ApfelPad.eu wurde beim Besucher Award nominiert – Bitte abstimmen

Heute ist der letzte Tag im ersten Monat des neuen Jahres, so dass ab heute die Abstimmungen für den Besucher Award beginnen. Die Abstimmungen gehen jeweils bis zum Ende Februar und es kann alle 3 Stunden gevotet werden. Wie Ihr sehen könnt, gebe ich mir viel Mühe für diese Seite, denn diese nimmt auch sehr viel Zeit ein, jedoch mache ich es aus Freude und möchte Euch über aktuelle News und Themen rund um das iPhone und dem iPad auf dem laufenden halten.

Bisher gab es seid dem Start am 11.11.2010 fast jeden Tag einen neuen Artikel und auch in Sachen SEO und Besucherzahlen steigt die Seite jeden Tag paar Plätze höher. Genau dann macht es Spaß weiter zu machen, wenn man sieht, dass die Arbeit sich lohnt, denn auch durch die ganzen Sponsoren und Partnerschaften bekommt man ein gutes Gefühl. Meine Reviews schreibe ich alle nur für Euch, damit Ihr genau wißt, was zu empfehlen ist oder nicht. Auch die netten E-Mails die ich fast täglich bekomme, machen Lust auf mehr.

Besucher-Award - Das Original!

Nun liegt es an Euch, dass Ihr für ApfelPad.eu abstimmt und wir gemeinsam unter den ersten 3 Plätzen kommen. Ihr müsst nicht viel machen dafür, nur alle 3 Stunden auf die Seite vom Besucher Award gehen und dann unter Business diese Seite suchen und volle Punktzahl geben. Und wenn es am Ende für einen dieser 3 Plätze gereicht hat, gibt es ein sehr interessantes und schnelles Gewinnspiel, was sicherlich jedem gefallen würde. Ihr könnt auch im Header auf den Banner klicken, welcher Euch direkt zur Seite leitet.

Ansonsten kann ich nur

Danke

sagen für Eure Stimmen!

HTML,CSS und jQuery als Nachschlagewerk für das iPad

Gerade kam vom Olli die Meldung rein, dass es auf dem iPad interessante Nachschlagewerke in Sachen HTML, jQuery und CSS gibt. Gerade für Leute, die fast täglich mit diesen Kategorien zu tun haben, sind es interessante Applikationen, welche auch Offline gelesen werden können.

Ich selber arbeite fast jeden Tag mit WordPress und finde diese Nachschlagewerke sehr hilfreich, auch wenn diese auf Englisch sind, aber wenn ich mal schnell was wissen möchte, kann ich kurz das iPad anmachen und nach den Begriffen suchen, so dass mir dann die brauchbaren Ergebnisse angezeigt werden und gerade im Zusammenspiel mit Textastic 2.0 (Review folgt noch) kann ich wie oben schon erwähnt auch offline meine Seiten erstellen und dann später anschauen. Dieses Zusammenspiel eignet sich auch sehr gut zum Lernen der verschiedenen Befehle.

Textastic Code Editor für iPad (AppStore Link) Textastic Code Editor für iPad
Hersteller: Alexander Blach
Freigabe: 17+5
Preis: 7,99 € Download

HTML (AppStore Link) HTML
Hersteller: Damon Skelhorn
Freigabe: 4+3.5
Preis: 1,79 € Download

CSS Reference (AppStore Link) CSS Reference
Hersteller: Damon Skelhorn
Freigabe: 4+4
Preis: 1,79 € Download

jQuery Documentation (AppStore Link) jQuery Documentation
Hersteller: Damon Skelhorn
Freigabe: 4+2
Preis: 1,79 € Download

Der LiveRider Fahrradcomputer für iPhone und iPod touch ist da!

Wer gern mit dem Fahrrad fährt, nutzt sein iPhone oder seinen iPod touch problemlos auch als Fahrradcomputer. arktis.de bietet passend zu diesem Vorhaben den LiveRider Fahrradcomputer an. Das Set setzt sich aus einem Hardware-Sensor, einer Gerätehaltung und einer digitalen App zusammen. Der LiveRider Fahrradcomputer bietet zahlreiche Auswertungen an, etwa zur eigenen GPS-Position, zur momentan gefahrenen Geschwindigkeit oder zur aktuellen Steigerung der Straße.

