – Geschichte. Der März 2012 war bislang der teuerste Tankmonat aller Zeiten, nie musste mehr für einen Liter Benzin oder Diesel bezahlt werden. Und es kann sogar noch schlimmer kommen: Das Osterwochenende steht vor der Tür. In den Osterferien werden die Benzinpreise traditionell noch einmal deutlich erhöht.

Maurice Swimm ist Geschäftsführer der Firma webfactor media UG, die für die App „mehr-tanken“ verantwortlich zeichnet: „Jetzt lohnt es sich nicht nur für ein paar Sparfüchse, sondern gleich für die ganze Nation, an der Tankstelle die Preise zu vergleichen. Bei den einzelnen Tankstellen sind leicht Unterschiede von bis zu zehn Cent pro Liter auszumachen. Unsere App ‚mehr-tanken‘ für das iPhone und für alle Android-Smartphones führt eine Umgebungssuche durch und lotst den Autofahrer gezielt zu der Tankstelle mit dem zurzeit niedrigsten Preis. Auf diese Weise kann jeder beim Tanken spürbar Geld sparen. Noch besser: Unser Service ist völlig kostenfrei.“

Kostenlose App „mehr-tanken“: Immer die günstigste Tankstelle im Blick
Wer beim Tanken Geld sparen möchte, holt sich die kostenlose App „mehr-tanken“ für das iOS oder Android aufs Smartphone. Diese App bietet die folgenden Funktionen an:

– Such-Parameter vorgeben: Damit die App weiß, wonach ihr Besitzer sucht, lässt sich beim Start optional ein persönliches Suchprofil vorgeben. Die App hält in der Folge gern nach Tankstellen einer bestimmten Firma Ausschau, berücksichtigt die Spritart (etwa Super) und fasst den Suchradius zwischen 5 und 25 Kilometer ganz eng oder doch etwas weiter.

– GPS-Suche: Die App findet via GPS den eigenen Standort heraus und sucht gezielt nach Tankstellen in der erreichbaren Umgebung, um passend dazu die aktuellen Preise in Erfahrung zu bringen.

– Ergebnisübersicht: Die Ergebnisliste sortiert alle Treffer nach dem Preis pro Liter für die gesuchte Spritsorte. Neben dem aktuellen Preis nennt die App auch Datum und Uhrzeit der letzten Preisaktualisierung, die genaue Adresse der Tankstelle und die Entfernung zum eigenen Standort in Kilometern.

– Detailseite zu jeder Tankstelle: Passend zu jeder Tankstelle lässt sich in der App eine Detailseite öffnen. Sie nennt alle aktuellen Preise für sämtliche Benzin- und Dieselsorten. Auch die Öffnungszeiten der Tankstelle werden genannt, insofern sie bekannt sind. Wer möchte, kann sich die Position der Tankstelle auf einer Karte zeigen lassen oder die Tankstelle in die Favoriten der App aufnehmen.

– Preise aktualisieren: Die Preise in der App werden zum Teil von den Tankstellenbetreibern selbst gepflegt. Jeder Autofahrer hat aber aus der App heraus die Möglichkeit, die Preise in Eigenregie zu bestätigen oder aber anzupassen. Eine riesige Autofahrer-Community mit einer Million Nutzer beteiligt sich inzwischen aktiv an der Pflege der Daten, sodass sie sehr aktuell sind.

– Navigation zur Tankstelle: Der Autofahrer kann sich von der App gezielt zu einer Tankstelle führen lassen. Zu diesem Zweck gibt die App eine Tankstellenadresse direkt an ein Navigationsprogramm weiter, das mit auf dem Smartphone installiert sein muss. Unterstützt werden Apps wie Navigon, Navigon Urban, TomTom, Sygic, Waze, Maps und Navfree.

Maurice Swimm: „Mittlerweile verwenden über eine Million Anwender unsere Apps und die Website. Der Preisanstieg an der Zapfsäule führt dazu, dass die Anwender noch fleißiger die Preise an den Tankstellen aktualisieren und unsere Angaben in der App deswegen so aktuell sind wie noch nie zuvor.“

„mehr-tanken“ kostenfrei aufs Smartphone laden
Die deutschsprachige App „mehr-tanken“ 2.5.0 ist ab sofort kostenfrei für das iPhone, den iPod touch und das iPad (3.3 MB) verfügbar. Im App Store ist „mehr-tanken“ in der Kategorie „Navigation“ zu finden.

mehr-tanken - Clever sparen! (AppStore Link) mehr-tanken - Clever sparen!
Hersteller: webfactor media GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: Gratis Download

Die Achtsamkeit App fürs iPhone

Stress, Hektik, Lärm: In unseren modernen Zeiten fällt es sehr schwer, sich zu entspannen. Die Folge: Der Burnout, das chronische Erschöpfungssyndrom, wird immer häufiger diagnostiziert. Aus Skandinavien kommt nun die „Achtsamkeit App“ nach Deutschland. Die App, die im Norden zu den meistgeladenen iPhone-Apps überhaupt gehört, lädt zu geführten Meditationen ein, die dabei helfen, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen.
Weiterlesen

Streetspotr-App für iOS und Android

Streetspotr sorgt für ein geo-basiertes Taschengeld: Wer an seinem aktuellen Standort kleine Mikrojobs annimmt und erledigt, wird umgehend bezahlt. Für das mobile Geldverdienen braucht der Anwender nur die kostenlose Streetspotr-App auf seinem iPhone oder Android-Smartphone zu installieren. Mikrojobs gibt es in der ausklingenden Betaphase nun nicht mehr nur in München, Hamburg, Berlin und Nürnberg, sondern auch in Köln und Stuttgart.

