CarbonFilm Back von Artwizz.de

Bisher haben alle iDevices das Problem, dass die Rückseite schnell anfällig für Kratzer ist, so dass Apple immer noch nicht schlauer geworden ist und dieses Material verstärkt hat. Es reicht schon, wenn das iPhone mit einem Schlüssel in einer Hosentasche aufbewahrt wird, damit Kratzer entstehen können.

Es gibt auf dem Markt viele Möglichkeiten, wie die Rückseite vor Kratzern geschützt werden kann, so dass ich Euch heute die CarbonFilm Back Folie von Artwizz.de vorstellen möchte. Diese verspricht zuverlässig den Schutz vor Kratzern, Schmutz und Fingerabdrücken.

Bezeichnung: CarbonFilm Back
Hersteller: Artwizz.de
Material: Carbonfolie

Verarbeitung:

Die Carbonfolie füllt sich relativ fest an, wobei es sich nur um winzige Millimeter handelt, denn schon beim Abziehen der Trägerfolie merkt man einen guten und stabilen Schutz. Die Mikrostruktur macht einen guten Eindruck, so dass bei Lichteinfall die Rückseite verschieden reflektiert.

Handhabung / Funktionen:

Das Aufkleben dieser Carbonfolie funktionierte bei mir ohne Probleme und innerhalb von unter 10 Sekunden. Vorher musste die Rückseite vom iPhone4 gründlich von Schmutz und Staub mit dem beigelegten Mikrofaser Tuch entfernt werden. Dieses muss sein, da es sonst vorkommen kann, dass die Folie nicht richtig klebt. Beim Auftragen musste die Folie nur an die linke obere Ecke angelegt werden und dann entlang der Kante aufgeklebt werden.

Wurde dieses gemacht, sollte man noch mit der Bubble Card die Rückseite nachstreichen, damit nicht ungewollt Bläschen entstehen. Schon nach paar Minuten sitzt die Folie sehr sicher und fest, wobei auch das Abziehen ohne Probleme und Rückstände funktioniert. Das iPhone4 kann nun ohne Angst haben zu müssen auf den Tisch gelegt werden oder in eine Hosentasche verstaut werden.

Style:

Das einzige was vielleicht viele andere stören würde, dass durch die Carbonfolie das Apple Logo nicht mehr zu sehen ist. Somit könnte man beim Telefonieren nicht mehr „auf dicke Hose“ machen und das Apple Logo extra zeigen. Durch den Racing-Look macht das iPhone4 einen besonderen Anblick, denn nicht jeder läuft mit so einer Folie rum, wobei es nicht unbedingt auf die Folie drauf ankommt, sondern auf den Schutz, der durch die Folie entsteht.

Bilder:

Bewertung:

positivpositivpositivpositivpositiv

Preis:

Für 9,99 Euro kann die Carbonfolie bei Artwizz bezogen werden und ich kann diese ohne weiteres weiter empfehlen, denn hier treffen sich Schutz und Style.

Der Beamer für das iDevice ist nun erhältlich

Da ich diesen nicht selber testen kann, möchte ich die Produkt-Beschreibung mal direkt hier rein kopieren. Wenn der Preis günstiger wäre, würden sicherlich viele Benutzer den Beamer kaufen, aber mann muss auch verstehen, dass gute Technik Geld kostet.

So klein wie das iPhone selbst, der geniale Pico Laser Minibeamer von Microvision mit brillanter Bilddarstellung auf jeder Wand! Der winzige SHOWWX ist der ultimative Laser Beamer für iPhone, iPod und das iPad, der ein gestochen scharfes, brillantes Laserbilder Ihrer Videofilme an jede Wand wirft und sich dabei automatisch exakt justiert und selbst scharfstellt. Genial, diese Bildqualität erreichen Sie mit keinem LED-Beamer! Das Bild ist stets „laser-scharf“ und in brillanten Farben auch auf gewölbten oder rauen Oberflächen.

Der winzge SHOWWX Beamer für jede Jackentasche lässt sich in sekundenschnelle ans iPad, iPhone oder iPod einfach über den Dockport anschließen und ist sofort einsatzbereit, an jeder Wand, auf jeder Tischplatte oder auf jedem Türblatt. Gestochen scharft stellt sich der Laser Beamer selbständig scharf, egal welchen Abstand Sie zur Wand haben.