Viele Sportler schwingen sich gern täglich aufs Rad, um ein paar Dutzend Kilometer auf der Straße abzureißen. Ein klassischer Fahrradcomputer misst dabei die Zeit, die zurückgelegte Entfernung und die aktuelle Geschwindigkeit. Doch da geht noch mehr. Etwa, wenn man das eigene iPhone oder den iPod touch zum modernen Fahrradcomputer macht.

arktis.de hat ein Herz für den Radsport und stellt den LiveRider Fahrradcomputer für iPhone und iPod touch vor. Das Set besteht aus mehreren Teilen:

– Ein Sensor wird am hinteren Fahrradrahmen angebracht. Er misst die aktuelle Geschwindigkeit und den Pedalrhythmus. Die Messwerte werden über die 2.4 GHz Funktechnologie von Newpotatoe kabellos an den Empfänger übermittelt.
– Ein Empfänger wird direkt an den Dock-Port des iPhones oder des iPod touch gesteckt. Er ist an eine schockresistente Halterung gekoppelt, die sich am Fahrradlenker befestigen lässt und es so erlaubt, das i-Gerät beim Fahrradfahren sicher zu arretieren.
– Eine kostenlose App hilft dabei, die Daten des Sensors optisch aufzubereiten. Hinzu kommen Informationen, die von der iPhone-Hardware selbst erhoben werden. Diese Daten können gesammelt und später ausgewertet werden.

Radsportfreunde nutzen dank dieser Konstruktion einen völlig neuen Fahrradcomputer. Er zeigt neben der aktuellen Geschwindigkeit und der Zeitspanne der radsportlichen Unternehmung auch die via GPS in Erfahrung gebrachte Streckenführung an, weist auf die aktuelle Steigung der Straße hin und bringt noch viele weitere Informationen zur Ansicht. Ganze Touren lassen sich dabei speichern, sodass sie sich später direkt miteinander vergleichen lassen.

Dabei lassen sich die Daten und Ergebnisse übersichtlich aufbereitet per E-Mail direkt in den Rechner senden. Ein Datenexport erlaubt es, die gesammelten Tourdaten in den PC zu übernehmen, sodass sie sich hier in verschiedenen Programmen oder Datenbanken weiterbearbeiten lassen.

Rainer Wolf, Geschäftsführer des Mac-Spezialversenders Arktis (http://www.arktis.de/): „Wer wissen möchte, wie viele Kilometer er mit dem Fahrrad gefahren ist, welche Durchschnittsgeschwindigkeit erreicht wurde oder wie viele Kalorien verbrannt wurden, kann all diese Daten nun auf einer modernen Oberfläche mitten auf seinem iPhone oder iPod touch ablesen.“

Der LiveRider Fahrradcomputer für iPhone und iPod touch steht im arktis.de Shop zum Kauf bereit. Er kostet 79,90 Euro. Das Gerät arbeitet zusammen mit dem iPhone , 3GS, 3G, 4 oder mit allen aktuellen iPod touch Modellen. (2488 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Homepage Arktis.de: http://www.arktis.de/
Produktseite: http://www.arktis.de/liverider-fahrradcomputer-fuer-iphone-und-ipod-touch/

Pod2G findet neue untethered Jailbreak Vulnerability

Wie Pod2G gestern über Twitter verlauten ließ, wurde durch ihm ein neues Sicherheitsloch gefunden, welches es möglich macht, dass iDevice untethered zu jailbreaken.
Somit sind genug freie Sicherheitslöcher vorhanden die das Dev- und Chronic Team ausnutzen können und einen untethered Jailbreak Exploit einzubauen.

Aktuell ist nur ein tethered Jailbreak vorhanden, jedoch arbeiten die Teams mit Hochdruck an einer vernünftigen Lösung und da GeoHot seinen PC und die Speichermedien an Sony übergeben musste, kann man von ihm nicht mehr mit einer Überraschung rechnen. Ich persönlich schätze mal, dass es noch maximal 6 Wochen dauern wird, bis es den untethered Jailbreak gibt.

Android auf dem iPhone4

Ich muss schon gestehen, dass die Headline ein wenig zum Schmunzeln einlädt. Google wird sich freuen. Aber durch einen in Cydia erhältlichen Simulator kann man Android oder Windows auf dem iPhone simulieren. OSFaker ist kostenlos unter Cydia zu erreichen, jedoch muss zuerst eine neue Source hinzugefügt werden, damit OSFaker sichtbar und installiert werden kann.

Die OSFaker App könnt ihr euch kostenlos aus folgendem Cydia Repository installieren:

RecoveryGuard verhindert versehentliches Firmwareupdate via iTunes

Jeder, der schon mal ein Update der Firmware aus versehen gemacht hat, kennt das Problem, dass danach die Schwierigkeiten mit einem Jailbreak oder gar dem Unlock anfangen.
Nun haben iH8Sn0w und das Pushfix-Team mit ihrem Tool „RecoveryGuard“ eine Möglichkeit geschaffen, dass Ihr nicht mehr versehentlich ein Update macht, wenn Ihr dieses explizit nicht wollt.