Spot it, Job it, Get it: Streetspotr (http://streetspotr.com/) ist Deutschlands erste Crowdsourcing App für standortbasierte Mikrojobs. Sie nutzt die ständige Verfügbarkeit von Millionen Smartphones als mobile Arbeitskraft, um kleine Aufgaben zu erledigen. Viele Unternehmen benötigen nämlich ganz oft einmal eine schnelle Hilfe direkt an einem bestimmten Ort, möchten aber keinen Mitarbeiter losschicken, nur um eine kleine Aufgabe erledigt zu wissen. Das können doch gegen kleine Bezahlung auch die Menschen tun, die sich zufällig genau vor Ort befinden.

Wer auf seinen Wegen die Muße hat, kleine Aufträge zu erledigen, braucht nur die kostenlose Streetspotr-App für das iPhone oder für Android installieren. Schon erhebt die App via GPS die eigene Position, zeichnet eine Karte der Umgebung auf den Bildschirm und verweist hier mit Pins auf wartende Mikrojobs.

Ein Mikrojob kann mit einem schnellen Fingerzeig angenommen werden. Oft geht es darum, etwas zu fotografieren – etwa eine Straßenkreuzung, eine Speisekarte oder die Ausfahrten eines Parkhauses. Dann wieder ist es vielleicht die Aufgabe, vor Ort etwas zu recherchieren oder zu überprüfen. Sobald die von der App vorgegebenen Aufgaben erledigt wurden, wird der Auftrag bewertet. Zunächst gibt es Erfahrungspunkte (StreetPoints), dann schon erste Euro, die via PayPal aufs eigene Konto wandern. Wer sich als zuverlässig bewährt, bekommt schon bald lukrativere Jobs angeboten und kann pro Auftrag 3 Euro und mehr verdienen.

Streetspotr befindet sich seit November 2011 in der geschlossenen Betaphase und richtet sich an Mikrojobber in München, Hamburg, Berlin und Nürnberg. Nun, am Ende der Betaphase, wurden weitere Städte hinzugenommen.

Streetspotr macht den nächsten Schritt: Neue Städte, neue Apps
Ab sofort bietet Streetspotr auch Mikrojobs in den beiden Städten Köln und Stuttgart an. Insbesondere in der Studenten-Stadt Köln wird mit einer besonders hohen Nachfrage gerechnet: Studenten können immer ein paar Euro extra gebrauchen.

Passend zur Erweiterung des Wirkungskreises wurde nun auch die iPhone-Version von Streetspotr aktualisiert. Sie bietet erstmals auch verschiedene Community-Funktionen an:

– Freunde hinzufügen, um ihre Streetspotr-Aktivitäten zu überwachen
– Private Nachrichten an Streetspotr-Freunde schreiben
– Rangliste mit StreetPoints und den drei höchsten Badges der anderen einsehen
– Übersicht regional annehmbarer Jobs

Die Android-Version wird in den kommenden Tagen aktualisiert und bietet dann ebenfalls die Community-Funktionen an.

Holger Frank, neben Werner Hoier einer der beiden Geschäftsführer der Streetspotr GmbH & Co. KG: „Die Betaphase geht nun zielstrebig ihrem Ende entgegen. Wir haben zahlreiches Feedback bekommen und viel Erfahrungen gesammelt, die wir in neuen Funktionen verwertet haben. Schon bald wird sich Streetspotr der Allgemeinheit öffnen und dann viele weitere deutsche Städte an den Start bringen.“

Streetspotr für das iPhone und für Android-Smartphones herunterladen
Streetspotr 2.0 (6,5 MB) liegt mit den Community-Funktionen ab sofort im iTunes AppStore vor. Die App steht in deutscher Sprache in der iTunes-Rubrik „Lifestyle“ bereit.

Streetspotr (AppStore Link) Streetspotr
Hersteller: Streetspotr GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

miCal HD 4.0 ist da

Auf dem iPad gehört er zu den meistgenutzten Apps – der Terminkalender miCal HD. Die neue Version schraubt erheblich an der Auflösung und macht das Organisationstalent fit für das neue Retina-Display des iPad 3. Ab sofort werden alle Texte wie gedruckt angezeigt. Auch die Besitzer der iPad-Vorgängerversionen haben etwas vom neuen miCal HD 4.0: Ab sofort lassen sich markierte Termine als iMessage versenden oder als ICS/CSV-Datei exportieren.
Weiterlesen

Neue iPhone-Kochschule mit Tipps von Sternekoch

Sprechen Sie Köchisch? Apps2Go („Besser Sprechen“, „FlightCode“) bittet zur Kochschule. Mit der neuen iPhone-App „Besser Kochen“ entdecken alle Anwender detailliert und ausführlich die Geheimnisse des Kochens. Die Erkenntnisse, Tipps und Tricks aus vielen Jahren Erfahrung stehen hier gesammelt zur Verfügung – gesprochen von Sven Hasper (u.a. Synchronstimme von Michael J. Fox) und illustriert mit vielen Fotos und Videos. Sternekoch Stefan Hartmann ergänzt das Kompendium mit seinen Sternetipps.
Weiterlesen

Z.app schlägt Alarm, sobald die Fernsehwerbung vorbei ist

Z.app ist der Freund aller Fernsehsüchtigen: Die App schlägt lautstark per Push-Meldung Alarm, sobald die Werbepause im Fernsehen vorbei ist. So verpasst man garantiert keine Minute mehr von einem Film, einer Show oder einer Dokumentation. Die frisch aktualisierte und um neue Funktionen erweiterte Universal-App für das iPhone und das iPad ist ab sofort auch mit Push-Alarm kostenfrei zu haben. Und eine Android-App gibt es jetzt auch.
Weiterlesen