Ob geschäftlich oder privat, ab sofort können Sie immer und überall ganz einfach Ihre Videos an die Wand projezieren, direkt vom iPhone, iPad oder iPod. Natürlich funktioniert dieser Beamer auch mit anderen mobilen Geräten wie z.B. Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, DVD-Player, etc. Dazu liegen dem Beamer entsprechende Anschlußkabel bei. Mit einem optionalen VGA Dock können sogar MacBooks oder PCs angeschlossen werden.

Der Microvision SHOWWX Laser Pico Projector ist der erste Pico Projektor überhaupt für das iPhone, iPod oder iPad auf Basis von Lasertechnologie und stellt dabei herkömmliche LED Beamer weit in den Schatten!

Features:
• HQ-Technologie: Laser Beamer
• keine Bildfocussierung nötig, das Bild stellt sich immer automatisch scharft
• Überragender Kontrast von 5000 : 1
• Lieferung inkl. aller Anschlußkabel für iPad, iPhone und iPod
• Kabel für Video Composite
• Flüsterleiser Betrieb, da Lüfterlos
• Miniaturmaße, passt in jede Jackentasche
• Plug & Play

Der ShowWX kommt mit Anschlusskabeln für iPhone, iPod und iPad. Weiterhin ist mit dem beigefügten Adapter die Anbindung an Geräte mit Composite-Videoausgang wie Spielkonsolen, MediaServer, Digitalkameras, DVB, DVD und BluRay Player möglich. Nutzen Sie den vielfach ausgezeichneten Beamer spontan zur Darstellung Ihrer neusten Fotos und Videos in abgedunkelter Umgebung. Lassen Sie sich überzeugen, dem Laser gehört die Zukunft.

Fotos und nähere Details gibt es drüben beim kalten Arktis.de

SmartGuy Book Ledertasche für das iPad

Nach einer kleinen Pause geht es nun mit meinen Testberichten weiter, so dass ich Euch heute die SmartGuy Book Ledertasche von Cool-Bananas.de kurz vorstellen möchte. Jeder kennt es der ein iPad hat, dass dieses schnell Kratzer bekommen kann und man auf offener Straße nicht unbedingt mit dem nackten iPad rum laufen möchte. Zu groß ist die Gefahr, dass man überfallen wird.

Was eignet sich daher besser als eine Ledertasche, mit der Ihr Euer iPad schützen könnt, und es andere Mitbürger nicht gleich erkennen, dass sich in der Ledertasche ein iPad befindet. Aber normalerweise sollte das iPad auch in einem Rucksack, Koffer oder etwas anderem mitgeführt werden.

Bezeichnung: SmartGuy Book Ledertasche für das iPad Tasche in Chocolate
Hersteller: Cool-Bananas.de
Material: 100 Prozent Rindsleder & Microfaser

Verarbeitung:

Das SmartGuy Book wurde sehr gut verarbeitet, denn die Nähte sind alle sehr sauber und ordentlich vernäht wurden. Der Deckel wird über zwei Magneten verschlossen, welche schnell und gut haften. Man benötigt einen kleinen Ruck, damit der Deckel aufgeht, was ich sehr gut finde, denn so braucht man keine Sorge zu haben, dass sich der SmartGuy Book Deckel ohne weiteres öffnet.

Handhabung / Funktionen:

Die stabile Tasche hat es in sich, denn das iPad ist dadurch sehr gut geschützt und auch das innere sieht durch die Microfaser ganz gut aus. Das iPad selber muss in die Tasche geschoben werden, bei der es dann gut geschützt anliegt. Der Besitzer braucht dabei auch keine Angst zu haben, dass das iPad aus der Tasche rutscht, denn dadurch das es ein wenig schwerer rein zu schieben geht, ist das iPad gut befestigt.

Der Lederrahmen, der auf dem iPad aufliegt ist zudem auch gut verarbeitet, denn ich hatte schon eine Tasche gehabt, bei der die Auflage gebogen werden konnte und dadurch unschöne Dellen rein kamen. Dieses ist beim SmartGuy Book nicht der Fall.

Style:

Mit dieser Tasche würde ich ohne weiteres durch die Stadt oder zu Kunden fahren, denn das schöne Chocolate mit den grauen Nähten sieht sehr modisch aus. Zudem liegt es gut in der Hand, so wie man es von echtem Leder gewohnt ist.