RecoveryGuard befindet sich zur Zeit noch in der Betaphase, so dass dieses kleine Tool die Option hat, dass iTunes Euer iDevice nicht in den Recoverymodus bringt und dadurch das Update verhindert wird.
Solltet Ihr es Euch später anders überlegen und doch gewollt ein Update machen, könnt Ihr RecoveryGuard ohne Probleme wieder deinstallieren und ein Update der Firmware machen.

RecoveryGuard kann unuter Cydia von der Source http://cydia.pushfix.info bezogen werden.

Cydia Tool: Dock

Mit der Dock Applikation aus Cydia könnt Ihr Euch den bekannten Mac OSx Dock auch den iPod Touch, dem iPhone und das iPad holen. Alle Eure Background Applikationen werden dann in diesem Dock aufgelistet, so dass Ihr drei Möglichkeiten habt, wie Ihr den Dock akitivieren könnt. Selber habe ich es via Doppelklick auf dem Homebutton gelegt, was auch sehr schnell ging.

Preislich gesehen kostet dieses Tool $4,99, jedoch gibt es auch eine 3 Tage Test-Version. Jedoch muss ich sagen, dass der Dock nix anderes ist, als die Standard Funktion vom iDevice, denn auch ohne dem Dock, könnt Ihr Eure Background Applikationen anzeigen lassen. Für die Leute, die Spielereien mögen ist es sicherlich ein nettes Gimmick, so dass man sich erst die Trial Version anschauen sollte, bevor man das Tool direkt kauft. Es gibt auch weitere Funktionen vom Dock, welche unten aufgelistet sind.

Features:

  • Now support iPad.
  • Multi-task manage,background app quickly switch.
  • Customizable app shortcuts, you can add many app as shortcuts.
  • Quickly open app and quickly switch between apps, in the lock-screen can also be operational.
  • More than one way to show Dock,double tap Statusbar,short hold Statusbar,double tap home button,short hold home button,left/right corner slide up, QuickDo gestures.
  • A variety of display, rotating icons and does not rotate.
  • iOS4 folder support,themes support.

Xbox 360 Live

Am Dienstag bereits kam eine neue Applikation in den App Store, welche für Xbox360 Spielter interessant sein dürfte. Diese Applikation richtet sich an alle Spieler, die mobil noch mehr haben wollen und sehen möchten, was sich in ihrem „Gamer Netzwerk“ so tut.

Xbox 360 Live ist für das iPhone und dem iPad kostenlos erhältlich, wobei es auf dem iPad sehr gut anzusehen ist, da dort die Größe und die Übersicht besser ist. Mit Xbox 360 Live könnt Ihr sehen, ob und was Eure Freunde zur Zeit spielen, aber auch die Spieler Bilder sowie die Avatare können eingesehen werden. Das nicht genug, so dass es eine Anzeige gibt, mit der Ihr sehen könnt, was Eure Freunde zuletzt gespielt haben oder welche Erfolge eingeholt wurden.

Es ist noch einiges mehr möglich, aber um das hier alles aufzuzählen, könnte es ein wenig dauern, so dass ich Euch diese Applikation einfach nur empfehlen möchte. Schaut sie Euch an und wenn Ihr wollt, könnt Ihr Eure Meinung hier in den Kommentaren hinterlassen.

One Live - Client for Xbox One and Xbox 360 (AppStore Link) One Live - Client for Xbox One and Xbox 360
Hersteller: Juan Xavier Larrea
Freigabe: 4+1.5
Preis: 2,29 € Download

3D Effekt auf den iPhone4 Homescreen

Mit der kostenlosen Applikation DeepEnd ist es möglich, dass Ihr die App-Icons auf dem Springboard „schweben“ lassen könnt. In den Einstellungen gibt es drei verschiedene Punkte, mit denen Ihr das „schweben“ angenehmer gestalten könnt. Selber habe ich es mir installiert, jedoch bin ich nicht der Meinung, dass es hier nicht eher um ein Hologramm geht, sondern mehr, dass sich der Hintergrund bewegt.

Klar, die Applikation ist recht gut gemacht und eine nette Spielerei, aber mehr auch nicht und daher habe ich es mir auch wieder deinstalliert, denn wenn, dann sollte schon das Gefühl des „schwebens“ heraus stechen, was es in meinen Augen leider nicht macht. Aktuell funktioniert DeepEnd auch nur auf einem iPhone4, wobei es sicherlich bald ein Update für die älteren Geräte geben wird ?

Am besten schaut ihr euch einfach mal das Video zum entsprechenden Tool an.

DeepEnd gibt es unter folgender Repo: http://rpetri.ch/repo/