Bilder:

Bewertung:
positivpositivpositivpositivpositiv

Preis:

Der Preis von 59,90 Euro ist mehr als gerecht, denn wer Wert auf Schutz und Style legt, sollte sich diese Tasche ohne weiteres Überlegen bestellen.

Colloquy – IRC Client

Durch Zufall bin ich heute auf die Applikation Colloquygestoßen, welche einen IRC Chat auf das iPhone oder iPad bringt. Zwar sind zu Zeiten von Twitter, FaceBook & Co. so welche Chat fast überflüssig, aber um ein wenig langeweile zu vertreiben oder neue Bekanntschaften zu suchen, kann man dort mal rein schauen.

Da ich fast täglich TechnoBase.FM höre, wird das IRC für mich vielleicht zur Pflicht werden, denn dort ist eine Menge los und man kann über das ein oder andere lachen. Aber auch in Sachen Bundesliga ist dort ein sehr großer Channel vertreten, indem meistens über die Bundesliga geredet wird.

Es gibt dort zig-tausend Channels die man besuchen kann oder aber auch eigene können angelegt werden. Dazu solltet Ihr Euch aber die FAQ des jeweiligen Netzwerkes durchlesen. Bei mir läuft Colloquy nebenbei auf dem iPad auf dem TabyTone Ständer und so kann ich immer mal einen Blick nach links werfen. Die Einrichtung ist vor allem kinderleicht und der Preis ist es auf jedenfall wert.

Colloquy - IRC Client (AppStore Link) Colloquy - IRC Client
Hersteller: Jane Lee
Freigabe: 4+5
Preis: 2,29 € Download

telefon.de errechnet monatlichen App-Preisindex

telefon.de ist einer der führenden Online-Shops für Artikel aus dem Telekommunikationsbereich – und zugleich Heimat für einen stetig wachsenden Web-Katalog namens „Coole Apps“, der deutsche Apps für iOS und Android vorstellt. Seit Oktober wertet das Unternehmen jeden Monat die Preise der App-Anbieter aus und stellt einen App-Preisindex zusammen. Die Zahlen zeigen: Deutsche Apps sind teurer als erwartet. Für die durchschnittliche kostenpflichtige App „Made in Germany“ müssen vier Euro bezahlt werden.

telefon.de sammelt im „Coole Apps“ Katalog deutlich über 20.000 App-Einträge für mobile Programme, die sich den Systemen iOS und Android zurechnen lassen. Berücksichtigt werden dabei nur Apps von Entwicklern, die ihren Wohn- oder Firmensitz in Deutschland haben. „Made in Germany“ ist also das Kriterium, das den „Coole Apps“ Katalog von ähnlichen Sammlungen unterscheidet.

Auf der Basis dieser Datenbank generiert telefon.de seit November den so genannten „telefon.de App-Preisindex“. Er soll aufzeigen, was die Apps von zurzeit 1.925 deutschen Entwicklern im Schnitt kosten. Diese Berechnung erfolgt immer zum ersten Tag im Monat. Dabei zeigt sich, dass der Durchschnittspreis der kostenpflichtigen deutschen Apps überraschend hoch ausfällt.

Klaus-Martin Meyer von der Telefon.de Handels AG: „Als normaler iPhone-Anwender liest man ja immer im App Store, dass die Apps kostenfrei sind oder um die 79 Cents kosten. Sieht man aber auf den von uns errechneten Durchschnittspreis deutscher iPhone-Apps, so liegt er um die vier Euro. Beim iPad ist der Durchschnitt sogar doppelt so hoch. Das ist eine echte Überraschung. Richtig günstig sind zurzeit nur die Android-Apps. Hier liegt der Durchschnitt bei knapp zwei Euro.“

Telefon.de App-Preisindex zum Stichtag 1. Dezember 2010
Dies sind die Zahlen für den Dezember 2010 (in Klammern die vom Vormonat November):

– Durchschnittspreis pro App – iPhone: 3,87 € (Nov: 3,94 €)
– Durchschnittspreis pro App – iPad: 7,90 € (Nov: 8,70 €)
– Durchschnittspreis pro App – Android: 2,01 € (Nov: 2,14 €)
– Durchschnittspreis pro App – Gesamt: 4,80 € (Nov: 4,94 €)

Dass der Durchschnitt zum Dezember hin leicht fällt, ist leicht zu erklären, sagt Klaus-Martin Meyer:

„Weihnachten bekommen viele tausend Anwender einen iPod touch, ein iPhone, ein iPad oder ein Android-Handy geschenkt. Diese neuen Nutzer werden dann als erstes in den App Stores nach passenden Programmen für ihr mobiles Gerät suchen. Die App-Anbieter senken deswegen rechtzeitig im Vorfeld die Preise, damit sie in den Charts ganz oben stehen und so besser wahrgenommen werden. Die Durchschnittspreise im Januar werden auch noch von diesen Rabattaktionen beeinflusst sein.“

Homepage Telefon.de: http://www.telefon.de/
Homepage Coole Apps: http://www.telefon.de/apps.asp

Cydia sichert nun Eure iOS 4.2.1 SHSH Blobs

Wenn Ihr Cydia startet werdet Ihr bemerken, dass Eure gesicherten SHSH Blobs für die iOS 4.2.1 Version nun angezeigt werden. Das heißt, dass diese nun auch über Cydia gesichert werden können.

Dieses ist unter anderem die Vorbereitung auf die neue Redsn0w 0.9.6b7 Version, welche zur Zeit in der Beta Phase ist.

Solltet Ihr die 4.2.1 noch nicht in Cydia sehen, so sichert umgehend Eure Blobs mit TinyUmbrella, damit Ihr später downgraden könnt. Auch ist noch nicht bekannt, für was man ältere Versionen später mal gebrauchen kann.

Untethered iOS 4.2.1 Jailbreak beim iPad hat geklappt

Heiligabend wurde vom Dev-Team die neue Redsn0w Version veröffentlicht mit der ein Untethered Jailbreak für die iOS 4.2.1 Version möglich sein soll. Dieser Vorgang war nicht ohne Risiken, denn dabei kann einiges schief gehen und auch die Bluetooth Funktion wird abgeschaltet.

Nun hat es 0xjohnny auf dem iPad geschafft, dass die iOS 4.2.1 Version mit einem normalen Jailbreak hochgefahren werden kann. Die neue Jailbreak Methode soll die einfachste von allen sein, denn mit nur einem Klick soll alles erledigt sein.

Da diese Methode nun funktioniert hat, könnte man davon ausgehen, dass dieses Jahr noch eine Finale Version von Redsn0w veröffentlicht wird, mit der wir dann alle endlich den normalen Jailbreak wieder haben.

Schaut Euch einfach das Video mal an und macht Eure selber Eure Gedanken dazu.

Untethered Jailbreak iOS 4.2.1 Test hat begonnen

Das Dev-Team hat bereits vor Tagen mutige Tester gesucht, die das neue Redsn0w Tool ausprobieren möchten, mit dem später der Untethered Jailbreak möglich sein soll.

In Redsn0w 0.9.7 b1 ist der Backup Plan des iPhone Dev-Teams umgesetzt worden, der einen untethered Jailbreak durch die SHSH und IPSW von iOS 4.2 b3 ermöglichen soll. Jedoch warnt das Dev-Team fairerweise auch davor, dass einiges schief gehen kann und man sollte sich im klaren sein, dass die Bluetooth Funktion zur Zeit noch nicht funktioniert.

Voraussetzung um den untethered iOS 4.2.1 Jailbreak mit redsn0w 0.9.7 b1 auszuprobieren

– ein Mac (Windows Anwender werden aktuell nicht unterstützt)
– ein iPhone 4, iPod touch 4G, iPad
– Ihr solltet nicht auf den Unlock mit Ultrasn0w angewiesen sein
– in Cydia gespeicherte SHSH Blobs von iOS 4.2 b3
– Apple Firmware / IPSW von iOS 4.2 beta 3
– einen installierten und laufenden usbmuxd auf dem Mac
– eine Menge Mut und Backups von Eurem Device

Martin, ich brauch den Smoothy Sitzsack !

Heute mal ein kleiner Off-Topic Artikel, denn zu Weihnachten hat Martin einen Aktion gestartet, indem eine Person einen Smoothy Sitzsack gewinnen kann.

Da mir der Weihnachtsmann gestern keinen Stuhl geschenkt hat, muss ich wie die Wochen davor, meinen menschlichen Stuhl vor dem PC weiter benutzen.

Martin, spiel Du den Weihnachtsmann und schenk mir den Smoothy Sitzsack, damit meine Frau wieder andere Dinge erledigen kann.